Judith Holofernes vom Winde verweht. (Foto: Sophie Euler)
Judith Holofernes vom Winde verweht. (Foto: Sophie Euler)

Judith Holofernes | Ohrspiel

▷ Letzte Änderung: 2017-03-21
By Constanze [FluxFM] |
Im Radio:
19. März 2017, 19 Uhr
21. März 2017, 19 Uhr
22. März 2017, 22 Uhr
 
Im Ohrspiel-Stream:
Ab dem 26. März 2017
Mindestens eine Woche

Aurélie erklärte sie die Macken der deutschen Männer und die Denkmäler dieses Landes hätte sie am liebsten mit dem Vorschlaghammer zu Kleinholz verarbeitet: Wir sind Helden waren über zwölf Jahre feste Instanz der deutschen Pop-Szene – und Judith Holofernes war ihre Stimme. 2012 entschloss sich die Band für eine Pause auf unbestimmte Zeit. Wirklich still sitzen konnte die Berlinerin aber nie. Zwei Jahre arbeitete Holofernes am Solo-Debüt. Der Lohn: Top-10-Platzierung für das Album Ein Leichtes Schwert und der Beweis: Mit Witz, Selbstironie und einem charmanten Augenzwinkern in ihren Texten zählt Judith Holofernes zur ersten Garde deutscher Songwriterinnen. Ihr gerade veröffentlichtes Album Ich bin das Chaos wird das bestätigen.
 

Nun ist sie aber keine Mitte zwanzig mehr. Dementsprechend geht es auf der gerade gestarteten Tour auch ein wenig gediegener zu. Statt jeden Abend zu feiern, spielen sich die einzelnen Bandmitglieder bis in die frühen Morgenstunden gegenseitig ihre musikalischen Lieblinge vor und nimmt statt Bierchen dann lieber mal ein Buch in die Hand. Uneingeschränkte Leseempfehlung von Judith Holofernes ist übrigens The Art of Asking von Amanda Palmer, mit der sie seit einiger Zeit eine – mal mehr, mal weniger intensive – Twitter-Liaison verbindet und die sie, wenn sie einen Wunsch frei hätte, gern mal auf ihrer Geburtstagsfeier begrüßen würde. Bis das passiert, verbringt sie ihre Zeit mit dem Erzählen diverser Tourbusgeschichten, Serviceinfos über die Färöerinseln und einer ziemlich plausibel klingenden Theorie, warum so viele Skandinavier so unfassbar schöne Musik machen.

 

Tracklist: Judith Holofernes

1. The Buzzcocks – Ever Fallen in Love (With Someone You Shouldn’t’ve)
2. Iggy Pop – New Values
3. Judith Holofernes – Analogpunk
4. The Bahamas – Lost In The Light
5. Teitur – Josephine
6. Lykke Li – Gunshot
7. Laura Stevenson – Torch Song
8. Niki & The Dove – Play It On My Radio
9. The Cramps – I Was A Teenage Werewolf
10. Os Mutantes – A Minha Menina
11. Judith Holofernes – Charlotte Atlas
11. Shaban & Käpt’n Peng – Kündigung 2.0
13. Morrissey – Every Day Is Like Sunday

 
Im FluxFM APPetizer stellt Judith Holofernes ihre Lieblingsapp vor:

 

FluxMusic | Ohrspiel-Stream

Ohrspiel Unsere LieblingsmusikerInnen stellen euch die Songs vor, die sie lieben. Zu jeder vollen Stunde geben sich prominente ModeratorInnen, MusikerInnen oder einfach bunte Hunde die Klinke in die Hand und sind die MusikredakteurInnen ihrer eigenen Sendung. Jeweils eine Stunde lang dürfen sie im Ohrspiel wählen, was gespielt wird und was sie euch darüber erzählen wollen. Alle Infos zu FluxMusic findet ihr hier.

Musikredaktion

Daniel Meinel
Spezialgebiet: Interviews, Texte & Snackbär-Wachmann

… zum Profil

Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.