Klez.e am 28. November im Lido | Konzerte

▷ Letzte Änderung: 2017-10-05
By Nina [FluxFM] |

Klez.e
28. November 2017, Beginn: 20 Uhr
Info, Links, Tickets: Puschen

Am 13.Januar 2017 veröffentlichten Klez.e ihr viertes, vielbeachtetes Album „Desintegration“ auf Staatsakt. Ein Album, das seinen Ausgangspunkt in jenem Jahr nimmt, in dem nicht nur die Mauer fiel und das sogenannte Ende der Geschichte ausgerufen wurde, sondern auch „Disintegration“ von The Cure erschien. Tobias Siebert, Kopf der Band, und selbst im Osten der Republik groß geworden, blickt in der Echokammer der Gegenwart zurück in die Zeit der großen Versprechen, die schon damals unerfüllt im Hallraum der Toms und den monotonen Basslinien im Disconebel-Nirvana verwehten. Versprechen auch einer Befreiung, die in einem ideologiekritischen Sinne vielleicht immer schon hohl waren, heute jedoch ferner scheinen denn je. Folgerichtet nannten Klez.e ihr Werk „Desintegration“, Auflösung, Zerfall.

„Schicksalsmelodie für den kommenden Aufstand“, schrieb Andreas Borcholte auf SPIEGEL ONLINE über das Album: „‘Desinte- gration‘ ist eine Erinnerung daran, wie Popmusik Emotionen, poetische Botschaften und Ästhetik zu Relevanz verdichten kann.“

Tobias Siebert wäre nicht auch Produzent, wenn er die nahezu überall ausverkaufte DESINTEGRATION-Tour im letzten März nicht zum Anlass genommen hätte, die Konzerte aufzuzeichnen. Und so erscheint am 10. November 2017 das dazugehörige Livealbum November, benannt nach dem gleichnamigen Albumstück – in alter Manier und Ode an sich selbst, an die Musik und ihre Freunde, als MultiboxCD und Doppel-Vinyl in politischem Magenta. Die Konzerte sind in Klangästhetik und Haltung hervorragend abgebildet. Dicht, intensiv und direkt.

Fast könnte man meinen, das Livealbum wäre das bessere „Desintegration“, so wachsen die Lieder aus sich heraus, dehnen sich, mäandern über acht, zehn, 12 Minuten ohne das es aufhält.
Neben den Live-Versionen von „Desintegration“, birgt November eine ganze Reihe älteren Stücke der Band in unerhörten, neuen Versionen, das bunt flirrende „Strandlied“ etwa, das nun von Tristesse und Elegie eingeholt wird, oder „Madonna“, das begleitet von harschem Strobo wehtut und trotzdem einfängt. Mit „Raupe“ findet zudem ein neues Lied seinen Platz und wird als erste Single veröffentlicht.

„Ihre Show war nichts mehr als eine musi- kalische wie politische Mahnung an die Vernunft der deutschen Gesellschaft“, schrieb Fragmente Stuttgart anlässlich eines ihrer letzten Konzerte – nun kann man sie nach- hören. In einem Mix, der noch einmal haltmacht auf Konzertstation in Berlin, München, Regensburg, Weiden, Hamburg und Bremen.

Und natürlich wären Klez.e nicht Klez.e, wenn sie nicht zum Livealbum erneut auf Tournee gingen, dann mit noch mehr Nebel.

 

Verlosung

FluxFM verlost Freikarten unter allen, die uns unten in den Kommentaren euer liebstes Livealbum verraten. Die Kommentare werden moderiert, es kann also einen wenig dauern bis eure Antwort im Kommentarbereich auftaucht. Wir benachrichtigen die Gewinner*innen per Mail.

Viel Glück!

AGB
Die Gewinner werden in der Regel 2 Tage vor der jeweiligen Veranstaltung per Mail verständigt mit der Bitte um Rückmeldung.
Eine Barauszahlung des Preises ist nicht möglich.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Falls sich der Gewinner nicht innerhalb von 24h auf unsere Mail meldet (Achtung: auch gelegentlich Spam checken), behalten wir uns vor, den Gewinn an jemand anderen weiterzugeben.
Wir verlosen für all unsere Konzertpräsentationen Gästelistenplätze. Das heißt, dass es keine physischen Tickets gibt.
Du gewinnst immer 2 „Tickets“, d.h. du kannst noch jemanden mitbringen.
Falls bei einem Gewinnspiel eure Adresse benötigt wird, garantieren wir euch, dass diese ausschließlich für das jeweilige Gewinnspiel genutzt wird.
Sollte das Konzert / die Veranstaltung abgesagt werden, steht dir keine Entschädigung in jeglicher Form zu.

Weitersagen

21 Kommentare

  1. Axel M says:

    Portishead – Roseland NYC Live

  2. Johannes says:

    Sigur Rós – Inni

  3. Anja says:

    Dire Straits – Alchemy

  4. Kai says:

    Dream Syndicate – Live at Raji’s

  5. Sven says:

    Built to Spill – Live
    (wegen Neil Youngs’s Cortez the KIller)

  6. Jan says:

    The Go-Betweens – That Striped Sunlight Sound

  7. wolf says:

    Spiritualized – Fucked Up Inside

  8. Phil says:

    ClickClickDecker – Du ich Wir beide zu den Fliegenden Bauten

  9. Tina says:

    Northern Lite- We are (Live from Berlin)

  10. Sebastian says:

    U2: under a blood red sky

  11. Holger says:

    Neil Young – Rust Never Sleeps

  12. Oliver says:

    Queens of the Stone Age – Over the years and through the woods

  13. roBERT says:

    Nirvana-From The Muddy Banks Of The Wishkah

    https://www.youtube.com/watch?v=U77Yw3Oq8Nc

  14. axel says:

    Archive Live

  15. flo says:

    Mein erstes überhaupt

    Nirvana – From the Muddy Banks of the Wishkah

  16. Philip says:

    Daft Punk – Alive

  17. Markus says:

    Peter Gabriel Plays Live

  18. samuel says:

    La ruda salska Dans la vapeur et le bruit

  19. Andreas says:

    Eläkeläiset – In Humppa We Trust – LIVE

  20. Art says:

    The Who – Live at Leeds (1970)

  21. younes says:

    Dillon – Live at Haus der Berliner Festspiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.