FluxFM – Die Alternative in Bremen

UKW_Bremen

Zu Ende Februar stellen wir die UKW-Verbreitung von FluxFM auf der Bremer Frequenz 97,2 MHz ein. Dies soll aber kein endgültiger Abschied aus der Hansestadt sein. In Zukunft werden wir FluxFM via Internetstream verbreiten – und perspektivisch bundesweit über Antenne im neuen DAB+. Es waren fünf tolle Jahre auf UKW in Bremen, in denen wir viele spannende Akteure kennenlernen durften, die auch weiterhin in unserem Programm eine Rolle spielen werden. Zusätzlich bauen wir unser digitales überregionales Angebot in den nächsten Wochen erheblich aus. An guter Musik wird es im Norden also auch künftig nicht mangeln. Bremen, Du bist eine tolle Stadt. Und darum sagen wir auch nicht Lebewohl sondern auf Wiedersehen!

Die Vorabregistrierung für unsere neuen Services startet in Kürze. Alle Informationen dazu findet ihr auf fluxfm.de und unserer Facebookseite.
Oder tragt ich euch in unseren Newsletter ein, um automatisch informiert zu werden. Über Feedback aller Art freuen wir uns unter bremen@fluxfm.de.

Weitersagen

67 Kommentare

  1. Pape, Ulrike says:

    Liebe FluxFMler,

    seit Kurzem empfange ich Euren Sender nur mit Unterbrechungen. Zuhause und im Auto kommt es nur Stotternd über den Äther. Kontinuierlich gibt es Aussätzer; Und das durchgängig den ganzen Tag. Was ist auf Eurer Frequenz passiert ?

    Liebe Grüße,
    Ulrike

    • Hi Ulrike,
      Wir hatten da zwischendurch immer mal wieder technische Probleme mit unserem Ausspieler hier – die hoffentlich mittlerweile bereinigt sind ..
      Gruß,
      ~ FluxFM

  2. Mike says:

    Hallo Team von Flux fm, habe es leuten gehört, dass Ihr in Bremen den Sendebetrieb einstellen wollt, ist da was
    dran ??
    Gruß vom Mike

    • Sorry für die späte Antwort, aber wir wurden von den Medienanstalten gebeten, nicht viel dazu zu sagen, bevor deren Kommunikation nicht geklärt ist. Anfang des neuen Jahres erklären wir das mal genauer!

      Aber soweit vorab: Als kleiner Indiesender hatten wir zum Start vor 10 Jahren gehofft, ein alternatives Sendernetzwerk aufzubauen, das in allen größeren Städten zu hören ist und die lokale Musik- und Kreativszene unterstützt. Die UKW-Landschaft ist allerdings sehr komplex und von uns leider nicht zu beeinflussen. In den letzten Jahren haben wir beobachtet, daß mehr und mehr Leute uns online in ganz Deutschland hören. Das und die Entwicklung der Online-Nutzung allgemein gab uns zu denken. Wir sind noch eine ganze Weile über UKW zu hören in Bremen und Stuttgart – planen aber, das Hauptprogramm auch dort auszustrahlen und parallel einige kuratierte FluxFM-Streams an den Start zu bringen. Die lassen sich in Stuttgart und Bremen natürlich ebensogut hören wie in Köln, München, Paris und New York. Aber die Bremer und Stuttgarter Musik-, Kreativ- und Clubszene begleiten und vernetzen wir weiterhin so gut wir können!

  3. Mike says:

    Hallo, wie lange kann man Euch noch in Bremen über UKW hören ?
    Was ist denn passiert bei Euch ? Auch in Stuttgart gibt es bald kein
    Flux fm auf UKW mehr.

  4. Heike says:

    Ui, das Wegfallen des UKW-Empfangs fände ich aber sehr doof. Könnte dann im Büro nämlich nicht mehr 8 h fluxfm hören. Außerdem mag ich den extrem musiklastigen Bremer-Ableger. Ist bei der Arbeit viel angenehmer nebenher zu hören als z.B. die Vorstellung des 17. neuen, innovativen Kreativbetriebs mit Interviews etc.

    Bitte bleibt in Bremen!

    Wo ist die Petition zum Unterschrieben?

    • Als kleiner Indiesender hatten wir zum Start vor 10 Jahren gehofft, ein alternatives Sendernetzwerk aufzubauen, das in allen größeren Städten zu hören ist und die lokale Musik- und Kreativszene unterstützt. Die UKW-Landschaft ist allerdings sehr komplex und von uns leider nicht zu beeinflussen. In den letzten Jahren haben wir beobachtet, daß mehr und mehr Leute uns online in ganz Deutschland hören. Das und die Entwicklung der Online-Nutzung allgemein gab uns zu denken. Wir sind noch eine ganze Weile über UKW zu hören in Bremen und Stuttgart – planen aber, das Hauptprogramm auch dort auszustrahlen und parallel einige kuratierte FluxFM-Streams an den Start zu bringen. Die lassen sich in Stuttgart und Bremen natürlich ebensogut hören wie in Köln, München, Paris und New York. Aber die Bremer und Stuttgarter Musik-, Kreativ- und Clubszene begleiten und vernetzen wir weiterhin so gut wir können! Petition gibt es keine :-) LG aus der FluxFM-Redaktion

  5. Frank Riekens says:

    Der UKW-Empfang im Auto ist kaum noch möglich, Sendeleistung reduziert ? Oder der Anfang vom Ende ?
    Schade, schade. Das zwangsläufig alternative Programm der Konkurrenz ist nicht zu ertragen…

  6. vicus says:

    Nur noch Rauschen auf 97, 2.
    Sehr schade.

  7. Oliver says:

    Sehr sehr schade, daß es Euch auf UKW in Bremen nicht mehr gibt – ich hoffe, Ihr könnt bald wieder dorthin zurückkommen !

  8. Kai Rogalla says:

    Hallo zusammen.
    Na vielen Dank! Nun steh ich hier in Bremen und hab eigentlich keine echte Chance mehr Einen vernünftigen Sender zu empfangen. Nun kann ich mich entscheiden ob ich ffn oder Bremen 4 hören muss.
    Ich werde Sascha Schlegel und seine netten kleinen infos zu den Stücken morgen schmerzlich vermissen.
    nachträglich noch einmal vielen Dank für die tolle Unterhaltung. Wie gesagt: ich werde euch vermissen.
    kai

  9. Sven says:

    Moin moin zusammen,
    leider leider nichts mehr zu hören auf 97,2. Als definitiv einiziger Sender Bremens. Ich höre seit Jahren nichts anderes und hinterlässt eine echte Lücke in Sachen Lebensqualität.
    Schade Schade
    Sven

  10. susa says:

    ich schließe mich an – der einzig gute sender hier in bremen über ukw. schade schade und auch ich habe morgens so gerne sascha schlegel gehört mit interessanten infos und super musik. rb 4 und die anderen sender kann man nicht ertragen, charts rauf und runter und die moderation.
    ihr habt mir in den letzten jahren ganz viel freude gemacht und ich habe viele neue bands durch euch kennen gelernt
    susa

  11. Micha says:

    Wirklich schade! Der einzige hörenswerte Sender in Bremen ist von uns gegangen. Zu Hause kein Problem, da läuft FluxFm eh online, aber was mache ich jetzt im Auto? Den ganzen anderen Müll (RB4, ffn, Energy, Antenne etc. kann man wirklich nicht ertragen.

  12. Andreas says:

    Zuerst habe ich an einen Sendeausfall geglaubt. Leider war es das nicht. Na toll, jetzt muss ich mich wieder durch`s Chart-Einerlei hören. Die anderen Sender sind eine echte Qual!
    Trotzdem danke für die letzten Jahre, ihr habt meinen Musikgeschmack deutlich beeinflusst. Ich werde euch vermissen. (und wenn möglich online hören)

    Viele Grüße nach Berlin

  13. Torben says:

    Kann mich den Vorrednern nur anschließen.. Wirklich extrem Schade! Auch wenn’s mal hin und wieder gehakt hat, immer noch besser als sich den ganzen regionalen Einheitsbrei anzutun.. Der Start in den Morgen ist ohne euch definitiv schlechter! Da ich nicht immer und überall streamen kann und will… ist Digital leider nicht immer besser…

  14. Wolfgang says:

    Hallo!
    Ich kann mich nur nahtlos anschließen, der einzig nicht nur hörbare sondern mit durchgängig guter, abwechslungsreicher und feiner Musikauswahl, wohltuenden weil völlig entspannten und un-nervigen freundlichen ModeratorInnen. Schade!
    Mein Mp3 Player gibt diese Auswahl leider nicht her…. Aber wenn ihr auf dab kommt kaufe ich mir für euch ein neues Autoradio!
    Alles Gute und vielen Dank!

  15. Stef says:

    Schade und bedauerlich, dass man viel GEZ Gebühren für Sender wie Bremen4 und Konsortien zahlt, und dass private Indie-Sender wie fluxfm, die man viel lieber mit seinen GEZ Gebühren unterstützen würde, bald nicht mehr über UKW zu hören sind. Wir werden Euch hierin HB vermissen…. ! :(
    Stef und …alle meine Freunde

  16. Flo says:

    FluxFM was können wir Bremer tun, um Euch wieder bei uns im Radio zu hören? Ich schließe mich allen Vorrednern an, es gibt keine Alternative zu Euch. Bis alle Autos serienmäßig Internet haben wird eine Weile vergehen. Das gute alte Radio ist ein erhaltenswertes Kulturgut, macht weiter in Bremen! Würde ein Förderverein helfen, der finanziell unterstützt?

  17. Martin says:

    Schade eigentlich. Das war nun wirklich nicht nötig.
    DAB+ als Alternative zu UKW? Schon wieder ein neues Gerät kaufen? Sicher erst, wenn UKW endgültig abgeschaltet wird.
    Dennoch Danke.

  18. Bernd says:

    Mein CD-Regal ist gefüllt von Musik die ich ohne euch und nur durch die gute-Laune-Mainstream-Sender in und um Bremen, niemals kennen gelernt hätte.
    Hört mal acht Stunden Bremen4, NDR2 usw…unerträglich!

    Schade, dass die Wohltat für meine Ohren nicht mehr beruhigend auf mich einwirkt.

    Gründet einen Förderverein und ich und viele weitere (auch Handwerker mit Anspruch) werden euch unterstützen.

  19. Christian says:

    Bremen ist ärmer ohne euch und auch mein Start in den Tag verliert immens! Wie meine Vorredner schätzte auch ich eure unaufgeregten, freundlichen Moderatoren (hallo Dirk Schlegel!), die auch zu dem einen oder anderen Song etwas interessantes zu sagen hatten (auch wenn ich nie verstanden habe, warum Peter Licht immer als einer der besten Songwriter der Republik gefeatured wurde und dann immer “Die Transsylvanische Verwandte” lief …). Schade jedenfalls, dass es euch hier nicht mehr gibt! Beim Autofahren werde ich jetzt wohl wieder NDR-Info hören müssen, denn der GEZ-finanzierte Kram ist bis auf Funkhaus Europa vielleicht echt nicht zu ertragen! Au Revoir!

  20. Silke says:

    Oh man das ist echt nicht schön, dass ihr den Sendebetrieb in Bremen eingestellt habt…! Es gibt keine Alternative zu Euch!
    Wirklich sehr schade!!!

  21. Jörn says:

    Eine gute Sasche hat Ganze: meine Allgemeinbildung wird wieder gefördert.
    Warum, weil Deutschlandfunk oder NDR Info Wirklich die einzigen Sender in Bremen sind, die man hier jetzt wieder hören kann!
    Vor knapp 5 Jahren waren das für mich echt ein Bruch. Wenn ich Musik hören wollte, habe ich MP3 gehört. Ausgewählt aber zugleich stark eingeschränkt.
    Im Radio habe ich ausschließlich aktuelle Infos, spannende Repotagen und vieles Wissenswertes über (im wahrsten Sinne des Wortes) Gott und die Welt gehört, um nur nicht bei irgendeiner Frühstücksdauerschleife zu verblöden.
    Der positive Nebeneffekt: richtiges Radio bildet.

    Dann kam MotoFM bzw Fluxfm. Mein täglich benötigte Dosis Wissen musste ich mir jetzt mühsam über andere Kanäle zusammensammeln, aber es hab mir endlich mal wieder den Glauben zurückgebracht, dass man Musik auch im Radio hören kann.
    Zum einen durch die Auswahl. Viel wichtiger war aber die Erkenntnis, dass Musik viel interessanter ist, wenn man mehr darüber weiß. Und das habt Ihr wirklich großartig hinbekommen!

    Ich bleibe Euch treu!
    Vorgestern ist. mein Bluethooth Adapter für die Küche gekommen. So schnell kommt Ihr mir also nicht davon! Und im Auto gibt es jetzt wieder euren Podcast, meine neuen Bandentdeckungen durch in voller Länge und vielleicht ab und zu mal wieder ein Stück Allgemeinbildung durch DLF und Co.

    Danke Flux.

  22. Silke says:

    DAS KOENNT IHR NICHT MACHEN!!!!!
    BITTE KOMMT ZURUECK!!!!

  23. Ralf says:

    Ihr habt Gründe die UKW Sendung einzustellen, keine Frage. Dann höre ich eben jetzt den Berliner Stream, ist ja auch ok. Im Auto ist es halt ein Jammer. Aber da könnten ein paar mehr spotify Playlisten helfen. Na, wie wär’s?
    Ansonsten vielen Dank für das konkurrenzlos gute Musikprogramm in Bremen. Habe es sehr genossen. War eine echte Bereicherung Euch hier in Bremen zu haben. Ganz weg seid ihr ja nicht…

    • Lieber Ralf! Mehr Spotify Listen ist eine ganz gute Idee. Darüber denken wir mal nach. Es wird gemunkelt und getuschelt, dass es bald eine neue Compilation von FluxFM geben soll. Hmm.. Wie wär’s erstmal damit als kleinen Trost? LG aus der FluxFM-Redaktion

  24. ToeBee says:

    …hö?! …. Jetzt war ich gerade mal eine Woche im Ausland und dann schaltet Ihr FluxBremen ab? Ik wil mijn fiets terug

  25. Axel says:

    Moin,
    auch ich finde es bedauerlich, dass Euer Programm in HB eingestellt wird. Hin und wieder schaue ich nach hörenswerten Webradio-Programmen und habe Euch vor viell. 2 oder 3 Jahren entdeckt. Als Ex-Bremer fand ich den Bremer Ableger besonders interessant, den ich in Oldenburg aber nicht über UKW hören konnte. Sondern nur zu Hause per Stream. Viele Webradio-Programme spielen leider nur äußerst Abwechslungsarme Musik. Auch Richtungen, die ich zwar gerne höre, aber eben nicht ununterbrochen.

    Ich gestehe aber, dass ich Euch nicht oft gehört habe, weil die massive Dynamik-Kompression das Hören für mich nach wenigen Minuten unerträglich macht. Schade – dass ist ein Manko aller Webradio-Programme. Keine Ahnung, was damit bezweckt wird. Technisch notwendig ist ja nicht, Deutschlandfunk macht es nicht.
    Die Kompression ist auch der Grund, weshalb ich derartige Programme bisher nicht bezahlen würde. Für gutes Programm könnte ich mir durchaus 5€ oder evtl. mehr als monatl. Spende vorstellen.

    Ich verfalle aber nicht in den Alles-egal-Modus und werde NICHT den ganzen übrigen Quatsch (Radio Bremen, vor allem 1 und 4, NDR oder gar ffn/Antenne hören.
    Dieser ganze Mist müsste von einer Ethik-Komission komplett verboten werden.

    Wär´ schön, Euch in guter Tonqualität zu hören, dann höre ich auch öfter.

    LG, Axel

    • Thomas Brandt says:

      Hi Axel!
      Da schreibt mir einer aus der Seele!Der ganze Mist mit dem Soundprozessing,egal ob Optimod,Dee-Esser,Exciter usw. haben auf den analogen und digitalen Ausspielwegen nach meiner Meinung nichts zu suchen!!!Einzige Ausnahme stellen die analogen AM-Bereiche dar.Die 1440 Khz aus Marnach in Luxembourg mit dem ehemaligen RTL 208 war dafür ein Beispiel.Wenn UKW schon nur von 30 Hz- 15 KHz überträgt,so ist das schon Einschränkung genug und muss nicht noch durch weitere klangliche Beschneidungen verschlimmbessert werden.Darüber hinaus sind durch den sog. “Loudness-War” die Aufnahmen studioseitig häufig schon verpfuscht.Da müssen die Sender nicht dem Ganzen noch kompressionstechnisch die Krone aufsetzen!

      Liebe Grüsse aus der Bremer Neustadt

  26. Anja says:

    Das ist traurig und schwer zu verkraften. Ich komme aus dem Berliner Raum und es war so eine Wohltat, als endlich eine wunderbarer Radiosender zu uns fand. Und nun geht ihr einfach. Das finden auch meine Kinder ziemlich blöd. Nicht nur wegen der guten Musik die fehlt, auch und gerade wegen der Moderationen, die sind im Bremer Land bei anderen Sendern nur sehr schwer zu ertragen.
    Schade! Sehr Schade! Bitte kommt zurück…

  27. Arlo says:

    Verdammt! Und nu?! :(
    Den ganzen anderen Dreck kann man doch ausser FH Europa und die Info-Kanäle total inne Tonne treten. Und die Sender kann man auch nicht ständig hören… Ihr fehlt eindeutig, besonders beim Auto fahren. Von nu an keine Musikbildung mehr. Sehr schade!!
    Adios Flux FM!

  28. Marten says:

    Langsam stellen sich die ersten Entzugserscheinungen ein. Zuerst dachte ich noch, ok, es wird irgendwie weiter gehen. Per Livestream kein Problem, aber im Auto kann ich kein Radio mehr hören. Ich hoffe auf Euer Wiederkommen…

  29. Tatje says:

    Ein Nachruf:
    Als ich Ende 2010 aus Berlin übersiedelte war ich freudig überrascht, dass mein Lieblingssender Motor FM schon da war. Etwas bodenständiger und krautiger als in Capital City, war es doch mit Abstand der beste Grund in dieser Region ein Radio einzuschalten. Damals wurde ich an der Kasse eines Babyartikelladens wegen einer Umfrage nach meinen Radiohörgewohnheiten befragt. die Dame fragte ungläubig “Motor was…”. Mann war das ein Schock als ich plötzlich den Internetstream nicht fand, weil es nun Flux FM heißen sollte. Und immernoch mag ich den Speicherplatz im Autoradio nicht neu belegen, welcher immernoch Motor FM heißt, obwohl es nur noch rauscht. Sicher werde ich gelegentlich denn Stream nutzen. Das ist jedoch kein Vergleich zum Exklusiv-Sender-Monopol-Abo im Auto. Damit geht euch viel Präsenz und Relevanz verloren.

    Um es mit einem anderen Beitrag zu sagen: “DAS KÖNNT IHR NICHT MACHEN!”

    Danke für alles und macht’s gut!

  30. Anja says:

    Ich finde es auch total schade, Euch nicht mehr hören zu können, vor allem im Auto. Und ich fahre viel Auto. Jetzt wieder auf den Einheitsbrei der anderen Sender zurückgreifen zu müssen nervt. Hoffentlich gibt es doch noch ein Zurück. Vor allem gibt es doch mehr Leute als man denkt, die mit Internetradio nichts anfangen können, siehe die lange Liste an Vorrednern! KOMMT ZURÜCK BITTE!

  31. janemann says:

    Das ist ja extrem traurig – man dreht auf 97,2 und es kommt nur Rauschen! Natürlich war man nich’ immer hundertprozentiger und vollüberzeugter Fan – aber gleich abstellen ist ja nun auch übertrieben! Ist da nix zu machen? Die Frequenz wird jetzt jedenfalls nicht anderweitig genutzt. Was soll das dann? Ein Sender weniger, oder was? Dann sendet haltet das Berliner Programm

    • So eine UKW-Frequenz bekommt man nicht geschenkt, auch wenn da sonst niemand sendet. Wir haben seit knapp 5 Jahren versucht Fuß zu fassen in Bremen und die Hörerzahlen zu steigern. Ist uns nicht gelungen. Das Berliner-Programm würde daran auch nichts ändern. Sorry.

    • ToeBee says:

      ich wurde auch nie gefragt. Wuthörer/innen vereinigt Euch ;-)

  32. LDB says:

    Hörerzahlen… Also ich wurde nicht gefragt was ich höre. Das ist das gleiche wie mit den Quoten im TV. Ein paar Leute mit schlechtem Geschmack entscheiden was andere zu sehen haben.
    Es muss doch auch Platz für einen Sender mit “weniger” Hörern geben. Qulaität statt Quantität sollte hier die Devise sein.
    Ich finde es einfach sehr schade. Den normalen Sender Einheitsbrei mit den supergelauten und übermotivierten Moderatoren die keine Ahnugn von Musik haben, kann ich jedenfalls nach 3 Jahre Flux Fm nicht mehr ertragen.

  33. Anja says:

    Ihr werdet mir wirklich fehlen!
    Weiß garnich was ich zum aufwachen hören soll… die anderen nerven einfach alle :(
    Aber leider hab ich nicht die möglich was anderes als UKW zu hören,
    doch, … Stille :)
    Trotzdem: Danke für die schönen Jahre mit euch!

  34. Michi says:

    Schade,
    ich weiß jetzt gar nicht mehr was ich höhren soll !
    Ist echt schade, somit nur noch im Stream zu Hause.
    Bezüglich der Hörerzahlen zu steigern muß ich sagen,das Ihr in Bremen nicht wirklich öffentlich wahrgenommen wurdet, da habt Ihr einfach zu wenig unternommen.

  35. Holger says:

    Was soll ich denn jetzt für einen Sender hören! Ich weiß keine Alternative. Ich glaube jetzt werfe ich mein UKW Autoradio weg!
    H.

  36. Kay says:

    Sehr sehr traurig

  37. kris says:

    ich werd sasha vermissen. er war immer ein grund wieso ich mich gefreut hab wenn ich beruflich nach bremen oder oldenburg musste

  38. Bernd says:

    Verdammt. Habe Anfang März ein neues Autoradio eingebaut und wundere mich tagelang warum ich fluxfm nicht reinkriege. Da kann ich das Radio auch gleich wieder ausbauen und wegschmeißen…

  39. Cragar says:

    In HB und UMZU stellte FLUX FM bisher die einzig wahre Alternative zum Radio-Bremen Meinungs- und Musikmonopol dar! Ich kann es kaum glauben, daß es meinen tägl. Sender auf UKW nicht mehr gibt! In Bad, Küche und Büro lief nur FLUX FM. Jetzt herrscht Totenstille…
    Killt das Net nun auch noch UKW????
    In Trauer!
    Cragar

  40. Bernd says:

    Ich höre freiwillig seit dem Aus von FluxFM in HB kein Radio mehr.
    Etwas das ich jahrelang im Auto und auf der Arbeit tat, etwas anderes duldete ich einfach nicht mehr. Ich war auch nicht der Einzige, der schon an der Musikauswahl den Sender erkannte, bei dem die Gehirnwäsche der öffentlich-rechtlichen und den privaten HaHaHa-ist-das-komisch-Sendern nicht funktionierte.

    Was soll’s aber, jammern bringt hier wohl nichts mehr…euer aber auch nicht: “Hörerzahlen” zu gering? Selbstgemacht denke ich mal, weil, wer will schon einen Sender hören, den man nur schwer “fangen” konnte (ständig würde FluxFM von anderen Frequenzen [FunkhausEuropa] überlagert/verdrängt) oder mit Tonaussetzern die man kaum noch vor Leuten rechtfertigen konnte, welche man eigentlich vom Programm begeistern wollte und klar, dass da dann auch niemand bei euch Werbung schalten wollte….

    “Lesen und lesen lassen” und eure Kompetenz in Musik wird HIER fehlen.

    Und eigentlich bin ich stinksauer…

  41. Andreas G. says:

    Ich schliesse mich den vorherigen Kommentaren an : Das Verschwinden von Fluxx Fm aus dem Ohren- Alltag hinterlässt eine riesige hörbare Leere. Keine Frage: Das, was sonst zu hören ist im Radio, meist nerviges pseudo gute Laune Gequatsche ( meistens ), kann ja nicht für alle Zeiten ohne Antwort bleiben.
    Kommt also wieder !
    Danke also für das Verschwinden an die Medienanstalt. Die sollten sich mal lieber um die Qualität anderer Sender kümmern. Ist ja schon erschreckend, was da für GEZ Gelder geboten wird. Nicht nur im Fernsehen … . Danke jedenfalls Fluxx FM für sehr gute engagierte Musikinfos, die ich so sonst nie erhalten hätte.

  42. toms says:

    Wie gut.. anfänglich war ich ein begeisterter Zuhörer, war dieser Sender wirklich alternativ-los im Raum Bremen. Liegt es am druck Geld mit dem Programm verdienen zu müssen? An den aktuellen Moderatoren, oder am (in meinen augen falschen) neuem (?) Konzept – irgendwann 2014 war nichts mehr wie es war. Eurer aktuelles Berliner Programm ist grade was die qualität der wortbeiträge anbelangt unterirdisch, ich streube mich mir das an zu tun. Bei der musik Auswahl frage ich mich wen ihr damit erreichen wollt.

    • Hallo Toms!
      Das Programm in Bremen unterschied sich immer stark vom Programm in Berlin – die Musikauswahl wurde allerdings immer von derselben Musikredaktion getroffen. Schade, dass es nicht (mehr) gefällt. Wir bedanken uns für deine bisherige Treue.

      LG aus der FluxFM-Redaktion

      P.S. Es ist nie alles so wie es mal war!

  43. gundi says:

    Nun haben wir schon Mitte Juni….und ich kann mich mit den “alten” Sendern hier in Bremen , die ich vor euch gehört habe, überhaupt nicht mehr arrangieren. Es ist mir nicht begreiflich, wie solch ein Sender wie FLUX FM einfach so aus dem Äther verschwindet. Am Schlimmsten ist es im Auto – dort bin ich nicht mehr mit dem Netz verbunden und habe seit März kein Radio mehr an. Seit Jahren habt ihr super Musik gesendet und nun soll ich wieder Mainstream hören ? – ohne mich. Ich fand euch Spitze.
    Warum fliegt einer der vielen “Mainstream” -Sender nicht heraus und ihr steigt dort ein :)

    • :) Is halt schwierig: kleine Zielgruppe (Indie, Alternative..) – kleine Hörerschaft – kleiner Marktwert… So dreht sich die Spirale und uns ist es da nicht möglich mitzuhalten. Sorry! Aber danke für die Blumen!

  44. Matthias says:

    Darf man immer noch trauern? Über vier Monate seid ihr nun schon weg vom Fenster und ich habe Schwierigkeiten, vernünftige Musik zu entdecken. Es hat mir bestimmt nicht immer alles gefallen, was ihr gesendet habt, aber es gab so ungemein viele Perlen und Neuigkeiten zu hören, dass es eine Freude war. Besonders Sascha Schlegel mit seinem allumfassenden Wissen über wirklich jedes Lied, das gespielt wurde, fehlt mir sehr. Sicherlich kann man die Zeit nicht zurückdrehen, aber gibt es denn wirklich keine Hoffnung mehr, dass ihr irgendwann wieder ins Radio zurückkehrt? Für die Zeit bis dahin: Kann man Sascha und seine Morgensendung denn wenigstens online hören?

    • Hallo Matthias! Danke für das viele Lob. Leider werden wir in Bremens Radiolandschaft nicht mehr auftauchen, sind aber per Stream hörbar.

      Moderator Sascha Schlegel hörst du bei FluxFM unter anderem in den folgenden Sendestrecken:
      – Stand-Land Flux: wochentäglich 10 – 13 Uhr (Jede 3. Woche/Monat z.B. ab 22.6./ 20.7.)
      – FluxForward: wochentäglich 18 – 19 Uhr
      – FluxKompensator: Mo – Do 20 – 22 Uhr (im Wechsel mit Mathi Weck)
      – Tatort FluxFM: sonntags 20 – 22 Uhr

      LG aus der FluxFM-Redaktion

  45. Roland says:

    seit es Flux.fm in Bremen nicht mehr gibt ist Radiohören entsetzlich geworden.
    Ich werde auf der Arbeit jeden tag 8 Stunden mit sich wiederholendem Mainstream
    Gewäsch penetriert und kann dann nichtmal Privat auch nur ein vernünftiges Lied hören.
    Das ist wirklich unfassbar ärgerlich.
    Ich Habe vor kurzem per Mitfahrerzentrale einen Berliner mit nach Bremen genommen.
    Nach kurzer Zeit kam quasi aus heiterem Himmel die Frage “Ihr habt doch auch Flux.fm in Bremen!”
    …naja und so wurde philisophiert wieso gerade der beste Sender Bremens mit den mit besten Moderatoren
    und größtem Potential aufhören musste : )

    Jetzt muss ich mich wieder selbst um meine Musik kümmern oder Streamen

    LG

  46. saskia says:

    Hallo ihr,
    ein Kommentar aus Stuttgart von mir und vielen Freunden. Jammerschade, dass ihr Endes des Jahres hier aufhört zu senden! Ich liebe euer Radio und die tolle Musik!! Sehr gerne höre ich Sonntags Flux fm forward mit Urli und Winson, genial! Und auch die interviews von 10-12 sind oft sehr spannend. ich werde euch sehr vermissen, hier gibt’s sonst nur Schrott Sender. Flux Fm war für mich auch immer ein Stück Berlin, ein bisschen Großstadt im biederen Schwaben und ich bin schon immer großer Berlinfan, vor allem von der alternativen Szene dort! Danke ! Ich werde versuchen euch weiterhin zu hören, auch wenns deutlich schwieriger wird :-(

    • Raoul [FluxFM] says:

      Hey Saskia, danke für deine Wertschätzung und die deiner Freunde. Wir hoffen, der Stream macht euch genauso viel Freude. Liebe Grüße aus Berlin nach Stuttgart von der Online-Redaktion!

  47. Marlen Rasche says:

    Liebes Flux Fm Team,
    Leider tauchen ständig Unterbrechungen beim Senden auf.
    Das ist echt nervig.
    Wolltet ihr da nicht mal was unternehmen? Wäre echt klasse störungsfrei euren Sender zu empfangen.
    Vele Grüße
    Marlen

    • Hey Marlen. Ich nehme jetzt mal an du hörst uns über Stream? Was sind das denn für Unterbrechungen? Längere Pausen zwischen zwei Liedern oder vor den Nachrichten oder sogar komplette Ausfälle? Wie kriegst du den Stream dann wieder zum Laufen? Aktualisierst du oder fängt er sich von alleine? Ein paar mehr Infos wären hilfreich zur Problemfindung. LG Sophie | FluxFM

  48. Tobi says:

    Hi, ich möchte mich auch nochmal verewigen. Ihr habt damals eine Lücke in unser Leben gerissen, die nicht gestopft werden kann und beim Zurückdenken wirklich weh tut. Gestern habe ich meine Shazam-App durchstöbert und so viel gefunden, was ich bei euch gehört habe. Es ist immer so dermaßen schade. Und es weinen euch noch andere hinterher, die ich kenne. Das normale Radioprogramm ist unerträglich und ich höre unterwegs jetzt NDR Info. Aber durchgehend die aktuelle Nachrichtenlage zu hören ist etwas anderes als das, was ihr für uns getan habt. Es waren fünf fantastische Jahre und wir sind traurig zurück geblieben.
    Viele Grüße, Tobi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *