Charity Children Songbook. CD, und Kettenbrief-Album (Foto: Sophie Euler)
Charity Children Songbook. CD, und Kettenbrief-Album (Foto: Sophie Euler)

Charity Children, The Animen & Stereo Total | Neue Alben

▷ Letzte Änderung: 2016-02-23
By Raoul [FluxFM] |
Im Radio:
27. & 28. Februar 2016
Jede Stunde ein Song

Jedes Wochenende stellt eine andere Band ihr neu veröffentlichtes Album im Radio vor und kündigt die Titel mit Hingabe an. Diesmal präsentieren Charity Children ihr zweites Album Fabel im Wochenendspecial – jede Stunde ein Song.

Wochenendspecial: Charity Children – Fabel

717RwL0qANL._SL1200__2 Charity Children, ein Straßenmusik-Projekt, das eigentlich 2011 aus der finanziellen Not heraus geboren wurde, haben sich für ihr zweites Album etwas ganz besonderes einfallen lassen.

We thought if we are going to do this whole self release thing, then we’ll do a crowdfunding campain, try to get some money together and come up with inventive new ways of putting music out there and challenge ourselves.

Die elf Folk-Pop-Songs auf Fabel funktionieren als eine Art musikalischer Kettenbrief. Jeder, der das liebevoll gestaltete CD-Buch in die Hände bekommt, überspielt sich die CD, trägt eine persönliche Anekdote ein und reicht es dann an Freunde weiter. Auch wenn die Wahlberliner mit diesem Album voll im Musikbetrieb angekommen sind, betonen sie immer wieder, dass es ihnen nicht darum ging, „von der Straße wegzukommen“, denn das wollen sie gar nicht. Und genau deswegen wird man sie im Frühjahr dann auch wieder im Mauerpark sehen.

Verlosung
Wir verlosen Charity Children Kettenbrief-Alben, CDs und Songbooks. Schickt eine Mail mit dem Betreff „Charity Children“ an win@fluxfm.de und ihr landet im Lostopf. Schreibt in der Mail welchen Fanartikel ihr gerne haben wollt (Kettenbrief, CD, Songbook?) und vergesst nicht eure Adresse anzugeben, damit wir euch die Sachen auch schicken können. Viel Glück!

AGB
Die Gewinner werden in der Regel 2 Tage vor der jeweiligen Veranstaltung per Mail verständigt mit der Bitte um Rückmeldung.
Eine Barauszahlung des Preises ist nicht möglich.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Falls sich der Gewinner nicht innerhalb von 24h auf unsere Mail meldet (Achtung: auch gelegentlich Spam checken), behalten wir uns vor, den Gewinn an jemand anderen weiterzugeben.
Wir verlosen für all unsere Konzertpräsentationen Gästelistenplätze. Das heißt, dass es keine physischen Tickets gibt.
Du gewinnst immer 2 „Tickets“, d.h. du kannst noch jemanden mitbringen.
Falls bei einem Gewinnspiel eure Adresse benötigt wird, garantieren wir euch, dass diese ausschließlich für das jeweilige Gewinnspiel genutzt wird.
Sollte das Konzert / die Veranstaltung abgesagt werden, steht dir keine Entschädigung in jeglicher Form zu.

Mehr Charity Children bei FluxFM?

>> Morningshow-Interview
>> MorningShowcase mit tollen Fotos


Außerdem empfehlen wir in dieser Woche folgende neue Alben:

Stereo Total – Les Hormones

51NbRywjCiL Das beste deutsch-französische Kreuzberger Trash-Pop-Duo der Welt: Stereo Total veröffentlicht Album Nummer zwölf mit dem schönen Titel: Les Hormones!

Ich habe den Titel nicht ausgesucht – Brezel hatte die Idee und ich dachte: ok! Überhaupt finde ich Les Hormones ein sehr amüsantes Wort. Die Hormone, die Hormone! Das weiß ja eigentlich auch keiner genau, was das für Tierchen sind!

Françoise Cactus und Brezel Göring beschäftigen sich daher diesmal mit hormonbedingten Problemen: dem Aussehen und der Liebe und all dem Ärger, der damit einher geht. Dem geübten Ohr wird auffallen, dass sich Les Hormones noch ein bisschen mehr nach Stereo Total anhört als sonst. Irgendwie schräger. Das liegt daran, dass Francoise diesmal selbst auf dem Produzentenstuhl Platz genommen hat. Die Band ist daher besonders zufrieden mit dem Ergebnis:

Ich mag die Stücke, ich finde sie originell. Und ich mag den Sound. Das Cover sieht gut aus. Also eigentlich gibt es nicht zu meckern.

Finden wir auch.


The Animen – Are We There Yet

81q7BidnjuL._SL1500_ Rückblickend betrachtet konnte beim zweiten Album von The Animen eigentlich nichts schief gehen. Nach ihrem Debütalbum Hi! zog es die vier Schweizer aus dem beschaulichen Genf hinaus in die Musikmetropole Nashville. Gespickt mit einem eingängigen Stilmix aus Indie-Rock, Blues, einer guten Portion Soul und sehr eingängig-poppigen Arrangements, haben The Animen das Flair der Stadt in die Songs einfließen lassen. Ein charmanter 60er-Charme zieht sich durch die gesamte Are We There Yet-Platte. Oft tanzbar, ab und zu melancholisch aber immer mitreißend laufen The Animen vor allem live zu Hochform auf.

Musikredaktion

Melanie Gollin
Musikredaktion & Programmplanung,
entdeckt neue Musik und kann super Kuchen.

… zum Profil

Musikredaktion

Marc Augustat
Musikredaktion
Spezialgebiet: Interviews, Wochenendspecials, Ohrspiele u.ä.
… zum Profil

Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *