5 schräge Reality-TV-Formate für Heinz Buschkowsky | Listomania

▷ Letzte Änderung: 2016-10-26
By Raoul [FluxFM] |

Diese Woche erschüttert eine Nachricht die deutsche Film und Fernsehlandschaft. RTL produziert ein neues Soap-Format. Der Protagonist ist ein Mann, der in Deutschlands Talksendungen beinahe präsenter wirkt, als in dem Bezirk, den er regierte. Neuköllns Ex-Bürgermeister Heinz Buschkowski will in der Soap-Serie Zahltag Hartz IV-Empfängern mit 25.000 Euro den Weg in die finanzielle Unabhängigkeit ermöglichen. Laut Buschkowsky ein Format ohne Vorführeffekt.

Aber da geht noch mehr! Torben Lehning aus der Wortredaktion trägt in dieser Listomania weitere Formate zusammen, die nur auf ein Revival mit Neukölls Ex warten.
 

Ihr wollt die Listomania lieber nachhören als nachlesen? Aber gerne doch!


LISTOMANIA: Reality-TV-Star Heinz Buschkowsky

Platz 5: Die Auswanderer

Buschkowsky und seine angetraute Frau leben schon viel zu lange in Buckow. Während der Ex-Bürgermeister sein allmorgendliches Ritual vollzieht und sich seine Talksendungs-Auftritte bei der ARD auf VHS-Kassette anschaut, kommt ihm eine zündende Idee. Raus aus Buckow, rein ins wilde Nord-Neukölln. Gesagt, getan. Unter dem Einsatz von wirkungsvoll eingeblendeten Splitscreens und Voice-Over-Monologen ziehen die im Soapformat liebevoll Die Kowskis genannten Buckower in einen Szenekiez. Es folgt eine schillernde Dokumentation ihres Kulturschocks.

Platz 4: Bauer sucht Frau

Heinz B. kennt die ländlichen Gefilde des ehemals als böhmische Enklave geplanten Rixdorfs besser, als seine gründlich gebügelte Westentasche. In einer sympathischen Tracht gewandet moderiert der verrentete Lokalpolitiker anlässlich des Rixdorfer Strohballenrennens eine Sonderausgabe des erfolgreichen RTL-Formates Bauer sucht Frau. Nach vielen Landschaftsaufnahmen und vier Werbeunterbrechungen stellt das Produktionsteam fest, dass es in Rixdorf keine Bauern mehr gibt.

Platz 3: Mein dunkles Geheimnis

Heinz Buschkowski beichtet dem entgeisterten, erschrockenen Sat.1-Publikum, dass er nie aufgehört hat, Neukölln zu regieren, und mit dem Bau des Roboters Franzi G. seinen teuflischen Plan umsetzt, Neukölln unter dem Deckmantel einer jungen Regentin in den Ruin zu wirtschaften. Buschkowski erkennt nicht die Tragweite seines Geständnisses. Der Roboter Franzi G. wird enttarnt. Neukölln erleidet daraufhin vier dunkle Jahre unter der Knute von Jugend- und Gesundheits-Stadtrat Falko Liecke.

Platz 2: Neukölln 12043

Nachdem Buschkowsky und seine Frau den ersten Kulturschock Nord-Neuköllns überwunden haben, beschließen sie den absoluten Neuanfang. In ihrer 12er-Hippie-WG beginnt der zweite Lebensherbst des Liebespaares. Neukölln 12043 erinnert nur fragmenthaft an Köln 50667 oder Berlin – Tag & Nacht und zeigt den 68 Jahre alten Autor, Politiker und Blogger Heinz B. in den Irrungen und Wirrungen des Berliner Nachtlebens.

Platz 1: In Gefahr – ein verhängnisvoller Moment

Vorsicht, jetzt wir betreten die Metabene: Heinz Buschkowsky mimt den pensionierten Ex-Bezirksbürgermeister Heinz B., welcher Angst hat, in der deutschen Medienlandschaft kein Gehör mehr zu finden. Panisch dreht er eine Soap-Serie für RTL. Der Sozialdemokrat soll Hartz IV-Empfängern Geld schenken und sie auf ihrem Weg in die Freiheit begleiten, ohne sie dabei bloßzustellen. Ok, nein, sorry. So makaber ist selbst der Heinz Buschkowski nicht. Das ist zu unrealistisch. Oder?!

Redaktion

Torben Lehning
Wortredaktion
Spezialgebiet:
… zum Profil

Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.