Words of Welcome: Klebebänder helfen Geflüchteten beim Deutschlernen

▷ Letzte Änderung: 2016-09-24
By Andreas Kiener |

Wer eine neue Sprache lernt, der weiß, wie schwierig das ist. Es gibt viele Möglichkeiten, sich selbst etwas beizubringen. Eine ist, zuhause alle Dinge mit Zetteln zu bekleben, auf denen der jeweilige Name in der anderen Sprache steht. Wer beispielsweise gerade Polnisch lernt, klebt sich an die Steckdose einen Zettel mit der polnischen Übersetzung: Kóntakt. Diese Lernmethode macht sich jetzt das Projekt Words Of Welcome zunutze – es will Geflüchteten dabei helfen, Deutsch zu lernen. Johanna Rohde aus der FluxFM-Redaktion stellt das Projekt vor.

Hier könnt ihr den Beitrag von Johanna Rhode nachhören:

Die Klebebänder sind hellblau, orange oder grasgrün. Darauf sind Wörter in Arabisch, Farsi und Urdu gedruckt – Sprachen, die viele der Menschen sprechen, die bei uns Schutz suchen. Die Worte sind in einer speziellen Lautschrift. Wenn die Geflüchteten sie vorlesen, klingen sie wie Deutsch.

Das ist der Clou der Aktion Words Of Welcome: Wenn die Geflüchteten Spenden geschenkt bekommen, zum Beispiel Windeln, Hustensaft oder eben Zahnpasta, werden vorher diese bunten Klebebänder draufgeklebt. Bunt sind sie, um die Art der Spende zu unterscheiden. Auf den bunten Bändern stehen Wörter in Lautschrift. Tom Hauser von der Agentur DDB, die sich die Aktion ausgedacht hat, erzählt:

„Ein Flüchtlingsheim ist teilweise ein sehr – unübersichtlicher Ort möchte ich nicht sagen – aber: Da ist eben viel los. Wir haben eine Lösung gesucht und hatten eine Idee. Aber wie bringen wir jetzt sozusagen die Idee an den Mann, an die Flüchtlinge, beziehungsweise auf das Produkt? Da sind wir bei dem Klebeband gelandet, weil das Klebeband eine sehr einfache Lösung ist, um schnell Sachen zu bestücken.“

Vorerst gibt es einen Fundus von 28 Wörtern. Einen Sprachkurs ersetzen die Klebestreifen nicht, weil die Geflüchteten damit nur lernen, Deutsch zu sprechen, und nicht zu schreiben oder zu lesen. Trotzdem sind sie ein Anfang. Sie helfen, sich in der fremden Welt zurechtzufinden und ermöglichen es, mit den Helfern zu sprechen. In der Flüchtlingsunterkunft an der Kruppstraße in Tiergarten kommt die Aktion gut an, sagt Majdi Laktinah von der Stadtmission:

„Wir haben immer geguckt, was jede Person am Anfang des Lebens am neuen Ort braucht. Diese Basis-Wörter, die sind wirklich wichtig. Das hat viel geholfen. Man kann Wörter gerne einmal, zweimal erklären, aber danach möchten die Geflüchteten sie selbst lernen. Sie haben auch mitgemacht und wollten mehr Wörter von diesem Projekt haben.“

Auch schon verklebt wurden die Words of Welcome in der Notunterkunft im ehemaligen Flughafen Tempelhof, von Moabit Hilft, und auf Willkommenstüten am Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten an der Turmstraße. Bald werden sie auch andere Unterkünfte in Berlin verwenden. Dafür sind noch viele Klebebandrollen nötig.

Spenden willkommen!

Die Words of Welcome könnt ihr kostenlos spenden, und zwar über die Website wordsofwelcome.org. Auf der Seite könnt ihr einfach das virtuelle Klebeband abrollen und die abgerollten Meter auf Twitter oder Facebook teilen – dann wird diese Spende in echtes Klebeband umgesetzt.

 

Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.