FluxFM Popkultur Kompakt Vol. 3-Reinfeierei am 26. März 2015 im FluxBau

▷ Letzte Änderung: 2015-03-01
By Marc Augustat |

Eigenlob stinkt, aber wir haben die Welt wieder mal um eine Compilation bereichert, ohne die eben diese Welt einfach ein Stück trostloser wäre. Die FluxFM Popkultur Kompakt Vol. 3 (mit einem Artwork von Various & Gould) steht bald in den Läden und in den digitalen Shops eures Vertrauens. Ab dem 20. März kann man vorbestellen und die fleißigen Pre-Order Nutzer bekommen sogar einen extra Track von Phia oben drauf. Alle Infos zur FluxFM Popkultur Kompakt Vol. 3 gibt’s hier.

3D_Packshot_FluxFM_Vol.03 Endgültig auf den Markt kommt die dritte Auflage der Compilation dann am Freitag, den 27. März, und das soll nicht unbegossen bleiben!
Am Abend davor wollen wir mit euch reinfeiern mit Musik und BBQ. Um 20:00 Uhr öffnen sich die Türen des FluxBaus und rein kommt nur, wer auf der Gästeliste steht. Wenn ihr dabei sein möchtet, schickt einfach eine Mail an win@fluxfm.de mit dem Betreff: „Reinfeierei“.

FluxFM Popkultur Kompakt Vol. 3-Reinfeierei am 26. März 2015

 
LineUp:
RDGLDGRN
Etnik
& DJ Sascha Schlegel
FluxBau
Pfuelstr. 5
10997 Berlin
Einlass: 20:00 Uhr


RDGLDGRN

Das ist noch Musik, bei der was dahinter steckt! Da wurden nicht nur wild Konsonanten aneinander gereiht, nein, das Trio aus Reston, Virginia, kleidet sich auch so: einer in rot, einer in gold und einer in grün. Das wird aber nicht der einzige Grund gewesen sein, dass sich so große Namen wie Pharrell Williams, Drave Grohl haben finden lassen, um an dem Album mitzuarbeiten – man unterstützt sich nun mal gegenseitig in Virginia! Das selbstbetitelte Debüt von RDGLDGRN erschien übrigens schon 2013. Seitdem ist die Gruppe mit ihrem Indie-Hiphop weltweit unterwegs.


Etnik

Der Hamburger Etnik legte schon in Australien und den Staaten auf, da hatte er noch nicht mal das Abitur in der Tasche. Sein letzter Streich war ein Feature mit dem amerikanischen Multi-Gender Rapper Mykki Blanco. Zurzeit arbeitet Etnik an seinem Debütalbum, doch viel Zeit hat er dazu nicht. Unlängst wurde er noch beim Auflegen in Japan gesichtet. In seinen eigenen Songs findet man Ansätze klassischen Technos genau wie Breakbeat-Versatzstücke und deftigere Passagen à la Boys Noize. Etnik selbst fasst es ganz gut zusammen: „Auf die Fresse, aber bitte mit Stil!“ Perfekt für unsere Reinfeierei!

 

Gästeliste
Danke, dass ihr mit uns gefeiert habt.

Weitersagen

Ein Kommentar

  1. Mariessa says:

    Ich würde so gerne kommen:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.