Bobby Gillespie von Primal Scream (Foto:  Sam Christmas)
Bobby Gillespie von Primal Scream (Foto: Sam Christmas)

„Ecstatic depressive realism“ | Primal Scream im FluxFM-Interview

▷ Letzte Änderung: 2016-03-06
By Marc Augustat |

Primal Scream - Chaosmosis (Albumcover)Primal Scream sind der Inbegriff für die Zeit, in der die britischen Rockbands die Acid-House-Welle aus den Clubs auf die Konzertbühnen brachten.

Es waren die frühen Neunziger und Primal Scream legten mit ihrem Album Screamadelica die Madchester-Blaupause, dabei stammen die Mitglieder eigentlich aus dem schottischen Glasgow.

Gegründet hat sich die Band schon 1982. Ihr Kopf ist damals wie heute Bobby Gillespie, der eine Zeit lang auch parallel bei The Jesus And Mary Chain Schlagzeug spielte. Primal Scream-Mitstreiter waren zeitweise Gary Mounfield von den Stone Roses und Kevin Shields von My Bloody Valentine. Ihre Referenzplatte Screamadelica wurde von dem britischen Musikmagazin NME sogar zur „verdrogsten“ Platte aller Zeiten gewählt.

Jetzt, 25 Jahre später, steht Album Nummer elf an. Mit der LP Chaosmosis möchten Primal Scream an den Kritiker- und Publikumserfolg des Vorgängeralbums More Light anknüpfen und trotzdem Neues wagen. Doch was sich bewährt hat, ist die Mischung aus Party und Protest, aus Hedonismus und Sozialkritik. Und das ist schließlich der hochprozentigste Cocktail, den Popmusik zu bieten hat. Für das neue Album haben sie auch gleich eine neue Genre-Bezeichnung kreiert: „Ecstatic depressive realism“. Wir haben Bobby Gillespie zum Interview eingeladen und ihn zu Chaosmosis ausgequetscht.



Interview mit Bobby Gillespie von Primal Scream

 

Bobby Gillespie teilt sich bei der ersten neuen Single „Where The Light Gets In“ den Sänger-Posten mit Sky Ferreira. Wie war das, mit dem amerikanischen Teenie-Star zu arbeiten und wie hat Bobby Gillespie sie kennen gelernt?



Gab es für Chaosmosis Inspirationen und Einflüsse, die man vielleicht nicht direkt heraus hört, oder von denen man nichts wissen kann, wenn man nicht im Studio dabei war?



Bei manchen Songs haben sich Primal Scream von Björn Morén von Peter, Björn And John unter die Arme greifen lassen. Der hat geholfen, wenn Bobby Gillespie und seine Bandmates nicht mehr weiter wussten. Warum war das so wichtig?



Während viele Bands nach einer langen Tour erst mal ein halbes Jahr Pause machen, sind Primal Scream nach der Tour zu dem hochgelobten More Light direkt wieder ins Studio gesprungen. Welche Vor- oder Nachteile hatte das?



Bei dem Albumtitel muss man doch noch mal nachfragen: Was bitte soll Chaosmosis bedeuten?



Und wenn von Primal Scream redet, dann steht Frontmann Bobby Gillespie meist im Mittelpunkt. Ist er eigentlich cool damit oder nervt das?


Musikredaktion

Marc Augustat
Musikredaktion
Spezialgebiet: Interviews, Wochenendspecials, Ohrspiele u.ä.
… zum Profil

Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *