Portrait Verena Kriz

Verena Kriz

▷ Letzte Änderung: 2014-02-04
By Frank [FluxFM] |

Redaktion Spreeblick

 

Icke

Mein erstes Konzert:
Joe Cocker (Volksfestplatz, Ulm – 1989)

Mein bestes Konzert:
Arcade Fire (Rock en Seine, Paris – 2007)

Meine erste Radio-Erinnerung:
Während einer langen Autofahrt in den Urlaub: Ich bin etwa 3 Jahre alt. Die ersten Takte eines Songs erklingen im Radio. Meine Eltern rätseln, wer der Interpret sein könnte. Schon damals ein nerviger know-it-all, rufe ich noch während des Intros: „Radio Gaga“ von Queen!

Mein Leben in 5 Songs:
1. Bon Jovi – Bed Of Roses (Meine erste selbstgekaufte Platte. Das Video mit dem haarigen Jon Bon Jovi löst zugleich meine Pubertät aus.)
2. Morrissey – Everyday Is Like Sunday (Die Teenager-Jahre – from awkward to awesome)
3. Gram Parsons – Return Of The Grievous Angel (Reisebegleiter für alle Lebensetappen)
4. Arcade Fire – Ocean of Noise (Die Bandliebe meiner Erwachsenenjahre)
5. Manic Street Preachers – Motorcycle Emptiness (Darf gern in Endlosschleife auf meiner Beerdigung gespielt werden)

Mein Happy Place:
Bettys Tea Rooms in York – sehr beliebt bei älteren Damen. Vor mir eine Etagere mit Scones, eine Kanne Earl Grey und ein dickes Buch bzw. ein Mensch meiner Wahl.

Mein Pet Peeve:
Grundlos langsam laufende Leute (die keine Gebrechen haben), gerne auch am Ende einer Rolltreppe.

Das beste an der FluxFamily:
Gutaussehende, intelligente Leute mit tollem Musikgeschmack, Charakter und einer Prise Gossenhumor; Bürokonzerte; Lunch im FluxBau; Bootfahren auf der Flux1 in der Mittagspause; After-Work-Bierchen auf der Dachterrasse

Dafür stehe ich:
Lieben, reisen, niemals auslernen, sich selbst treu bleiben, gerecht sein und nie zu erwachsen werden, um sich nerdig-obsessiv mit Musik, Literatur und Filmen zu beschäftigen.

 

Meine Listomania

On the Bookshelf:
A.S. Byatt, Thomas Pynchon, Nathaniel Hawthorne, Paul Auster, Siri Hustvedt, Joseph Conrad, Stefan Zweig, Emily Brontë, Albert Camus, Heinrich Böll, Thomas Hardy, F. Scott Fitzgerald, Hermann Hesse, Don DeLillo, Italo Calvino

Film, den man gesehen haben muss:
Withnail & I

Wo man unbedingt schon mal gewesen sein sollte:
In New York, den Nationalparks der USA, Yorkshire, Edinburgh, den Schottischen Highlands, Norwegen, Andalusien, London, Paris, Rom, Wien, Budapest, Istanbul, Tokio, Havanna, Neuseeland

Bester Animal Content:
A Leaf-Gathering Armadillo Dances to Billie Jean

 

Life is full of misery, loneliness, and suffering – and it’s all over much too soon.
(Woody Allen)

Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *