Tim Wheeler von Ash (Foto: Sophie Euler)

Ash | Ohrspiel

▷ Letzte Änderung: 2015-06-03
By Raoul [FluxFM] |
Im Radio:
31. Mai 2015, 19 Uhr
02. Juni 2015, 19 Uhr
03. Juni 2015, 22 Uhr

1991: Wieder geht eine Heavy-Metal-Band aus Belfast in die Brüche und niemanden scheint es so recht zu interessieren. Bis auf die beiden Teenies ebendieser Band namens Vietnam, Gitarrist Tim Wheeler und Bassist Mark Hamilton. Doch aufgeben ist keine Option, weshalb mit Drummer Rick McMurray mal eben eine Band names Ash gegründet wird – kurze Zeit später haben die drei einen Plattenvertrag in der Tasche. Mitte der 90er kommt an der Seite vom Oasis-Produzent Owen Morris mit dem Album 1977 der Durchbruch, die Platte wird Ashs erstes Nummer-1-Album. An Seiten von Bands wie Ride und Weezer spielen sich die Nordiren auf der Welle des Pop-Punks bis zu den Mosh-Pits der Bühnen in Übersee. Singles wie „Girl From Mars“ oder „Oh Yeah“ sind in Soundtracks von Filmen und Videospielen zu hören und schließlich auch nicht mehr aus dem Radio rauszubekommen. Das Zusammenspiel von Power-Pop a lá Cheap Trick und Pop-Punk hin zum Pendant von Bands wie Supergrass machen ihren Sound unverwechselbar.

Ab 1998 sind Ash mit Gitarristin und Sängerin Charlotte Hatherley ein Quartett. Zusammen schreiben sie mit Free All Angels ein weiteres Nummer 1-Album. Den Strategiewechsel macht die heutige Solokünstlerin dann aber nicht mehr mit. Sie steigt 2007 aus, als Ash sich entscheiden keine weitere Platte zu veröffentlichen, weil sie im digitalen Zeitalter einfach nicht mehr an das Medium „Album“ glauben. Dutzende Singles, eine Tour durch die Bahamas auf einer der größten Passagierschiffe der Welt und ein Soloalbum von Tim Wheeler lässt die Band aber zu ihren Wurzeln zurückkehren. Gespannt darauf, ein größeres Live-Set mit neuen Songs zu spielen und deutlich gereift, stehen Ash jetzt mit ihrem neuen Album Kablammo! auf der Matte, das es auch schon in unsere Alben der Woche schaffte. Nun freut sich das Trio auf den Festivalsommer. Doch davor macht Frontmann Wheeler noch Halt im FluxFM-Studio – hier gibt’s übrigens ein aktuelles Interview mit FluxFM-Redakteur Ubbo Müller.

Tracklist

1. The Stooges – I Wanna Be Your Dog
2. The Beach Boys – God Only Knows
3. The Beatles – I Wanna Hold Your Hand
4. Thin Lizzy – Cowboy (Live & Dangerous Version)
5. Leevy – Rotten Love
6. Nirvana – Drain You
7. Jackson 5 – I Want You Back
8. Weezer – Tired Of Sex
9. Jonathan Richman – That Summer Feeling
10. Mudhoney – Touch Me I’m Sick
11. Suede – So Young
12. Ride – Vapour Trail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.