Wurzeln in der Schwerelosigkeit – V3PO | Krautfunding

▷ Letzte Änderung: 2015-02-23
By Sophie [FluxFM] |

Name: Vegetative Vermehrung von Pflanzen im Orbit (V3PO)
Funktion: frisches Gemüse im Welt

Blog
Krautfunding: Sciencestarter

Kann man im All Wurzeln schlagen? Rote Beete anbauen? Und womöglich Salat ernten? Diese Fragen stellt sich aktuell eine junge Forschergruppe aus dem Süden Deutschlands. Sie haben ein hehres Ziel: Sie wollen, dass Astronauten auch im Weltraum frisches Gemüse haben. Zarah-Louise Roth hat sich für euch mal genau informiert über das ehrgeizige Forschungsprojekt…

 
Jugend forscht – jetzt auch bald im Weltraum! Jedenfalls, wenn es nach David aus der 12. Klasse des agrarwissenschaftlichen Gymnasiums in Ravensburg geht:

„Durch unseren deutschen Astronauten Alexander Gerst sind Marsmissionen aktuell wieder in aller Munde. Zurzeit müssen sich Astronauten wie Alexander Gerst mit Astronautennahrung begnügen. Damit sich Astronauten während ihrer langen Reise eines Tages möglicherweise mit frischem Gemüse wie dieser Gurke hier ernähren können, ist es natürlich noch ein langer Weg. Deshalb haben wir uns die Frage gestellt, wie sich Pflanzen unter Schwerelosigkeitsbedingungen vermehren lassen.“

Die Schülergruppe hat sich mit ihrem Forschungsprojekt unter Leitung von Lehrerin Brigitte Schürmann bei der NASA beworben. V3PO heißt die Gruppe, das steht für Vegetative Vermehrungsfähigkeit von Pflanzen im Orbit. Sie wollen Pflanzen zur Internationalen Raumstation ISS schießen und dann schauen, was passiert…

„Wir wollen hier nicht nur die Aussaat, die ist schon getestet worden. Also ob Samen keimen. Das weiß man schon. Und wir wollen gucken, ob Stecklinge sich vermehren lassen, das heißt Wurzeln bilden – in der Schwerelosigkeit.“

„Wurzeln in der Schwerelosigkeit“ – klingt komisch, könnte aber funktionieren. Bei Jugend forscht-Wettbewerben hat die Biotechnologie- Lehrerin mit ihren Klassen schon öfter teilgenommen. Aber bisher ist sie dabei immer auf dem Boden geblieben.

„Wir haben von der NASA kleine Experimentboxen zur Verfügung gestellt bekommen. Das sind kleine Plexiglasboxen, ein bisschen größer als eine Zigarettenschachtel. Hier werden wir das befüllen mit Nährmedium, Agar. Und werden dort unsre Pflanzen unter möglichst sterilen Bedingungen einsetzen im Labor in Florida.“

Dann werden die Stecklinge in einer Trägerrakete zur ISS geschossen. Nach einem Monat geht’s zurück zur Erde und zu den jungen Forschern. Die prüfen, ob die zarten Pflänzchen im All Wurzeln geschlagen haben. So eine Mission zahlt eine Schulklasse natürlich nicht vom Taschengeld. Deshalb hat die V3PO-Gruppe auf Sciencestarter eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. 60000 Euro sollen zusammenkommen.

„Wir möchten mit Hilfe der Gelder den Flug zur ISS finanzieren. Und wir sind als erste deutsche Schule in das NASA Education Program aufgenommen worden und möchten einfach unser Projekt verwirklichen…“

Wenn alles gut geht, startet die Trägerrakete SpaceX-8 am 02. September Richtung ISS… an Bord Stecklinge aus dem Ländle…

Karotten im Weltall statt Schweine im Weltall. Das sind wirklich gesundheitsbewußte Zeiten, in denen wir leben!
Unterstützen könnt ihr die jungen Schwaben, hier https://www.sciencestarter.de/v3po.

 

Wenn ihr ein Crowdfunding-Projekt kennt, das wir hier auch einmal vorstellen sollen, oder vielleicht selbst eines gestartet habt, dann meldet euch bei uns. Am besten per Mail an krautfunding@fluxfm.de, dann landet es direkt beim Richtigen. Habt bitte Verständnis dafür, dass wir aufgrund der vielen Einsendungen nicht alle Projekte vorstellen können.

Redaktion

Zarah-Louise Roth
Wortredaktion
Spezialgebiete: Weltverbesserung, Festivals, Essen.

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.