FiL und Johhny Haeusler (Foto: Sophie Euler)

FiL bei FluxFM Spreeblick

▷ Letzte Änderung: 2015-02-09
By Sophie [FluxFM] |
Im Radio:
8. Februar 2015, 10 Uhr
9. Februar 2015, 22 Uhr

Einmal wöchentlich lädt Johnny Haeusler – Ur-Berliner, Grimme-prämierter Betreiber des Weblogs Spreeblick, Gründer der Konferenz für die Digitale Gesellschaft re:publica und Sänger bei seiner Band Plan B – in seiner Radiosendung einen Gast zum Diskurs über Pop, Gesellschaft und Politik ein. In entspannten Gesprächen lässt Johnny seine Gäste berichten, wie sie zu dem wurden, was sie heute sind. FluxFM Spreeblick beweist der Hörerschaft, dass nur wenige Lebenswege die einer geradlinigen Karriere sind und macht Mut, dem eigenen Herzen zu folgen.

Nach der Ausstrahlung im Radio gibt es die Sendung immer auch hier als Podcast. Diese Woche im Radio zu Gast ist ..

FiL

Der Berliner Comiczeichner und Komiker FiL aka Philip Tägert wird 1966 hier geboren. Er wächst zwischen den Betonbauten des Märkischen Viertels auf. Mit 14 Jahren veröffentlicht er unter dem Künstlernamen FiL seine ersten Comics im Stadtmagazin Zitty. Abgerundet wird sein subkultureller Lebenslauf durch seine Zeit als Frontmann der Punkband „Kollektiv Antiserum“. Die Ausbildung zum Kunstmaler bricht er ab, um sich vornehmlich aufs Zeichnen zu konzentrieren. Seit 1997 erscheinen in der Zitty FiLs Geschichten von den zwei Berliner Vorzeige-Prolls Dieter Kolenda und Andreas Stullkowski aka Didi & Stulle. Außerdem tritt er seit Anfang der 1990er Jahre erfolgreich als Bühnen-Entertainer auf – mit Gitarre und seiner Handpuppe Sharkey, dem Hai.

Sein parodistisches Talent bringt FiL 2011 den Kabarettpreis Rostocker Koggenzieher ein. Seine Comics erscheinen regelmäßig im Verlag Reprodukt. Der umtriebige Spaßmacher könnte schon längst Fernseh-Comedian sein, will er aber nicht. Stattdessen schreibt der Vater einer Tochter lieber Spottlieder auf Prenzlauer-Berg-Eltern und spielt ausverkaufte Kleinbühnen-Shows wie „Im Rausch der Heiterkeit“ oder „Die FiL und Sharkey Show“. Gerade erschien bei Rororo Pullern im Stehn, die Geschichte seiner Jugend.

Pullern im Stehen_FiL


Wir freuen uns auf ein interessantes Gespräch zwischen Johnny Haeusler und FiL von 10-12h am Sonntag im Radio und im Stream. Die Wiederholung gibt’s dann am Montag, 22-24h – und danach auch hier online, aus rechtlichen Gründen „nackt“, d.h. ohne Musik, nochmal zum Nachhören, bzw. als Podcast:

Moderation

Johnny Haeusler
Blogger & coole Sau.
Moderiert FluxFM Spreeblick.

… zum Profil

Spreeblick Redaktion

Verena Kriz
Spreeblick-Redaktion

… zum Profil

Weitersagen

5 Kommentare

  1. Julia A. says:

    Wow das war glaube ich eines der rassistischen Unterhaltungen die ich seit einiger Zeit im Radio gehört hab, und die nicht direkt um Pegida ging. Die gfährliche Arroganz und Ignoranz der weißen, männlichen Mehrheitsgesellschaft schlagartig auf den Punkt gebracht. Aber gut dass wir hier alle so schön „links liberal“ sind und das binäre Oppositionsmodel „die“ (negativ) mit „uns“ (positiv) mit einer rassistischen Selbstgefälligkeit rausposaunen. Es tat mächtig in den Ohren weh.

  2. johnny says:

    Hallo Julia, ich bin ja für Kritik immer offen, daher interessiert mich sehr: Was genau bezeichnest du als rassistisch in dem Gespräch?

    • Uwe says:

      Habe mir die ersten 10 Minuten angehört. Vielleicht meint die Julia, dass Punk zu „überheblich“ oder so ist? Oder ist sie ggf. ein Feminismus-Troll?

  3. flubutjan says:

    Hi,
    danke für den Podcast.
    War doch ’n gutes Gespräch.
    Johnny sagt in ihm („sagt in ihm“ soundsweirdbutiscorrect) zweimal, dass FIL beim nächsten Buch wiederkommt.
    „Mitarbeiter des Monats“ ist schon ’n Weilchen draußen. Wäre schon relativ spät jetzt. Aber hey, Mut zum Unkonventionellen, Entschleunigten!
    FG,
    flubutjan

  4. flubutjan says:

    oH! zweites Jespräch jefundn. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.