Hylas - Thomas Azier

Wochenendspecial: Thomas Azier – Hylas

▷ Letzte Änderung: 2014-04-26
By Sophie [FluxFM] |
Im Radio:
26. & 27. April 2014
Jede Stunde ein Song

Thomas Azier - Hylas Als Thomas Azier vor 7 Jahren nach Berlin kam, war er auf der Suche nach Schönheit – Schönheit in dieser Stadt und Schönheit in der Kunst. Anders als die Easyjetset-Touristen interessiert sich der Niederländer vor allem für die kleinen Geschichten der Hauptstadt. Hylas, das Debüt-Album des 26 Jährigen, ist ein Album über Berlin geworden: „I had over 12 different places where I lived in Berlin. So every song has it’s own story, it’s own streets, it’s own memories.“

Da sind zum Beispiel die jugendlichen Stricher, mit denen Azier sich anfreundet. Oder Rukeli, ein Sinti-Boxer, der aus Protest vor der Nazi-Diktatur absichtlich verlor. Die meist düsteren Geschichten verpackt Azier in elegischen Synthie-Pop. Hylas steckt voller Pathos, Melancholie und Herzblut. Der Mix aus elegantem Sound und emotionalen Geschichten macht am Ende den großen Reiz von Hylas aus. Seit langem wurde Berlin nicht mehr so schön besungen.

Das komplette Album könnt ihr am Wochenende auf FluxFM hören – Samstag und Sonntag, jede Stunde ein Song!

Tracklist

1. Hylas
2. Ghostcity
3. Verwandlung
4. Rukeli’s Last Dance
5. Red Eyes
6. Angelene
7. How To Disappear
8. Futuresound
9. Shadow of the Sun
10. Yearn Yearn
11. Golden Wave
12. Sirens of the Citylight

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.