Foto: unsplash.com

5 Tipps zum Thema nachhaltiges Reisen | Listomania

▷ Letzte Änderung: 2018-03-06
By Nina [FluxFM] |

Doppelt eingeschweißter Käse und Äpfel im Plastiksack – viele Produkte werden unnötig oft eingewickelt. Die Berlinerin Milena Glimbovski hat eine Alternative dazu geschaffen: Original Unverpackt, der Supermarkt ohne Verpackungen. Aber nicht nur im eigenen Kiez kann auf Nachhaltigkeit geachtet werden, auch beim Reisen sollte das ein Thema sein. Deshalb wird Milena im Rahmen des Berlin Travel Festivals am 11. März 2018 über nachhaltiges Reisen sprechen. Für alle, die bei den kalten Temperaturen von der Insel träumen, hat sie aber schon vorher FluxFM-Redakteurin Aysche Wesche Tipps und Tricks verraten, die jede*r beim Reisen beachten kann.

 


Punkt 5: Das Ziel

Wer Urlaub macht, muss nicht immer gleich “reif für die Insel” sein. Wichtig ist vielmehr, sich zu fragen, was ich eigentlich möchte und vor allem, wo kann ich das bekommen? Milena Glimbovski erzählt: “Dann sollte man sich ein möglichst nahes Ziel aussuchen. Für uns Berliner*innen wäre das vielleicht mal Brandenburg eine Option, und nicht für ein Wochenende oder eine Woche nach Bali zu fliegen. Das ist nämlich richtig übel, schlimmer als Autofahren und Fleischessen zusammen.”
Besonders wichtig, wenn ihr nach der Urlaubssaison nicht gleich einen ökologischen Fußabdruck à la Bigfoot haben wollt.


Punkt 4: Wenn’s trotzdem die Insel sein soll

Dann gilt die Maxime: Wenn schon denn schon! Heißt: nicht nur Geld, sondern vor allem Zeit in die Hand nehmen, meint Milena: “Dann fliegst du, aber bleibst am besten ein bisschen länger dort. Und wenn du hinfliegst, kannst du dir z.B. auch dein eigenes Essen mit ins Flugzeug nehmen – das geht nämlich. Und du sparst dir die ganzen Verpackungen von dem ekligen Fertigessen im Flieger.”


Punkt 3: Die Fortbewegung

Von A nach B und zurück – aber wie? Low Waste Travel-Expertin Milena hat ein Reisemittel der Wahl – nicht nur wegen des Fußabdrucks: “Am liebsten fahre ich Zug, weil der CO2-Abdruck dann am niedrigsten ist und weil man tatsächlich die geilsten Abenteuer erlebt. Ich bin einmal mit dem Nachtzug nach Wien gefahren und hatte das unglaubliche Glück, in meinem Abteil den Regisseur Wes Anderson und den Schauspieler Bill Murray zu begegnen und mit denen die Nacht durchzufeiern bis sie in Prag aussteigen mussten. Und ich glaube so was erlebt man nicht im Flieger.” Denn da heißt’s eher eingecheckt, Ohrstöpsel rein, Sitz zurück geklappt und ab dafür…


Punkt 2: Die Unterkunft

Weniger ist mehr. Wer nicht auf All-Inclusive steht, hat schon mal gewonnen. Denn Milena sagt, wer selbstorganisiert reist, ist auch umweltfreundlich unterwegs: “Man muss nicht gleich campen, aber man kann auch eine Wohnung anmieten oder privat bei Leuten unterkommen. Alles ist besser als irgendwelche großen Luxusanlagen, die vor Ort die Kultur und Fauna zerstören.” Und wen das noch nicht überzeugt, dem sei Harpe Kerkelings Film Club Las Piranjas wärmstens ans Herz gelegt. Der zeigt, wie es ist, wenn im Urlaub sogar das Frühstück vorgekaut wird.


Punkt 1: All Time Favourits

Egal ob sie gerade im Urlaub einen Berg hochkraxelt oder zuhause in Berlin unterwegs ist – auf zwei Dinge achtet Milena immer: “Das naheliegendste ist natürlich eine Wasserflasche mitzunehmen und mit Leitungswasser auffüllen – kost’ ja nix. Noch ein Tipp ist, einen Jutebeutel dabeizuhaben und darin ein paar kleinere Beutel und Stoffnetze. Weil wenn man dann unterwegs ist, egal in welchem Land, dann kann man auf dem Markt oder im Supermarkt lose einkaufen gehen und auch vor Ort Müll sparen.”

Redaktion/Moderation

Aysche Wesche
Wortredaktion
Spezialgebiet: Stadtleben, Politik und Kultur.
… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.