Pablo Nouvelle (Foto: Sophie Euler)
Pablo Nouvelle (Foto: Sophie Euler)

Pablo Nouvelle, Aurora, Keøma, The James Hunter Six, The Animen | Neue Tracks

▷ Letzte Änderung: 2016-01-08
By Sophie [FluxFM] |
Flux Forward Spezial
10. Januar 2016,
12-15 Uhr

Musikalische Neuvorstellungen und interessante Acts & Facts aus den Weiten der Musikblogs – das ist FLUX FORWARD. Und sonntags die Spezialausgabe mit den neuen Tracks auf unserer Playlist der kommenden Woche – jetzt auch mit total offizieller Spotify-Playlist, in der sich die “letzten neuen Tracks” sammeln – zum Immerwiederhören und Immerwiederneuesentdecken:


Pablo Nouvelle – I Will (feat. Sam Wills)

Ursprünglich kommt der Neo-Soul-Produzent Pablo Nouvelle aus Bern, seinen Durchbruch feierte er aber auf der britischen Insel. Der Guardian schrieb Lobeshymnen auf seine ersten Singles und (BBC-)Radio 1 spielte die einprägsamen Melodien hoch und runter. Mit der melancholischen Single “I Will” teased Pablo Nouvelle, der mit bürgerlichem Namen Fabio Friedli heißt, jetzt sein zweites Album an. Das wird Ende Januar erscheinen und live kann man sich das audiovisuelle Spektakel dann am 3. März in der Kantine am Berghain angucken.


Aurora – Conquerer

Liebe Singles, vielleicht hat jemand Interesse an einer Beziehung mit einer jungen Norwegerin? Aurora Aksnes ist 18 Jahre alt, blond, etwas schüchtern – aber eine begnadete Pop-Musikerin. In ihrer neuen Single “Conquerer” schmachtet sie fast dahin und singt, dass sie endlich mal so richtig erobert werden will. Wenn ihr euch angesprochen fühlt, dann versucht doch mal euer Glück, zum Beispiel am 21. März, da präsentieren wir ihr Konzert im Heimathafen.


Keøma – Protected

Am 28. Januar gibt es im FluxBau mal wieder was zu begießen! Keøma feiern in den Release-Tag ihres Debütalbums hinein. Wir erinnern uns, Keøma, das ist das Elektro-Pop-Duo, bei dem Chris Klopfer und Kat Frankie gemeinsam neue musikalische Wege gehen wollen – und die sind zumeist ziemlich düster. Auf ihre Platte, die ebenfalls Keøma heißen wird, sind wir jedenfalls schon lange gespannt.


The James Hunter Six – (Baby) Hold On

Würden wir über das nun folgende Stück sagen, es stamme aus den späten Fünfzigern, würde das keiner bezweifeln. Höchstens wenn wir den Interpreten als James Hunter ankündigen, könnte es bei einigen klingeln. Schließlich ist der britische Soul- und R’n’B-Musiker kein Unbekannter und wurde schon für einen Grammy nominiert. Der Song “(Baby) Hold On” hat ordentlich Swing und wird auf dem gleichnamigen, vierten Album von ihm und seiner Band The James Hunter Six erscheinen. Released wird am 5. Februar über Daptone Records, der Plattenfirma, auf der auch Charles Bradley veröffentlicht. Für eine Überdosis Rhythm’n’Blues empfehlen wir sein Konzert am 15. März im Columbia Theater.


The Animen – Mami Wata

Es meldet sich eine Schweizer Band zurück, deren neuer Song bedingungslos empfohlen und verbreitet gehört: The Animen. Über das geschmackssichere Berliner Gitarren-Musik-Label Noisolution wird am 27. Februar ihr zweites Album Are We There Yet? erscheinen. In Erinnerung an das schweißtreibende Konzert der Genfer im FluxBau vor zwei Jahren hören wir rein in die großartige neue Single „Mami Water“. Vier gutaussehende Jungs, die Sixties-Garage mit feinen Soul- und Punk-Noten machen. Was will man mehr.

Musikredaktion

Marc Augustat
Musikredaktion
Spezialgebiet: Interviews, Wochenendspecials, Ohrspiele u.ä.
… zum Profil

Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *