Oh Wonder (Foto: Nina Maul)
Oh Wonder (Foto: Nina Maul)

Oh Wonder & Civil Society 4.0 (HKW) | Morningshow am Nachmittag

▷ Letzte Änderung: 2016-03-01
By Nina [FluxFM] |
Im Radio:
1. März 2016,
14 bis 18 Uhr

Diese Woche stellen wir euch täglich in unserer Rubrik Horch’ was kommt von draußen rein – neue Nachbarn geflüchtete Menschen im Porträt vor. Heute erfahrt ihr mehr über Raghad, die von Syrien nach Deutschland gekommen ist. Und der Welttag des Kompliments, Zero Discrimination Day und meterologischer Frühlingsbeginn fallen auch alle auf den heutigen Tag! Das kann also nur schön werden, denn auf diese Gäste könnt ihr euch außerdem freuen:


Oh Wonder (14:40 Uhr)

Das Duo Oh Wonder aus London hat sich für einen ungewöhnlichen Weg entschieden und damit eine gute Wahl getroffen. Ende 2014 haben die beiden Multiinstrumentalisten festgestellt, dass sie perfekt miteinander harmonieren und schließlich gemeinsam Stücke in ihrem Heimstudio geschrieben und produziert. Der erste Song Body Gold landete dann auf SoundCloud und wurde in kürzester Zeit 100,000 Mal geklickt. Das Konzept wurde weiterentwickelt und so veröffentlichten sie Monat für Monat je einen neuen Song und im September schließlich alle Singles gebündelt auf dem selbstbetitelten Album. Heute Abend werden die beiden nun mit ihrem R’n’B-geschulten Pop im Postbahnhof begeistern, vorher schauen sie aber im FluxFM-Studio vorbei – Tickets fürs Konzert gibt’s dabei natürlich auch für euch.

Oh Wonders letzten Besuch in der Morningshow könnt ihr hier nachhören.

 


DeutschPlus – Initiative für eine plurale Republik (16:10 Uhr)

Migrationshintergrund für alle ist eine aktuelle Kampagne von DeutschPlus – Initiative für eine plurale Republik, die sehr wörtlich zu nehmen ist. Denn gegen eine kleine Spende, erhaltet ihr eine schicke Vorlage für eine Tapete und sorgt für Aufbruchstimmung in euren eigenen vier Wänden. Wir sprechen mit Farhad Dilmaghani, dem Gründer und Vorsitzenden der Initiative, die die Integration als Staatsziel im Grundgesetz verankern will. Am Wochenende stellte die Organisation ihre Idee beim Kongress Neue Deutsche Organisationen vor. Da trafen sich postmigrantische Initiativen aus der ganzen Republik um zu besprechen, wie man Deutschland vielfältiger denken kann. Gerade feierte DeutschPlus fünfjähriges Bestehen, Zeit einmal nachzufragen, wie ihre Ideen auf dem Kongress ankamen und was für Projekte darüber hinaus geplant sind.

Das Interview gibt’s hier komplett zum Nachhören:

 


Civil Society 4.0 – Refugees and Digital Self Organization (HKW) (17:10 Uhr)

Screenshot von Arriving in Berlin

Screenshot von Arriving in Berlin


Wenn man neu in einer Stadt ist, besonders als Refugee, muss man sich zuerst einmal orientieren. Wo gibt es Beratungsstellen, wo Deutschkurse, wo einen Arzt oder Ärztin, die Farsi sprechen? Arriving in Berlin ist ein Onlinestadtplan, der ganau bei solchen ersten riesigen Hürden weiterhilft – entwickelt von Geflüchteten für Geflüchtete. Dieses und ähnliche Projekte werden bei Civil Society 4.0 – Refugees and Digital Self Organization vorgestellt, wo geflüchtete Menschen und digitale Selbstorganisation im Fokus stehen. Der Kongress startet am 3. März im Haus der Kulturen der Welt, heute Nachmittag könnt ihr aber schon mehr erfahren, was genau dort geplant ist.

Hier könnt ihr das komplette Interview nachhören:

Moderation

Winson
Ist zu hören in der Morningshow Am Nachmittag, Flux Forward Spezial und immer wieder zwischendrin.

… zum Profil

Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *