Auf Wiedersehen, Bremen!

▷ Letzte Änderung: 2015-02-28
By Sophie [FluxFM] |

Zu Ende Februar stellen wir die UKW-Verbreitung von FluxFM auf der Bremer Frequenz 97,2 MHz ein. Dies soll aber kein endgültiger Abschied aus der Hansestadt sein. In Zukunft werden wir FluxFM via Internetstream verbreiten – und perspektivisch bundesweit über Antenne im neuen DAB+. Es waren fünf tolle Jahre auf UKW in Bremen, in denen wir viele spannende Akteure kennenlernen durften, die auch weiterhin in unserem Programm eine Rolle spielen werden. Zusätzlich bauen wir unser digitales überregionales Angebot in den nächsten Wochen erheblich aus. An guter Musik wird es im Norden also auch künftig nicht mangeln. Bremen, Du bist eine tolle Stadt. Und darum sagen wir auch nicht Lebewohl sondern auf Wiedersehen!

Die Vorabregistrierung für unsere neuen Services startet in Kürze. Alle Informationen dazu findet ihr auf fluxfm.de und unserer Facebookseite.

Ihr Lieben! Ganz vielen Dank für „die Anteilnahme“ oder wie immer man das bei einer abgeschalteten UKW-Frequenz ausdrücken würde… Eure Worte tun gut und es tut uns leid, dass es so ist, wie es ist. Tausend <3 <3 <3 von Berlin nach Bremen! Eure FluxFMler

Weitersagen

63 Kommentare

  1. Maik says:

    Dass ihr auf DAB+ senden WOLLT, finde ich generell gut, aber bis das soweit ist, werden sicherlich noch Jahre vergehen, wenn es denn überhaupt so weit kommen wird. Erstmal ist aktuell Fakt, dass man den Sender in Bremen nicht mehr hören kann über Antenne, so wie ich das verstanden habe, – und das ist nicht gut.

  2. Bla says:

    Das ist schade. Sehr sehr schade. Ich höre euch doch so gerne. Teilweise uralte UKW-Radios habe ich in allen Räumen, in der Garage, im Schuppen. Streams kosten Datenvolumen und neue Radios Geld.
    Und wieso zukünftig per Stream? Die gibts doch schon lange. Und zum Glück immer noch.
    Wollt ihr einen Bundesmux belegen oder regionales DAB? Letzteres finde ich besser. Euer Berliner Programm mag ich nicht so…

  3. Carsten Stoermer says:

    Hallo FluxFM,
    das ist total schade. Seit Eurer Entdeckung habe ich hier in Bremen praktisch nichts anderes gehört. Ich glaube, DAB+ scheidet für mich persönlich aus. Daheim werde ich eher zum Stream greifen, und im Auto – gibts da schon was mit DAB+?
    Schade. Wie es aussieht, zur Zeit eine Alternative weniger für mich in Bremen. Hab Euch heute schon sehnlichst vermisst.

  4. Greg says:

    ….und was sollen wir jetzt bitte auf den Weg zu Arbeit hören???? Zu Schade :(( Der geilste Sender Überhaupt, was für eine Überraschung heute Morgen, ohne FLUX macht es keinen Sinn mehr das Radio einzuschalten.

  5. Oliver says:

    Das war wirklich mehr als deprimierend heute morgen -.-
    Ich hatte schon gelesen das der Tag kommen wird und hatte es auch im Hinterkopf und doch wollte ich es nicht wahr haben !!!! Einfach mal ein riesen großes DANKESCHÖN !! Mit Abstand der Beste Sender weit und breit…. Durch euch habe ich eine ganze Menge neue, interessante Musik kennen gelernt die einfach der Hammer ist !

  6. Volker Althaus says:

    Ich hörte in den letzten Jahren nach Feierabend ziemlich regelmäßig Euren Sender, auch weil ich es toll fand, endlich mal weg vom Mainstream der übrigen Sender ganz neue Musikrichtungen, Gruppen etc. kennen zu lernen – ein Hörgenuss!. ich bedaure das sehr, darauf jetzt verzichten zu müssen!! Zumal ich nicht komplett „digitalisiert“ bin, das heißt, meine Radiosendungen über meinen alten Analogreceiver von Braun und „Wurfantenne“ höre…Und was nun…….????

  7. Dennis says:

    Da gibt es mal endlich nen vernünftigen Sender in Bremen und dann sowas. Echt bitter. Arbeiten hat heute erst recht keinen Spaß gemacht. Keine Musik, die motiviert. Hoffe ihr seid schnellstmöglich wieder erreichbar, sonst dreh ich durch ;-) Trotzdem tolle Arbeit, die ihr geleistet habt bzw. leistet.

  8. Robin says:

    Oh man… sehr schade. Ich hab Euch immer beim Duschen und Kochen gehört. Shiiit… und jetzt? Der andere Kram im radio ist doch Mist und hat dazu noch nervige Werbung.
    Danke für die letzten Jahre in den Bremer Badezimmern, in der Küche und bei der Arbeit! :)

  9. Sven says:

    Das ist sehr enttäuschend. Ich habe Euch jeden morgen auf meinem 45minütigen Fahrweg zur Arbeit gehört. Ihr seid für mich immer DIE Alternative zum sonstigen Sendereinheitsbrei gewesen. Besonders Sascha werde ich vermissen und die Gespräche mit meiner Kollegin über die neuesten musikalischen Entdeckungen bzw. über endlich wieder gehörte Klassiker. Da es Euch ab sofort nur noch digital gibt, wird mein analoges Autoradio wohl ab sofort stumm bleiben. Bleibt wohl nur noch der Griff zur CD.

  10. Frank Rath says:

    Hilfe! Und mehr als schade.
    Zwar war der Empfang in Bremen – Nord oft dürftig, aber nun muss ich wieder die anderen Allerweltsender hören. Dort bringt mich der Schnulzenbarde (Phil Collins) täglich ein Dutzendmal dazu, den Sender zu verstellen.

  11. Felix says:

    Hey liebes Flux-FM-Team,
    durch euch hab ich Radio ganz neu kennengelernt! Ihr habt mir soviel Musiktipps verpasst, hab mir immer die Uhrzeit gemerkt, damit ich die Songs dann checke *g* z. B. Rhonda – Raw Love hier aus Bremen oder Shamir – On The Regular oder meinen Lieblingssong seit Jahren Intergalactical Lovers – Delay. Ihr habt täglich meinen Tagessoundtrack geschrieben, das werd ich echt vermissen!
    Ich freu mich drauf, wenn ich eines Tages wieder zu euren Songs cruisen kann, ihr habt Bremen echt aufgewertet.
    You love your fans – we love our flux!

  12. MeMary says:

    o_O Booooaaaaa….das ist jetzt echt nicht Euer ernst??!!
    Maaaan ist mir grad schlecht…ganz ehrlich!
    Finde ich DAS BESCHEUERTSTE seit langem, was für ein grandioser Einfall…
    Da ich arbeitstechnisch mehre Stundend am Tag fahrend unterwegs bin, seit Ihr in Bremen MEIN Sender… und zu Hause auch…..das könnt Ihr nicht machen (schluchz,heul, Füsse trampel)
    Also wieder selber CDs fertich mixen ;-(((((((((((((((((

  13. georg mutert says:

    Seit 3 Jahren bin ich fleissiger flux fm Autofahr-Hörer und seit eurem Wechsel des Äther tieftraurig. Ich hoffe das Ihr zurück in mein Auto kommt. Bis bald Georg.

  14. Knafr says:

    SO EIN MIST!!!
    Komme gerade von ein paar Tagen Ruhrpott zurück nach Bremen und finde Euch nicht mehr – Frequenz eingestellt?! :-(
    FluxFM war der einzige Sender, den ich im Radio gehört habe. Alles andere finde ich inakzeptabel. Jetzt werde ich meinen analogen High-End-Tuner verkaufen. Stream und DAB+ kommen aus Kostengründen und wegen technischer Aspekte für mich nicht in Frage. So bleibt nur die Erinnerung an den besten bzw. einzigen Sender meiner Bremer Jahre.
    Danke dafür (aber trotzdem verärgert)!

  15. Matzinger says:

    Lieber Sascha Schlegel,
    ich schreibe hier nur an Dich, weil Du für mich das prägende Gesicht für Fluxfm Bremen gewesen bist. Mit dem Einstellen des Sendebetriebes geht allen geneigten Hörern der Genuss abhanden, dem Godfather der guten Musik abseits des üblichen Radiomainstreams , bei seinen von unglaublicher Sachkenntnis geprägten Erläuterungen zu wirklich jedem Titel und jeder Band, zuhören zu dürfen. Auch wenn es mir nicht soo oft vergönnt war, Dir zuzuhören, so danke ich für die unglaubliche Erweiterung meines eigentlich schon weiten musikalischen Horizontes. Ich stehe fassungslos vor der unfassbar großen Lücke, die Du und Dein Sender hier in der Radiolandschaft im Bermer Umland hinterlässt. Nun werde ich mir mit Kloß im Hals in Dauerschleife „Vermillion“ von Guillemots anhören. Einer der vielen Titel, die ich Durch Dich entdecken durfte. Auch wenn es ein unerfüllter Wunsch bleibt, ich würde mich freuen, wenn es mal wieder etwas vergleichbares wie Euch gäbe…. aber nur mit Dir, Sascha, am Mikrofon.

    • sascha says:

      schnief! … danke für die lieben worte… wir werden uns hören … ganz gewiss

    • Dennis says:

      Ohne Witz, Sascha Schlegel! Du hast einen ja den ganzen Tag begleitet, da du gefühlt 24/7 im Studio warst. Danke dafür!!! Jetzt höre ich flux über stream. Ein kleine Alternative, aber ehrlich gesagt interessieren mich die Konzerttipps in Berlin nicht ganz so. Nicht alles Berlin. Wann soll es denn weitergehen?

  16. Thomas says:

    Das ist nicht Euer Ernst, oder? Wir haben Euch nur noch gehört und sind jetzt heimatlos. Eine ukw-Frequenz hatte noch etwas haptisches und ust nicht zu ersetzen. Vielen Dank für das Programm und wenn es ein zurück gibt, wisst Ihr, wo Ihr willkommen seid.

  17. Mathias says:

    Bildlich gesagt ist es wie ein Fahrrad mit Platten, die Weser ohne Wasser, ein Juni ohne Hurricane, lauwarmes Bier oder ein Sonntagsfrühstück ohne Ueli und Winson- irgendwie denkbar, irgendwie möglich, aber nicht schön. Ihr wart nicht nur ein Radiosender, sondern ein In-den-Tag- , In-den-Abend-, In-das-Wochenende-Geleitender, Zeitgeistvermittler, Horizonterweiterer, Alltagserheller, ja, Heimat in Bremen. Die nächsten Wochen werden hart werden – und Ihr, liebe FluxFM-Redakteure müsstet verstehen können, dass Formulierungen wie „künftig“, „perspektivisch“ und „in den nächsten Wochen“ eher Zweifel als Optimismus verbreiten. Dennoch: Danke! Ich hätte bis vor einigen Jahren nicht gedacht, dass mich Radio nochmals so ansprechen könnte.

  18. Anton says:

    Ich bin sprachlos. Das ist wirklich unglaublich bitter. In meiner Jugend habe ich dem örtlichen Offenen Kanal den Großteil meiner Freizeit geopfert um wenigstens ein paar Stunden „andere Musik“ ins Radio zu bringen. Auch wenn ich inzwischen kaum noch Radio höre, war es für mich immer ein gutes Gefühl zu wissen, dass sich diese Musik in Form eures Programms wenigstens zu einem gewissen Grad etabliert hatte (und meine Mission erfüllt war, wenn auch nicht von mir). Für mich fühlt sich das gerade an wie ein Sturz zurück in die 90er, als ich an meinem Autoradio nicht einmal die Antenne angeschlossen hatte. Im Digitalen sehe ich generell keine Zukunft für das Medium Radio. Wenn ich ein digitales Endgerät nutze, höre ich mir noch speziellere „Sender“ bzw. Playlists an. Ich könnte mich damit beruhigen, dass es für die Menschen nie einfacher war „andere Musik“ zu entdecken als heute, auch ganz ohne Radiosender. Doch bei -dem- Gedanken blutet einem alten Radiomacher natürlich erst recht das Herz…

  19. Dirk says:

    Moin aus Bremen,
    ich dreh seit zwei Tagen am Rad (meines Radios) und suche den Sender… Funkhaus Europa, nicht wirklich eine Alternative. Dann lese ich die Mitteilung auf eurer Homepage. Kann mich meinen Vor-Kommentatoren nur anschließen. Bin wirklich sehr traurig, Sascha morgens bei der Arbeit nicht mehr zuhören zu können. „Me and My Drummer“ habe ich z. B. durch ihn kennen und sehr zu schätzen gelernt. Kommt bald wieder!!

  20. vicus says:

    Sehr, sehr schade. Und RB4 erinnert mich gerade mal wieder daran was man an euch hatte.
    Internet-Gedöns ist jetzt nicht wirklich eine Alternative.

  21. Florian says:

    Bedauerlicherweise scheint auch seit gestern der Bremer Livestream nicht aktiv zu sein, Sonntag lief er noch. Ist das so oder hat mein WLAN-Radio einen sehr speziellen Defekt? Gruß, f

  22. Vanessa says:

    hey, das ist ja wirklich bedauerlich! :( Ich habe mich so gefreut meinen Sender gefunden zu haben und wirklich sogut wie alle musikalischen Köstlichkeiten gefeiert und vor allem war ich endlich mal gut informiert über wirklich coole Interpreten und aktuelle Musik!
    Alle anderen Sender sind leider nicht zu ertragen und machen mich (vor allem beim Autofahren) aggressiv! :(
    Wenigstens bei der Arbeit bleibt mir Flux Berlin… Ich hoffe ihr seit bald wieder da!
    Vermiss euch ganz dolle!!!!
    Vanessa

  23. Mareike says:

    Liebes FluxFM,
    ich wünschte ich könnte diesen Schritt, diese Entscheidung irgendwie verstehen, nachvollziehen?!
    Erklärt es mir bitte nochmal, warscheinlich hab ich nicht aufgepasst?!
    Geht um Kohle wa?
    Internet Stream ist ja ok, aber Digital?! Ob das DIE Zukunft ist bleibt fraglich….
    Ihr könnt Euch ja gar nicht vorstellen was Ihr mit diesem Weggang auslöst…
    Will hier jetzt keinem ans Bein pinkeln, aber die Alternativsender auf UKW machen mich aggressiv und lassen mich fast ununterbrochen mit dem Kopf schütteln….
    Kein Winson und Burli(?) mehr…kein abrtracktes Radio Arty mehr… kein Superfrüh mehr…keinen Heiko..keine Katia..keine Nadine…keinen Jhonny…keinen Sascha…keine Diane..keinen Simon und alle wundervollen Moderatoren und fleissigen Helfer die vergessen habe mehr!!!
    Meine Radios waren geeicht auf FluxFM und liefen auch fast rund um die Uhr, außer beim schlafen …an mir liegt der Weggang also quasi nicht…alter ich zaaaahle sogar diese verdammte GEZ…jaaahhaa unglaublich!
    DANKE DANKE DANKE für 5 tolle Bremer UKW Jahre, ihr habt mir jeden verfluchten Arbeitstag mit vortrefflicher Musik und kreativer Programmgestaltung erleichtert!!!!
    Was ich ohne Euch mache, weiß ich noch nicht…erstmal ein paar Monate Trauerflor tragen ;-((((
    Hugs and Kisses
    Kann ich mir jetzt gaaanz und gar sparen!

    • Hey Mareike. Es tut uns leid! Danke für deine lieben Worte. „Burli“ ist übrigens unser Quotenschweizer namens Ueli. Grüße aus der FluxFM-Redaktion

  24. Thomas says:

    Liebes fluxfm, danke für die Zeit mit Euch.
    Netstream is cool, aber meine Arbeitswege gehen jetzt nur noch mit CD und FH Europa.
    Nicht mehr zu senden ist einfach eine Scheiß Idee, heul.

  25. Ina says:

    Argh!!!
    Wie konntet ihr bloß! Ihr habt mich bisher vor der musikalischen Vergreisung bewahrt. Ohne euch wär ich vermutlich wie viele Ü30er der festen Überzeugung, dass nach Pearl Jam und Rage against the machine nix Gutes mehr kam.
    Insbesondere dir, Sascha, möchte ich von ganzem Herzen für die Erweiterung meines musikalischen Horizonts um viele, viele tolle Künstler wie Fink (Wahnsinnskonzert gestern), Moderat, James Blake, Arcade Fire, Bildernuch etc.etc. danken.
    Ich werde mich am Wochenende mit ner Flasche Bier vor das rauschende Radio setzen und trauern!

  26. Jonas says:

    Oooh nein!!!
    Bis jetzt hatte ich noch auf eine Störung an euren Sendeanlagen oder wenigstens meinem Autoradio geglaubt/gehofft.
    Das ist echt schade, mein absoluter Lieblingssender in Bremen. Jetzt bleibt das Autoradio wohl aus, alles andere macht nur schlechte Laune.
    Ich werd gelegentlich mal per stream reinhören, aber das gleiche ist das nicht.
    Grüße an Sascha Schlegel, ein toller Moderator.

  27. Torben says:

    Bin traurig! Wo bekomme ich denn nun neue, gute Musik her? Habt mich immer über den Tag begleitet die letzten Jahre. Hier wart die besten!

  28. Maren says:

    Der Weg zur Arbeit ist jetzt die Hölle…..praktisch jeder Weg mit dem Auto….alle anderen Sender kann man ja nicht wirklich ertragen und nur NDR Info geh auch nicht……ein ganz großer Verlust für Bremen!!!
    Hab heute schon über mein Handy und den Online Stream im Auto über Media den Berliner Stream aktiviert, aber die Bremer news fehlen dadurch natürlich und das Programm der Bremer hat mir persönlich auch besser gefallen…nun ja, traurig traurig!

  29. Anna says:

    Ich hab euch grad erst entdeckt und fand euch so toll. Ich bin traurig! Kommt bald wieder, bitte!

  30. Turner says:

    Große Trauer
    …..
    Habe versucht BREMEN VIER zu hören, geht nicht!
    ….
    Bin echt total traurig……!
    ……

  31. André says:

    Ich kann mich da nur einreihen in den Trauermarsch meiner Vorposter.
    Ihr wart wirklich die (einzige) Alternative zu dem ganzen sonstigen Radio-Müll, und Ihr habt meinen Musikhorizont ordentlich erweitert, dafür vielen Dank. Wie oft habe ich mir die Sendezeit einzelner Songs gemerkt, und dann später die Playlist durchforstet, was Ihr da gerade gespielt habt :-)
    Besonders im Autoradio werdet Ihr mir extrem fehlen. Der Beliner Stream ist leider nur eine kleine Alternative, die ich aber ab und an annehmen werde :-)
    Vielen Dank und weiterhin frohes Schaffen Euch .

  32. Gerridt says:

    Liebes Fluxfm-Team,
    erstmal vielen Dank für die tolle Zeit!!!
    Und jetzt: Verdammte Sch,,,e was soll der Mist???
    Ihr könnt uns doch hier nicht allein lassen mit Bremen4, FFn und wie diese „Sender“ alle heißen.
    Ihr wart das Licht am Radiohorizont und habt mich und so viele andere durch den Alltag begleitet und Widrigkeiten durch tolle abwechslungsreiche Musik, Beiträge, beispielhafte Buchvorstellungen und wenig Werbung erträglicher gemacht.
    Und jetzt kann man sich entweder übelste Chartmucke gepaart mit ebenso unerträglicher Comedy anhören oder Nachrichten (einmal die Stunde Ok, den ganzen Tag auch nicht erträglich).
    Zur Zeit ist es noch so, dass ich morgens, wenn ich aus dem Haus gehe, meine RadioApp anschalte und hoffe dass FluxFm doch wieder sendet und ich nur schlecht geträumt habe. Doch das statische, mit Störgeräuschen durchsetzte Rauschen, zerreißt meinen Mantel der Hoffnung und ich lande für 10min bei Funkhaus Europa um dann meinen MP3- Player anzuschmeißen, der dann meistens eines der typischen FluxFm-Stücke spielt.

    Kurz gesagt, ich bin Stinksauer und zu Tode betrübt (na ja vielleicht nicht zu Tode aber ziemlich).
    Ihr wart einfach zu gut.

  33. Stefan says:

    Wirklich sehhhr schade. FluxFm war eine super Alternative zu all den Mainstream Sendern. Ich hab Euch immer fleissig gehört und weiter empfohlen und durch Euch habe ich so viel tolle Songs kennengelernt, die mir sonst wohl verborgen geblieben wären…

  34. BeeBop says:

    Oh Leute, das ist aber eine verdammt schlechte Nachricht! Schade, Ihr wart das einzig hörenswerte in dieser sonst so scheusslichen Radiolandschaft, immer gute und neue Musik, dazu hie und da die alten Recken von damals™ wie B52s, die Schmittens oder der gute alte Iggy, um nur ein paar zu nennen, das sagenhafte Morgenprogramm von Sascha – meh, was soll ich sagen? So ist Bremen radiotechnisch wieder in einem tiefen Tal des kommerziellen Dünnschisses…

    Aber die Jahre mit Euch: Good job!!11elf! Ich habe es wahrlich genossen!

  35. Sara says:

    Es bricht mir das Herz. Und eines geht trotzdem an Euch. <3 Wundervolle Zeiten, durfte ich mit euch erleben. Aha-Momente, unvergleichliche musikalische Leckerbissen und immer das Gefühl ein bisschen mehr vom Leben und Tellerrand zu haben durch die fluxsche Vertonung (und dies auch durch Beiträge). Ich kann es noch gar nicht fassen und das unangenehme Gefühl, als ich euch neulich nicht mehr auf der gespeicherten Nummer im Auto fand, wird nun nochmal bestärkt. Bremen braucht alternative Radiosender und Indie-Esprit. Nehmt uns das nicht.. Werbeeinnahmen hin oder her. Kann euch da nicht die große Hauptstadtschwester helfen. Gebt uns nicht auf.. Ihr passt so gut hier her! Auch wenn Livestream, Internetz und Co. noch bedient ist. Hey.. ganz ehrlich wo hört man am liebsten, überraschend, ziemlich unvorhergesehen (und das ist selten bei den Stationen heute) Musik? Japp, beim Fahren! Und auf der Couch. Wo sich Flux und Hase gute Nacht sagen, Leute Lesen und lesen lassen und ich ein frisches Clubsandwich so geniesse..

  36. Michel says:

    Liebes FluxFM-Team,
    an erster Stelle möchte ich mich für ein paar musikalisch aufregende, tolle Jahre bedanken, in denen ihr mir nicht nur die Arbeitswege versüßt, sondern tatsächlich Hoffnung gemacht habt, dass Radio in Deutschland auch anders geht. Ich habe viele neue Künstler durch euch kennenlernen dürfen und habe euch jedem Bremer Radiohörer weiterempfohlen, da ihr als Unikum im Raum Bremen/Niedersachsen zu verzeichnen wart.
    In meiner Musiksammlung sind reihenweise Interpreten gelandet, die ich zuerst bei euch gehört, oder wiederentdeckt habe.
    Dazu: Was auf anderen bremer Formaten als topaktueller neuester Tophit gehandelt wird, habe ich schon ein jahr zuvor bei euch hören dürfen. Allein schon deswegen wird mir wirklich etwas fehlen!
    Nun bluten mir morgens und abends, wenn ich das Radio einschalte, wieder die Ohren! Ernsthaft, es ist grausam ohne euch! Um es mal mit Mutti-Merkels Worten zu sagen: Ihr wart und bleibt einfach alternativlos für Bremen!
    Man hat in Bremen nur die Wahl zwischen akustischer Pest, Cholera und Syphilis, seit ihr nicht mehr sendet.
    Leider kann ich mich meinen Vorrednern in hinsicht auf Digitalempfang nur anschließen, dass dies für die allerwenigsten eine Option darstellt, da weder das Autoradio, noch der Radiowecker, geschweige denn das Küchenradio dies hergeben. Erreichen tut man die Masse der Hörer eben nur über den regulären, freien UKW-Empfang.
    Nun bleibt mein Radio (und das Radio fast aller Freunde) also, wie so viele Jahre vorher, einfach wieder aus.
    Folgen werde ich euch zwar noch, soweit ich es zeitlich organisieren kann, es wäre aber schön, würdet ihr euch ein wenig mehr bei Spotify einbringen, auch wenn dort das Programm abseits der Musik auf der Strecke bleibt.
    Alles in Allem Danke ich eurem ganzen Team für die enorme Bereicherung meines musikalischen Lebens!
    And so Castles made of Sand…melt into the Sea…eventually!

  37. Joern says:

    Mein Radio ist aus. Sehr schade.

  38. Ralf says:

    Und ich dachte noch immer, daß ihr aktuell nur ein Problem mit der Sendeleistung habt, das aber wieder behoben wird oder sowas.

    Ich kann mich nur all der Trauer hier anschliessen. Sehr bitter ist das für Bremen!!

    Kann man da nicht irgendwas machen?! Es wird ja an der schwierigen Finanzierung gelegen haben – klar. Ich wäre bereit, – mindestens in Hôhe meiner GEZ-Gebühren – euch crowdfundingmäßig zu unterstützen! Klingt vielleicht etwas naiv, aber ich meine es ernst, und es ist nur die pure Verzweiflung…

    Alles Gute Euch!

    • Das ist lieb, aber wir haben andere Pläne, die mehr in Richtung Stream, als UKW-Radio gehen. Mehr kann aber an dieser Stelle noch nicht verraten werden. LG aus der FluxFM-Redaktion

  39. Olaf says:

    Mensch, FluxFM, was habt Ihr Euch da denn ausgedacht? War doch so schön hier mit Euch! Wie soll das hier denn nun werden, in Bremen? Wie schon von vielen geschrieben, ist eine Rückkehr zu Bremen4 nicht möglich für mehr als zwei Lieder, und die anderen Sender, fast alle Murks.

    Ihr habt das als Einzige hinbekommen, ein echt unglaublich tolles Qualitätsradio zu machen, gute Musik, neue Musik, liebevoll frisch herausgefischt aus der Welt, top aufbereitet (Sascha Schlegel! Winson, ey!), spannende Nicht-Mainstream-Beiträge, einfach eine andere Radio-Welt, wie im Märchen. Vielen Dank, vielen Dank, vielen Dank dafür!
    Lasst uns wissen, wenn Ihr wiederkommen wollt. Wir räumen für Euch das Weserstadion frei!

  40. Jürgen says:

    Wohin soll die Reise denn nun wirklich gehen?

    Als Bremer mit FluxFM Entzugserscheinungen bin ich doch sehr enttäuscht von der verschwommenen Positionierung zur Zukunft Eurer Verbreitungswege. Im Kopftext der Verabschiedungsseite für die Bremer Hörer heißt es: „In Zukunft werden wir FluxFM via Internetstream verbreiten – und perspektivisch bundesweit über Antenne im neuen DAB+.“. Das bringt Hoffnung für die autofahrenden Hörer. Diese Hoffnung wird dann aber bereits am 19,03.2015 durch Sophies Antwort auf den Kommentar von Ralf wieder über den Haufen geworfen mit „wir haben andere Pläne, die mehr in Richtung Stream, als UKW-Radio gehen.“.

    Wisst Ihr eigentlich, wie viele Hörer Ihr habt, die Euch im Auto hören und nicht ihr limitiertes Datenvolumen des Mobiltelefonvertrags für wackelieges Streaming verbrauchen wollen, sondern FluxFM im analogen (UKW FM) oder digitalen (DAB+) Autoradion hören wollen? SunshineLive ist bundesweit auf DAB+ zu hören und damit sehr erfolgreich. Ist das so schwer, sich das abzukucken und bis zur DAB+ Aufschaltung die Verbreitung per UKW FM laufen zu lassen?

    Oder liegt es tatsächlich am Geld, wie Ralf am 19.03.2015 vermutete? Wenn ja, halte ich seinen Crowdfunding-Vorschlag für überlegenswert. Wie in den diversen Kommentaren zu lesen ist, ist der Druck in der alternativlosen Radiodiaspora Bremen groß und es ließe sich sicherlich etwas bewegen.

    Ich bin sehr betrübt über Euren Rückzug aus Bremen und die unklaren Äußerungen über die Zukunft der terrestrischen Verbreitung Eures tollen Programms. Höre jetzt wieder den Offenen Kanal (= Radio Weser TV), auf dem aber nur einige Spezialsendungen erträglich sind, im Gegensatz zu Eurem Vollprogramm.

    • Hallo Jürgen!
      Vielleicht war meine Antwort vom 19.3. etwas missverständlich. Nochmal: es wird kein analoges FM-Radio in Bremen mehr geben und perspektivisch planen wir (wie geschrieben) über DAB+ zu senden bzw. per Internetstream.
      Bitte glaub nicht, dass wir uns hier nicht bei allen Entscheidungen den Kopf zerbrechen und vor allem nimm unsere Entscheidung nicht persönlich. Wir haben mehrere Jahre versucht in Bremen mithalten zu können, was uns als kleiner Indiesender nicht gelungen ist. Das ist keine Entscheidung gegen Bremen, sondern eine Entscheidung für Neues.
      Auf deine Frage: „Ist das so schwer, sich das abzukucken und bis zur DAB+ Aufschaltung die Verbreitung per UKW FM laufen zu lassen?“ – Ja.
      Du kannst sicher auch verstehen, dass wir hier nicht alle internen Pläne, Entscheidungen und Problematiken offen darlegen – teilweise zumindest noch nicht. Es tut uns leid, dass du betrübt bist, sind dir aber sehr dankbar für deine jahrelange Treue!

  41. Thomas Brandt says:

    Moin,moin aus HB!
    Auch wenn ich nur gelegentlich reingehört habe,so war ich froh eine UKW-Alternative zu den Optimod verschlimmbesserten Schweinesendern zu haben.Ihr habt es jedenfalls mit dem Sound-Prozessing nicht so übertrieben wie z.B. Bremen 4 oder Antenne Niedersachsen usw..Ich weiss nicht,ob nur Web-Radio die Zukunft sein sollte.Für mich ist es nur so etwas wie der frühere sog. Drahtfunk, heute eben digital.Einerseits ja ganz nett,andererseits gehört für mich immer noch zum Medium Radio wenigstens ein drahtloser analoger Ausspielweg!
    Meine grosse Hoffnung ist,das nach Rückzug der etablierten Sender von den LMK-Bändern sich dort eine alternative Radiolandschaft etabliert.Ich geniesse z.B. die Aussendungen verschiedener Dienste am Wochenende im 49-Meterband.(z.B. 6070 Khz und 6095 Khz „The mighty KBC“ über den Sender Nauen,sowie ab 6200 Khz im 48 Meter-Band die vielen meist niederländischen Piratensender.)
    Aufgewachsen mit Sendern wie dem englischen Dienst von Radio Luxembourg,BFBS,AFN und natürlich Caroline,Radio Northsee,Veronica,Hilversum 3 usw. bin ich nach wie vor der Meinung das der Deutsche zwar tollen Kulturrundfunk kann,ein richtig geiler U-Rundfunk fällt ihm aber sehr schwer!!!
    Der breiten Masse ist das aber eh wurscht…Ich jedenfalls höre auf FM hier in HB eigentlich nur noch für Infos&News den DLF,gelegentlich das Nordwestradio & Funkhaus Europa und über das www. meistens Radio Caroline,Radio Seagull,The Arrow/UK ,BBC-Radio usw.
    Leider hat sich auch Radio 21 von einem echten Rocksender abgewandt und sendet im Jack-FM Format mit teilweise Voicetracking Moderation ein weichgespültes dahinplätscherndes Pop und Rock Programm.
    Also nochmals,verlängert den Vertrag mit der Media-Broadcast und der Landesmedienanstalt und schaltet die 97,2 wieder auf!

  42. na toll ihr seit die toten und wer bin ich?! says:

    was mach ich jetzt abends alleine auf parzelle?! die ganze zeit nofx hören geht nicht. ich bin scheißte wütend.

  43. Moin, für mich ist das jetzt kein Verdruss, an sich, da ich Euch via UKW eh nicht empfangen konnte, also seit MotorFM eh nur stream, leider hakt auch der Stream schon wieder massiv, da müssst ihr mal wieder bei! MITTELFRISTIG KANN ICH ERNSTHAFT NUR DAB+ EMPFEHLEN, denn Euch zB im Autoradio D-Landweit hören zu können ist wirklich reizvoll – seht zu! Jense aus OWL

  44. Björn says:

    Liebes Flux-Team,
    euer UKW-Abschied aus Bremen senkt unsere Lebensqualität hier erheblich. Ihr habt uns durch den Tag zuhause und im Auto begleitet – und das war gut so :-)
    Das Streamen ist bisher nur ein lausiger Ersatz, da man relativ oft rausgeworfen wird (!?) und es im Auto nicht hilft.
    Über die übrige Sendelandschaft in Bremen brauchen wir leider gar nicht erst schreiben…
    Das ist wirklich sehr traurig. Aber danke für die guten Jahre :-)
    Ihr fehlt.
    Björn

  45. Lutz says:

    Liebe Fluxis,
    auch nach mittlerweile über zwei Monaten erinnert das große hinterlassene Loch auf 97,2 MHz an vergangene, bessere Zeiten im hiesigen Radio. Wie so vielen auf dieser Seite fehlt auch mir ganz besonders die tägliche Begleitung auf dem Weg zur Arbeit und zurück. Wäre es nicht möglich, das Podcastprogramm auszubauen und ganze Sendungen (z. B. Superfrüh) online zu stellen? Zum Mitnehmen? Einen Tag Zeitverschiebung würde ich ja durchaus gerne hinnehmen…
    Bittebittebitte :)

    • Hallo Lutz, das ist ein bisschen schwieriger, als es auf den ersten Blick scheint. Es gibt hierbei auch rechtliche Probleme mit der Musik. Das heißt es ginge nicht nur darum, die Sendung mitzuschneiden und online zu stellen, sondern es müsste danach auch jemand 5 Stunden Sendung zurecht schneiden (ohne Musik). Das ist personell leider überhaupt nicht machbar. Als Podcast haben wir Spreeblick und unseren „Audio-Espresso-to-go„. Sorry. LG aus der Redaktion!

  46. Tanja says:

    ich bin immernoch traurig … wisst ihr was für eine monotone scheisse alleine energie bremen spiel? es ist folter … :(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.