Bov Bjerg (Foto: Milena Schlösser)
Bov Bjerg (Foto: Milena Schlösser)

Bov Bjerg bei FluxFM Spreeblick

▷ Letzte Änderung: 2016-03-14
By Diana Hagenberg [FluxFM] |
Im Radio:
Wiederholung:
13. März 2016, 10 Uhr
14. März 2016, 22 Uhr

01. November 2015, 10 Uhr
02. November 2015, 22 Uhr
>>Podcast

Bov Bjerg

Bov Bjerg aka Rolf Böttcher wird 1965 in Heiningen geboren, einem kleinen Ort in Baden-Württemberg. Für das Studium geht’s nach Amsterdam, Berlin und Leipzig wo er sich der Linguistik, Politik und Literatur widmet. Berlin ist die Stadt, die ihn hält – hier gründet er mit Freunden die Literaturzeitschrift Salbader und baut gleich mehrere Lesebühnen mit auf: (Dr. Seltsams) Frühschoppen, Mittwochsfazit und Reformbühne Heim & Welt.

Vor allem die Satire hat es ihm angetan. Er arbeitet als Redakteur beim Eulenspiegel, als Kolumnist für die Berliner Zeitung und beim Kabarettistischen Jahresrückblick. Für seine Kurzgeschichte Howyadoin gewinnt er 2004 den MDR-Literaturpreis. 2008 folgt sein Debüt-Roman Deadline. Und jetzt hat er nachgelegt – mit Auerhaus, einem Roman über das Erwachsenwerden, über Mut, Energie und das In-den-Tag-hinein-Leben-Können.

Die Sprache seiner Bücher spiegelt genau das, was sie beschreibt: Im Roman Deadline ist es das exakte Betrachten und Sezieren von Wörtern, Bildern und Situationen der Protagonistin Paula, einer Übersetzerin. Sein jüngstes Werk Auerhaus dagegen hat eine einfache Sprache, die sich nie gebildeter gibt als seine jungen Protagonisten selbst. Ein Roman über sechs Freunde und ihr Versprechen: sie wollen ein Leben, das nicht nach dem Schema Geburt – Arbeit – Tod verläuft. Deshalb ziehen sie ins „Auerhaus“, eine Schüler-WG auf dem Land – und haben dort die Zeit ihres Lebens.

“Gelegentlich, sehr selten, gibt es Bücher die sind wie Songs. Und ‘Auerhaus’ ist genau so ein Buch.” sagt Robert Stadlober, der zusammen mit Ja, Panik-Frontmann Andreas Spechtl den Soundtrack zum Buch und Hörbuch liefert. Am 19. November 2015 liest Bov Bjerg in der Buchhandlung am Moritzplatz daraus.

 

Bov Bjerg mit Axt

In diesem Bild ist eine gar nicht mal so subtile Anspielung auf ein Kafka-Zitat versteckt. (Foto: Lichtbildnerei Brod & Söhne)

Lieblingssongs

Bov Bjerg bringt folgende Tracks mit:
Stadlober/Spechtl, Our House (The Auerhaus Version)
Bauhaus, Hollow Hills
Laurie Anderson, Language Is A Virus
Talking Heads, Burning Down The House
Nikki Sudden, Death Is Hanging Over Me
Manfred Maurenbrecher, Brennende Boote
Suzanne Vega, Tom’s Diner
Lou Reed, Small Town
David Bowie, Where Are We Now? (2013)
Tracy Chapman, Talkin‘ ‚Bout A Revolution

Autor, Kabarettist und Urgestein der Berliner Lesebühnen-Szene Bov Bjerg ist zu Gast bei Johnny Haeusler und FluxFM-Spreeblick.


Einmal wöchentlich lädt Johnny Haeusler – Ur-Berliner, Grimme-prämierter Betreiber des Weblogs Spreeblick, Gründer der Konferenz für die Digitale Gesellschaft re:publica und Sänger bei seiner Band Plan B – in seiner Radiosendung einen Gast zum Diskurs über Pop, Gesellschaft und Politik ein. In entspannten Gesprächen lässt Johnny seine Gäste berichten, wie sie zu dem wurden, was sie heute sind. FluxFM Spreeblick beweist der Hörerschaft, dass nur wenige Lebenswege die einer geradlinigen Karriere sind und macht Mut, dem eigenen Herzen zu folgen.

Wir freuen uns auf ein interessantes Gespräch von 10-12h am Sonntag im Radio und im Stream. Die Wiederholung gibt’s dann am Montag, 22-24h – und danach auch hier online, aus rechtlichen Gründen „nackt“, d.h. ohne Musik, nochmal zum Nachhören, bzw. als Podcast.

 

Moderation

Johnny Haeusler
Blogger & coole Sau.
Moderiert FluxFM Spreeblick.

… zum Profil

Spreeblick Redaktion

Verena Kriz
Spreeblick-Redaktion

… zum Profil

Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *