BRITISH SHORTS – Kurzfilmfestival im Januar

British Shorts 2013

KURZ UND GUT:

Zum 6. Mal gibt sich das Lichtspielklub Kurzfilmfestival BRITISH SHORTS vom 11.–14. Januar 2013 die Ehre. Bespielt werden das SPUTNIK KINO, das BALLHAUS OST und das FILMKUNST 66 in Berlin. Wir freuen uns auf Britisches Kino in Kurzform – von Comedy, Drama, Animation, Thriller, Doku, Horror, Experimal, Musikvideo bis hi zu einer Retrospektive mit Filmen des Bafta-nominierten und weiltweit vielfach ausgezeichneten Animationsfilmers ROBERT MORGAN. 

Auch dieses Jahr treffen also große Namen des internationalen Kinos (wie “Inglourious Basterds”-Star Michael Fassbender, ”Hobbit”-Hauptdarsteller Martin Freeman oder ”Trainspotting”-Autor Irvine Welsh) auf ungestüme Nachwuchsfilmer und Filmstudenten. Big Budget meets Low Budget und No Budget. Das komplette Programm findet man hier.

Und neben den vielen, vielen Screenings garantiert das Drumherum mit Konzerten, Parties, einem kostenlosen Film-Workshop, einem Open Screening, Talks mit Filmemachern, einer Ausstellung und der berüchtigten British Shorts-Bar eine intensive Festivalatmosphäre. Was genau wann und wo geht, lest ihr hier.

Außerdem werden auch 2013 wieder ein Jurypreis und ein Publikumspreis vergeben (der letztjährige Sieger des Publikumspreises “A Morning Stroll” von Grant Orchard hat es danach immerhin noch zu einer Oscarnominierung gebracht!).


Gewinnen

Wir verlosen Festivalpässe mit denen man alle Filme und die Rahmenveranstaltungen angucken kann unter allen, die hier ein Kommentar hinterlassen und uns sagen, worüber sie gerne einen Kurzfilm drehen würden. Die Gewinner werden kurz vor Festivalbeginn von uns per Mail benachrichtigt.


FILMHIGHLIGHTS

COMEDY

Ganz der Tradition des schrägen britischen Humors verpflichtet, gibt es wieder starke Komödien im Festival: Die Warp Films-Produktion “A Gun for George” von Matthew Holness z.B. erzählt in stylischer Pulp-Ästhetik der 70er von einem erfolglosen Schundkrimiautor in der Krise. In “The Voormann Problem” von Mark Gill schlägt sich “Hobbit”-Hauptdarsteller Martin Freeman als Gefängnispsychologe mit einem Insassen (Tom Hollander aus “Fluch der Karibik”) herum, der behauptet, Gott zu sein. In “82″ von Calum MacDiarmid nimmt es eine ganze Straße mit dem rüde fluchenden Briefträger (Nick Moran aus “Bube, Dame, König, grAs”) auf. In der Mockumentary “Shoreditch Slayer” von Simon Levene beklagen sich “echte” Vampire, die in der gesamten Filmgeschichte als Darsteller in Vampirfilmen mitgewirkt haben, über die Joblosigkeit, die ihnen die neue Vampirfilmwelle mit “Twilight”, “True Blood” und “Buffy” eingebracht hat.

DRAMA & THRILLER

Das Drama “Blue Monday” von Charles Chintzer Lai (mit Harry Kershaw aus “007 – Skyfall”) handelt von dem alltäglichen Wahnsinn, der einem als Twentysomething begegnen kann, und mit dem sich Claire ausgerechnet an ihrem Geburtstag herumschlagen – ein Generationsporträt mit hohem Identifikationspotential. In “Good Night” von Muriel d’Ansembourg reissen zwei 16-jährige Mädchen aus, um eine wilde Nacht in London zu verbringen. “Rachael” vom britischen Top-Fotografen Rankin (geschrieben von “Trainspotting”-Autor Irvine Welsh) ist der Schnappschuss eines Morgens in einer britischen Familie der 1940er Jahre.
Der BAFTA-Siegerfilm “Pitch Black Heist” von John MacLean handelt von zwei Safeknackern (Michael Fassbender und Liam Cunningham) bei einem scheinbar leichten Job.

ANIMATION & EXPERIMENTAL

Im skurillen Animationsfilm “Britain” von Bexie Bush leiht ein englisches Rentnerpaar verschiedenen Haushaltsgegenständen ihre Stimmen und erzählt davon, dass im Königreich früher natürlich alles viel besser war. Die experimentelle Animation “Barnet Fair” von Jo Lawrence spielt mit Jahrmarktelementen und die Animationen “Don Justino Neve” und “Tosh” von Daisy Jacobs erzählen von wunderschönen aber hochnäsigen jungen Männern, denen die Frauen zu Füßen liegen. Der Experimentalfilm “Contest” von L.A. Marcellin seziert die Welt von Schönheitswettbewerben, Bodybuilding Contests und Tierschauen mit einer immergleichen
Versuchsanordnung.

HORROR

Die “British Shorts”- Kult-Sektion Midnight Movies (ab 18 Jahren!) versammelt wieder abseitiges aus Horror, Thriller, Slasher, Fantasy und schräger tiefschwarzer Comedy. In “Lot 254″ von Toby Meakins versteckt sich der Horror in einer alten Kamera und in “Mother died” von Neill Gorton steckt hinter dem Tod der Eltern ein weit grausigeres Geheimnis, als man vermuten würde. In “Switch” von Melanie Light wird ein Serien-Vergewaltiger nach allen Regeln der Kunst zerlegt, bevor er einer Joggerin nachstellen kann, während “The Other Side” von den Santoro Brothers dem klassischen Slasher verpflichtet ist.  


Ähnliche Artikel:

  1. British Shorts Kurzfilmfestival
  2. The Bewitched Hands, Stimming, das British Shorts Kurzfilmfestival und Michael Bukowski
  3. British Shorts – Das Filmfestival

01.01.2013

British Shorts
5. Lichtspielklub Kurzfilmfestival
11.1. bis 14.1.2013
Sputnik Kino
Ballhaus Ost
Filmkunst 66
britishshorts.de

Gewinnen? Mail mit der
Wunschveranstaltung an
win@fluxfm.de!

78 Kommentare zu “BRITISH SHORTS – Kurzfilmfestival im Januar”

  1. Svenja

    13. Januar 2013 um 17.20 Uhr

    einen Kurzfilm über die menschen um mich herum.

  2. Johannes

    11. Januar 2013 um 14.58 Uhr

    Ich würde gerne einen Kurzfilm über die Nachnutzung des Tempelhofer Feldes drehen.

  3. Caty

    10. Januar 2013 um 21.49 Uhr

    Kurzfilm über Mülltrennung wäre geil

  4. Zantopp , Stefanie

    10. Januar 2013 um 16.48 Uhr

    einen Kurzfilm über die Eintagsfliege Gretchen, während ihrer Pubertät im Nahen Osten. special effects & die long version im Bonusmaterial :)

  5. Tinsche

    10. Januar 2013 um 12.15 Uhr

    über WG-finden/leben in berlin

  6. caroline

    10. Januar 2013 um 10.26 Uhr

    einen Kurzfilm über jemanden der einen Kurzfilm dreht über jemanden der einen Kurzfilm dreht

  7. Jin

    10. Januar 2013 um 06.39 Uhr

    Über ein Namens-Tattoo, das keiner machen will.

  8. Christoph

    09. Januar 2013 um 21.34 Uhr

    Einen Kurzfilm über das Leben eines Eichhörnchens :)

  9. vic

    09. Januar 2013 um 20.26 Uhr

    germanSHORTS und badelatschen.

  10. kate

    09. Januar 2013 um 19.50 Uhr

    Ùber Begegnungen in einem Wohnhaus, das gerade in Eigentumswohnungen umgewandelt wird. Zwischen Mietern, die ihre Wohnungen nicht verlassen und neue Eigentumernachbarn im Treppenhaus…

  11. Greta

    09. Januar 2013 um 15.32 Uhr

    Ein Kurzfilm über ein viel zu langes, kurzweiliges Leben. Dargestellt durch einen wuschelköpfigen Protagonisten, dem es in allen Lebenslagen nie an Schräglage fehlt und kurz vorm richtigen Aufprall die gigantischsten Segel hisst. Die Kunst zu Leben. Lebenskunst. Leben ist Kunst.
    Und am Ende hat man immer noch sich selbst und die unglaubliche Fähigkeit zu träumen- Schlussbild: ein schmunzelndes Augenpaar, das sich oft in Tränen verlor- aber damit Schluss jetzt!
    Leben Ahoi!…..Wie auch immer.

  12. diane

    09. Januar 2013 um 11.44 Uhr

    rotzige u pöbelnde Berliner

  13. jinx

    09. Januar 2013 um 09.33 Uhr

    über meinen sprechenden kaktus.

  14. tommes

    08. Januar 2013 um 23.51 Uhr

    ganz klar einen kurzen film über die unterschiedlichen verhaltensweisen im verkehrsstau. am besten ein kontinentaler vergleich. meine wunschvorstellung: alle popeln.

  15. Falk 1

    08. Januar 2013 um 22.11 Uhr

    Das Leben des Payne

  16. simplebear

    08. Januar 2013 um 22.08 Uhr

    Vampire, am ersten Mai unterwegs in Kreuzberg, um die grausamen Einschränkungen der Alkoholausgaben in Berlin zu bekämpfen

  17. falk

    08. Januar 2013 um 22.03 Uhr

    Dies & Das

  18. Anita

    08. Januar 2013 um 22.02 Uhr

    Ueber Fluch-Hafen BER…

  19. Quelle

    08. Januar 2013 um 19.52 Uhr

    …über die Schrägheit kostümierter Normalos in unserer Umgebung und ihre Leichtigkeit!

  20. dani

    08. Januar 2013 um 16.41 Uhr

    British Shorts und ihre Folgen: 40 Minuten Englischunterricht an Berliner Sekundarschulen und was dabei rumkommt

  21. Basti

    08. Januar 2013 um 15.37 Uhr

    BER linale.

  22. kathrin

    08. Januar 2013 um 14.57 Uhr

    über die spielhallen oder was sich wirklich dahinter verbirgt in der amsterdamer straße im wedding

  23. Wick

    08. Januar 2013 um 14.03 Uhr

    Über das große Nichtkönnen und das nichtvorhandene Können des grandiosen Telekomservice.

  24. Henningsen

    08. Januar 2013 um 11.42 Uhr

    über mich natürlich…

  25. Thea

    08. Januar 2013 um 11.34 Uhr

    Ein Makro Film in dem man einer Hautstelle dabei zuschaut wie sie sich tag täglich und auch mit der Zeit verändert, geschminkt, fettig, trocken, beim Baden usw… alles im Zeitraffer und teilweise mit erläuternden Textblasen.

  26. conny

    08. Januar 2013 um 10.51 Uhr

    über die Briten, wie sie wirklich sind

  27. Kasia

    07. Januar 2013 um 21.29 Uhr

    Ein Kurzfilm über die GEMA

  28. janin

    07. Januar 2013 um 13.52 Uhr

    ein kurzfilm über kurzfilme!

  29. bene

    06. Januar 2013 um 17.49 Uhr

    na über den berühmten BERLINER METTWOCH!!!!! ganz klar!

  30. Franziska

    06. Januar 2013 um 17.44 Uhr

    Die Erfolgsgeschichte des BER vor seiner Eröffnung!!!

  31. Frida

    06. Januar 2013 um 13.34 Uhr

    kurzfilm über mittwochs @ Sameheads bar Neukölln

  32. Lenny

    06. Januar 2013 um 11.48 Uhr

    Einen Film über den WAHNSINN, den eine Abschlussarbeit entstehen und verschwinden lässt. Darüber wie man innerhalb von wenigen Tagen wechselt zwischen motiviert und optimistisch und ober abgefuc… Für alle die es auch bald geschafft haben…

  33. som

    05. Januar 2013 um 22.38 Uhr

    Einen Film mit dem Titel “Nächstes Mal wird’s besser!”

  34. Sylke

    05. Januar 2013 um 18.12 Uhr

    über die kuriosen Fundstücke auf der Autobahn, insbesondere über all die Schuhe.

  35. Erik

    05. Januar 2013 um 18.07 Uhr

    Einen Kurzfilm über die netten Begrüßungen, die man von Busfahrern in Berlin beim Einsteigen bekommt und die netten Ansagen, wenn mal wieder die Türen nicht funktionieren.

  36. Olivia

    04. Januar 2013 um 17.07 Uhr

    Ein Film darüber, wie mein letzter Sommer war und wie er hätte sein sollen.

  37. jana

    04. Januar 2013 um 14.16 Uhr

    Ein Kurzfilm über mein Leben bisher, von der Geburt bis jetzt und das alles in Zeitraffer! Das wäre was…

  38. Uwe

    04. Januar 2013 um 12.31 Uhr

    Wie rette ich die Welt in 10 min.

  39. Irsa Rossmann

    04. Januar 2013 um 11.39 Uhr

    Einen Kurzfilm darüber, dass es sinnvoll und viel ehrenwerter ist, Hilfe anzunehmen und, als sich immer alleine durchschlagen zu wollen. Wir sind keine Einzelkämpfer. Das würde ich gerne darstellen, ich weiß nämlich nicht, warum viele Menschen glauben, wenn sie etwas selbständig machen, seien sie stärker und stolzer.

  40. Bea

    04. Januar 2013 um 11.12 Uhr

    über den täglichen Wahnsinn

  41. Philipp

    03. Januar 2013 um 18.42 Uhr

    Wurstbrot

  42. Mona

    03. Januar 2013 um 16.12 Uhr

    Ein Kurzfilm über Schokolade – die ist immer so schnell weg! :(

  43. Susann

    03. Januar 2013 um 15.07 Uhr

    Würde ich selber einen Film drehen, wäre das etwas über die nun schon Jahre andauernde Schlacht zwischen weiß und schwarz beim Störungsbild.

  44. Cleo

    03. Januar 2013 um 14.57 Uhr

    eine Kurzfilm müsste es geben, über die Massen von Menschen, die schon einmal in der Ringbahn eingeschlafen sind und ihre Runden gedreht haben

  45. karsten

    03. Januar 2013 um 13.28 Uhr

    über ein Jahr im Leben eines Obdachlosen

  46. al

    03. Januar 2013 um 12.24 Uhr

    entschleunigung

  47. Julez

    03. Januar 2013 um 11.03 Uhr

    über die ewige Langeweile

  48. Rafael

    02. Januar 2013 um 18.56 Uhr

    Ein Kurzfilm über Kekse!

  49. seb

    02. Januar 2013 um 18.37 Uhr

    über die Flut an Eindrücken bei einem live-Konzert

  50. Jan

    02. Januar 2013 um 17.12 Uhr

    Über das Leben im Jetzt.

  51. Barbara

    02. Januar 2013 um 01.38 Uhr

    über das Leben des Wattwurms

  52. gohneunit

    01. Januar 2013 um 23.38 Uhr

    über wurstsalat und marzipanschweinchen.

  53. Christina

    01. Januar 2013 um 19.19 Uhr

    Kekskrümel auf der Couch

  54. anne

    31. Dezember 2012 um 14.30 Uhr

    nen kurzfilm, in dem der frage nachgegangen wird, wie immer so viel staub in unsere wohnung gelangt

  55. Kinga

    31. Dezember 2012 um 11.02 Uhr

    Über das Wieder-Finden in Berlin verlorener Träume in Berlin.

  56. lina

    30. Dezember 2012 um 18.25 Uhr

    über das pony in der u-bahn.

  57. lina

    30. Dezember 2012 um 18.25 Uhr

    einen film über das pony in der u-bahn…

  58. günni

    29. Dezember 2012 um 22.59 Uhr

    genau, ralf hat die top idee.
    rollkoffer. der shocker. horror pur.
    das bedrohlich anschwellende bis ohren- und sinne betaeubende geraeusch, ein mix aus jaws und psycho.

  59. Ralf

    29. Dezember 2012 um 13.28 Uhr

    Ein Kurzfilm über die Gefühle eines Rollkoffers während er von einer italienischen Touristin im Winter über Berliner Gehwege und Straßen gezogen wird.

  60. Juju

    29. Dezember 2012 um 13.17 Uhr

    ich werde KEINEN film über berlin machen.

  61. Mary

    29. Dezember 2012 um 10.25 Uhr

    Über die Gespräche über Berliner Stadtteile während Mitfahrgelegenheiten von München nach Berlin.

  62. Blub

    28. Dezember 2012 um 18.42 Uhr

    Ein Kurzfilm über 6 Menschen, die sich nachts in der U-Bahn treffen und wie der Verlauf ihres Tages sie alle in eine diese Bahn geführt hat.

  63. Alfred

    28. Dezember 2012 um 16.20 Uhr

    Ich würd’ gern einen Kurzfilm über einen Verhörexperten sehen, der als Spezialist dann zum Einsatz kommt, wenn alle anderen Methoden schon versagt haben… und irgendwie sollte dann dessen Methode irgendwie originell, aber nicht gewalttägig sein. ;-)

  64. Diana

    28. Dezember 2012 um 14.25 Uhr

    Alle Jahre wieder, juhu. :)
    Einen Kurzfilm über Spätis und die Menschen, die sich dort allnächtlich treffen.

  65. Katja

    28. Dezember 2012 um 13.58 Uhr

    fernweh

  66. Mar

    28. Dezember 2012 um 13.17 Uhr

    a film about snow

  67. celia amitsis

    28. Dezember 2012 um 03.42 Uhr

    a short film about nothing, please.

  68. Valerie B.

    28. Dezember 2012 um 02.45 Uhr

    über die skurrilen, lustigen Dinge, die man so in Berlin erlebt

  69. blu

    27. Dezember 2012 um 22.26 Uhr

    ein kurzfilm über geschwindigkeit auf einer eisenbahnbrücke

  70. Karolina

    27. Dezember 2012 um 21.34 Uhr

    über Einsamkeit die zum Alltag wird.

  71. Niko

    27. Dezember 2012 um 20.53 Uhr

    Über die Liebe zum Filmemachen. :)

  72. Nadine

    27. Dezember 2012 um 20.39 Uhr

    Einen Kurzfilm über die britische Esskultur und die Vorurteile darüber.

  73. sophie

    26. Dezember 2012 um 15.42 Uhr

    übers ubahn fahren

  74. Johanna

    25. Dezember 2012 um 12.03 Uhr

    Ich würde gern einen Kurzfilm über die Brandenburgischen Weihnachtstraditionen drehen und die Leitfrage stellen muss es immer Chaos sein??

  75. Louise Zwirner

    24. Dezember 2012 um 13.31 Uhr

    kurzfilm über einen glücksspiel bzw. lotto gewinner

  76. günni

    23. Dezember 2012 um 21.30 Uhr

    ich bin leider eine heillose konsumistensau und will nicht drehen, sondern nur gucken

  77. Carl

    23. Dezember 2012 um 15.28 Uhr

    Kurzfilm über den Späti Alltag in Berlin!

  78. mohrübe

    22. Dezember 2012 um 03.24 Uhr

    Mord im Dungweg, eine Krimi im Kurzfilmformat

Dein Kommentar

Erforderlich
Erforderlich, Wird nicht veröffentlicht