Wir haben auch mal einen Award erhalten - den Echo.
Wir haben auch mal einen Award erhalten - den Echo. (Bild: FluxFM)

Nobel geht Berlin zugrunde – Der FluxFM Award | Stadt.Land.Flux.

▷ Letzte Änderung: 2015-10-09
By Diana Hagenberg [FluxFM] |
Im Radio:
05.10. – 09.10.2015,
10 bis 13 Uhr

Wochenthema: Nobel geht Berlin zugrunde – Der FluxFM Award

Diese Woche werden die Nobelpreise verliehen – und wir haben uns gedacht: Das wollen wir auch! Deswegen verleihen wir diese Woche jeden Tag unseren eigenen Preis: Den FluxFM-Award – Nobel geht Berlin zugrunde. Jeden Tag gibt es bei Stadt.Land.Flux. ein paar Nominierungen in einer bestimmten Kategorie. Die FluxFM-Jury wählt den passenden Award-Gewinner aus und liefert natürlich auch eine triftige Begründung. Hier findet ihr die gesammelten Gewinner.


Nominierte in der Kategorie „Place To Be“:
***Der ZOB am Funkturm***
***Der Hermannplatz***
***Die Warschauer Brücke***

…And the winner is:

DER ZOB AM FUNKTURM!

Kein Ort in Berlin hat so viel Komfort zu bieten wie der ZOB. Willst du ein Kaugummi entsorgen, ist es die weitaus angenehmere Lösung es runterzschlucken, als einen der schwarz umrandeten Deckel von einer Mülltonne zu heben. Fällt dein Bus aus, hast du die Wahl zwischen dem neongelb ausgeleuchteten Warteraum mit betonharten Sitzschalen sowie disfunktionalen Snackautomaten und Treppenabsätzen, die so beißend nach Urin stinken, dass dir die Nase abfällt. Und brauchst du mal Hilfe oder Information, ist das Personal zu jeder Zeit und absolut zuverlässig abwesend. Wer schon ein mal einen Abend am ZOB verbringen durfte, der weiß wo seine Komfortzone beginnt – und ganz bestimmt auch wo sie endet.


Nominierte in der Kategorie „Mr. Charming“:
***Berlins Innensenator Frank Henkel***
***Heinz Buschkowsky, ehemaliger Bürgermeister von Neukölln***
***Kulturstaatssekretär Tim Renner***

…And the winner is:

HEINZ BUSCHKOWSKY!

So viel Fingerspitzengefühl hat man selten bei einem menschlichen Wesen beobachten können. Bekannt wurde er 2004 mit seiner These „Multikulti ist gescheitert“: Heinz Buschkowsky, ehemaliger Bürgermeister Neuköllns, der sich nach wie vor gerne mit seinen geistigen Ergüssen zu aktuellen Debatten meldet. Gekonnt nähert er sich den komplexesten Fragen unserer Zeit, analysiert, diskutiert – ja philosophiert! Und findet stets den richtigen Ton:

Political Correctness ist nichts anderes als ein riesen großer Placebo.

The Big Buschkowsky it is!


Nominierte in der Kategorie „Beste Baustelle“:
***Die Staatsoper Unter den Linden in Berlin***
***Der Flughafen Berlin Brandenburg in Schönefeld, BER***
***Die neue BND-Zentrale in der Chausseestraße***

…And the winner is:

Der BER!

Der BER ist die Titanic unter den Baustellen. Was braucht es blumige Worte, wenn die Fakten für sich sprechen: Geplante Eröffnung 2007, 2011, 2012, 2013, 2014 – und jetzt 2017. Die neuste Mängel-Hitlist: zu schwere Lüftungsanlagen im Terminaldach, über 600 Wände, die aufgerissen und verstärkt werden müssen, und ein Aufsichtsrat, der das Meiste aus der Zeitung erfährt. Flughafenchef Karsten Mühlenfeld glaubt dennoch fest an sein Projekt:

Wir haben nicht exakt das geschafft, was wir schaffen wollten, das ist jetzt ein kleiner Rückstand.

Das ist vielleicht einfach Ansichtssache. So viele Baufehler, so große Fehlkalkulationen und eine so schlechte Kommunikation gingen selten einher – diese Baustelle lässt sich einfach nicht aufhalten.


Nominierte in der Kategorie „Lonesome Rider“:
***Der Sheriff von Neukölln – ein Polizist, der ganz auf eigene Faust das Spätiverbot an Sonntagen im Norden Neuköllns kontrolliert***
***Die Anwohnerin, die mit ihrer Klage eine temporäre Spielstraße im Prenzlauer Berg verhindert hat***
***Und so gut wie alle Berliner Busfahrer, mit ihrem täglichen Kampf gegen gut gelaunte Fahrgäste***

…And the winner is:

Der Sheriff von Neukölln!

Stereotype sind überspitzt, auf einzelne Merkmale reduziert und vor allem – meist weit entfernt von der Realität. Nicht so bei ihm, der Personifizierung des deutschen Ordnungshüters himself: Der Sheriff von Neukölln. Pünktlich, ordnungsliebend und humorlos zieht er durch seinen Bezirk. Er hat es geschafft – er ganz allein, dass Sonntags die Spätis geschlossen haben. Glückwunsch lieber Sheriff, auf dich hat Neukölln gewartet.




Weitere Themen

Montag, 05.10.2015, 11h: Formulare Kunst
Quartiermeister – das Bier für den Kiez stellt das Projekt Formulare Kunst vor. Besonders in Deutschland, wo Formulare essentieller Bestandteil der gesellschaftlichen Organisation sind, führt das Formularwesen häufig zu Ausgrenzung, Stigmatisierung und Entfremdung. Formulare Kunst will sich engagiert, kritisch und ‚angestellt‘ mit diesem gesellschaftlichen Verwaltungs- und Organisationsprinzip auseinandersetzten – ein Phänomen, das sowohl Menschen verbindet, indem es sie auf unterschiedliche Art betrifft, als auch trennt, indem es auf individuelle Singularität und Datenidentitäten zurück wirft.

Dienstag, 06.10.2015, 11h: Columbia Theater Wiedereröffnung
1951 baut die US Airforce am Columbiadamm ein Kino für ihre auf dem Flughafen Tempelhof stationierten Soldaten – das Columbia Theater. Nach Abzug der Allierten steht das alte Kino zunächst leer, dann wird das Gebäude als Columbia Fritz und C-Club, als Konzerthalle und Club betrieben. Im Juni 2015 wird der Betrieb eingestellt. Nach Abzug sämtlicher Handwerker, Denkmalschutzbeauftragten, High-End-Techniker und Architekten, wird am 09.Oktober 2015 das Columbia Theater unter dem neuen, alten Namen und verändertem Konzept wieder eröffnet. Mehr als in der Vergangenheit, wird das COLUMBIA THEATER als Raum für Konzerte und Clubreihen im Indie -, Electronic -, Pop- und Retro Segment wahrgenommen und etabliert werden. Zur Eröffnung spielen ABBY live – außerdem dabei: Kill All Hipsters Berlin und Revolver Club Hamburg. Karten haben wir natürlich auch.

Mittwoch, 07.10.2015, 11h: Straßensamurai
Der Film STRASSENSAMURAI beleuchtet fünf Persönlichkeiten der Nacht in angesagten Berliner Locations wie das Gretchen, Salon Zur wilden Renate und SO36. Sie alle folgen einem Kodex ähnlich dem der Samurai des mittelalterlichen Japans, der geprägt ist von Loyalität gegenüber dem „Arbeitgeber“, den Kolleginnen und Kollegen und von Respekt gegenüber dem Gegner. Er läuft jetzt in den Kinos an und die Macher laden euch schon mal ein.

Donnerstag, 08.10.2015, 11h: Lars Amend – Magic Monday
Autor Lars Amend bringt mit Magic Monday ein Motivationsbuch für die generation Favcebook geschrieben. 52 Gründe, morgens aufzustehen. Es begann mit wöchentlichen Facebook-Posts, jetzt ist ein Buch draus geworden: „Mein Blick auf die Welt, mein Umgang mit Glück, der Liebe, der Zeit, dem Leben – alles änderte sich. Ich fand meine Mission und fing an, meine Follower auf Facebook und in meinem wöchentlichen MAGIC MONDAY Newsletter mit positiver Energie zuzuschütten, bis ihnen letztlich keine andere Wahl mehr blieb als zu lächeln.“ sagt Lars. Wir fragen ihn mal nach seinem Geheimnis und verschenken ein paar Bücher.

Freitag, 09.10.2015, 11h: The RIDE 2nd Gear
The Ride 2nd Gear stellt die besten Bikes aus den letzten Jahren vor und knüpft an den Erfolg der ersten Ausgabe an. Männer und Motorräder – Kult und Klischee: In The Ride 2nd Gear dreht sich alles um die Kraft und Schönheit der selbstgebauten Maschine. Es geht darum, aus Opas verstaubter Kiste, aus einem Flohmarkt Schnäppchen, von dem vielleicht nur noch der Rahmen taugt, aus einem unattraktiven Fertigmodell einer anderen Epoche etwas ganz Eigenes zu kreieren. Maximilian Fink kommt vorbei und lädt euch zur Vernissage am 09.10. ein.


Moderation

Mathias Weck
Ist zu hören bei Electronic Beats On Air, Clubsandwich, Flux Forward, Stadt.Land.Flux.

… zum Profil

Redaktion

Aysche Wesche
Wortredaktion
Spezialgebiet: Stadtleben, Politik und Kultur.
… zum Profil

Redaktion

Zarah-Louise Roth
Wortredaktion
Spezialgebiete: Weltverbesserung, Festivals, Essen.

… zum Profil

Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *