Nick Murphy fka Chet Faker (Pressefoto)

Nick Murphy am 22. November in der Columbia Halle | Konzerte

▷ Letzte Änderung: 2017-10-05
By Constanze [FluxFM] |

Nick Murphy
22. November 2017, Einlass: 18:30; Beginn: 20 Uhr
Info, Links, Tickets: Melt! Booking

Mit 28 Jahren hat der australische Künstler Nick Murphy fka Chet Faker schon einiges erreicht. 2012 veröffentlichte er seine erste EP Thinking in Textures, damals noch unter dem Namen Chet Faker. 2014 folgte dann sein selbstproduziertes Debütalbum Built on Glass, welches Chet Faker an die Spitze der Charts beförderte. Es folgten fast ausschließlich ausverkaufte Shows auf allen fünf Kontinenten und Auftritte bei namenhaften Festivals wie dem Coachella, Lollapalooza, Glastonbury oder Primavera. Chet Faker war für Murphy allerdings schon immer nur ein temporäres Projekt, weswegen er sich im Jahr 2016 dazu entschied den Namen Chet Faker abzulegen und fortan unter seinem bürgerlichen Namen Musik zu veröffentlichen. Kurz darauf präsentierte Murphy seinen Fans bereits die ersten Songs Fear Less und Stop Me (Stop You), eine achtminütige Hymne, die die musikalische Weiterentwicklung Murphys nochmals unterstreicht. Im Mai veröffentlichte Nick Murphy nun aus heiterem Himmel seine EP Missing Link. Bis auf den Song Your Time wurden natürlich alle Songs wieder ausschließlich von Nick Murphy selbst produziert. Im Herbst holen wir den australischen Ausnahmekünstler dann für zwei Shows nach Deutschland!

 

Verlosung

Einer der ersten Songs, die er unter seinem bürgerlichen Namen veröffentlichte, waren der Track Fear Less. Verratet uns in den Kommentaren, welche Furcht ihr unbedingt überwinden möchtet und schon seid ihr im Lostopf. Die Kommentare werden moderiert, es kann also einen wenig dauern bis eure Antwort im Kommentarbereich auftaucht. Wir benachrichtigen die Gewinner*innen per Mail.

Viel Glück!

AGB
Die Gewinner werden in der Regel 2 Tage vor der jeweiligen Veranstaltung per Mail verständigt mit der Bitte um Rückmeldung.
Eine Barauszahlung des Preises ist nicht möglich.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Falls sich der Gewinner nicht innerhalb von 24h auf unsere Mail meldet (Achtung: auch gelegentlich Spam checken), behalten wir uns vor, den Gewinn an jemand anderen weiterzugeben.
Wir verlosen für all unsere Konzertpräsentationen Gästelistenplätze. Das heißt, dass es keine physischen Tickets gibt.
Du gewinnst immer 2 „Tickets“, d.h. du kannst noch jemanden mitbringen.
Falls bei einem Gewinnspiel eure Adresse benötigt wird, garantieren wir euch, dass diese ausschließlich für das jeweilige Gewinnspiel genutzt wird.
Sollte das Konzert / die Veranstaltung abgesagt werden, steht dir keine Entschädigung in jeglicher Form zu.

Weitersagen

53 Kommentare

  1. samuel says:

    schwindelig sein

  2. Kat says:

    Fear of life in general

  3. Luisa Reissmann says:

    Die Furcht im Leben stehen zu bleiben und dabei den Moment zu genießen. Diese ständige Rastlosigkeit ist anstrengend.

  4. Ben says:

    Furcht vor einem Atomkrieg (weil die Gefahr nie so hoch war wie jetzt:(

  5. Markus says:

    Höhenangst

  6. Sophie says:

    Versagensangst. Die große Angst im Leben nicht voranzukommen und ständig auf dem gleichen Punkt zu stehen.

  7. Caro says:

    Die Angst, irgendwann den Kredit im Leben aufgebraucht zu haben.

  8. Phil says:

    Prüfungsangst

  9. Marja says:

    Angst einen Fehler zu machen

  10. Fine says:

    p = 0.051

  11. Anja says:

    Flugangst

  12. Cornelia Gerber says:

    die Furcht vor dem Altwerden

  13. Katha says:

    Höhenangst! Da hab ich so ne tolle Möglichkeit bei mir aufs Dach zu gehen und Kirschkerne auf die Meute am Maybachufer zu spucken, und trau mich alleine nicht rauf!

  14. Tobi says:

    Furcht vor Rosenkohl… uuuuuuaaaahhhhhh

  15. Kai says:

    Die Furcht vor großen Furchen im Gesicht.
    Dann sähe man so gefurcht, aber wenig gefürchtet aus.

  16. Fränk says:

    Zukunftsängste

  17. Dee says:

    Die Angst vor Spinnen 😩

  18. Andre says:

    Die Frucht vor dem ersten Arbeitstag nach einem Jahr auf Reisen. 😱😨👻

  19. Annemie says:

    Die Furcht vor dem Alltag – kann er doch neben Langeweile auch Kontinuität bringen.

  20. Carola says:

    Autofahren! Ich bewundere jeden, der sich ohne Todesangst und Schweißausbrüche hinters Steuer setzen kann.

  21. Janet says:

    Meine Furcht vor Spinnen

  22. Jana says:

    Furcht vor wichtigen Vorträgen

  23. stefanie says:

    vor tiefem Wasser

  24. Rene says:

    vor Punkten

  25. Malte says:

    Die Angst, an Herausforderungen des Lebens zu scheitern und aufgeben zu wollen

  26. vor der Mischung Demokratie und Ignoranz. sehr gefährlich.

  27. Täsch says:

    meine Furcht vor den Albträumen meiner Kindheit

  28. Tobi says:

    furcht vor Kaffee

  29. Jasmin says:

    Die Angst davor alleine zu sein/zu bleiben. Dabei ist allein zu sein auch manchmal sehr schön. Vielleicht ist es dann eher die Ansgt vor der Einsamkeit.

  30. Lena says:

    Die Furcht vor dem Beginn der Masterarbeit und dem anschließendem Berufsleben möchte ich nach dem Konzert von Nick Murphy gerne überwinden.

  31. Helena S says:

    Die Furcht vor der Furcht. Man sollte das Leben einfach genießen!

  32. Sarah says:

    Dass ich meinem Hund Tschüss sage und ihm einen guten Tag wünsche und ihn vielleicht nie wieder sehen könnte …

  33. Victor says:

    Leider die etwas zu starke Angst vor Veränderungen

  34. Sebastian says:

    Angst vor Haarausfall

  35. Sylvana says:

    Einfach mal für unbestimmte Zeit das Land zu verlassen. Nicht nur zum reisen. Zum leben.

  36. Jana says:

    Angst vor der Liebe des Lebens…

  37. alisha says:

    angst vor räumen ohne fenster! das ist insebsondere in der uni gar nicht immer so leicht…

  38. Marlene says:

    Angst davor sein Leben nur mit Unnützem zu verschwenden! Schließlich hat ja alles irgendwie einen nutzen. Wenn man Oma glaubt….

  39. Oliver says:

    Die Angst vor dem langen grauen berliner Winter…

  40. Anna says:

    die Furcht vor der Untergang der Menschheit!

  41. samuel says:

    Angst vor General Individualismus

  42. Judith says:

    Entscheidungen zu treffen wie meine Wohnung zu kündigen

  43. Anna says:

    ich habe große Angst, ich selbst zu sein. Versuche stetig immer das Beste aus allem zu ziehen und versuche soweit es geht mit allen Menschen cool zu sein. Doch loslassen und einfach mal auf den Tisch zu hauen wäre auch ganz gut. Leichter gesagt, als getan. !!!

  44. Hendrik says:

    Die Furcht, ein fieser Mecker-Rentner zu werden wenn ich alt bin.
    An sich ist es ja kein Problem, wenn man alles eher negativ sieht, aber wenn man das die Welt die ganze Zeit spüren lässt, wird es unangenehm. Hoffentlich werde ich nicht so..

  45. Dörthe says:

    Die Furcht, so zu werden wie die Eltern, deren Einstellungen und Haltungen man jetzt schon nur noch mit Kopfschütteln quittieren kann.

  46. Claudia says:

    Die Verpassungs-Angst, wenn ich am Freitagabend mal wieder zu k.o. bin, um noch raus zu gehen, und darum einfach auf dem Sofa weg schimmle.

  47. Pascal says:

    Ich habe Angst davor mich eines Tages dabei zu erwischen, dass mich die veränderte Kommunikationskultur in unserer Gesellschaft und das ständige Misstrauen und die negativen Meinungen die lauthals verbreitet werden, sich in mein Unterbewusstsein schleichen und mein Handeln und Denken beeinflussen. Dass ich nicht größtmöglich vorurteilsfrei auf andere Menschen zugehen kann.

  48. diana says:

    Die Furcht neue Wege zu gehen.

  49. Julien says:

    Fear of missing out

  50. Markus says:

    Die Furcht vor Veränderungen kenne ich und wahrscheinlich viele weitere Menschen gut – man weiß ja was man hat – nur, wie soll sich im Hinblick auf beispielsweise den Klimawandel etwas verbessern, ohne eine Veränderung vorzunehmen?

  51. Franziska Drathschmidt says:

    Die Furcht vor der Maus, die es gestern Abend über den Balkon in unsere Küche (4.Stock) geschafft hat.

  52. Sarah says:

    Ich habe Furcht davor, dass Glyphosat durch Zustimmung der EU-Kommision weiterhin eingesetzt werden darf. So würde die Artenvielfalt bewusst weiter reduziert und das Massensterben unserer weltlichen Mitwesen billigend in Kauf genommen werden. Zudem habe ich Furcht, dass sich das krebseregende Potential von Glyphosat bestätigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.