Sponti-Slogans auf der Flux-Terasse. (Foto: Ann-Kathrin Canjé)

50 Jahre 68 auf FluxFM

▷ Letzte Änderung: 2018-04-11
By Nina [FluxFM] |
Im Radio:
11. April 2018

11. April 1968: Rudi Dutschke wird vor dem SDS-Büro am West-Berliner Kurfürstendamm von dem Attentäter Josef Bachmann angeschossen. Er trifft drei Mal – zweimal im Kopf, einmal in der linken Schulter. Nur knapp überlebte Dutschke die mehrstündige Operation und erliegt erst 11 Jahre danach den Spätfolgen. 2018 jährt sich das Attentat zum 50ten Mal. FluxFM widmet sich deswegen mit einem Thementag den 68er-Bewegungen und ihren Vorreiter*innen. Eine davon ist Gretchen Dutschke, die Ehefrau Rudi Dutschkes. Mit ihr haben wir anlässlich des Thementages gesprochen. Mehr dazu gibt es den ganzen Tag auf FluxFM.


Im Gespräch mit Gretchen Dutschke

Die Gretchenfragen, die Jasmin Kröger Gretchen Dutschke gestellt hat, könnt ihr hier nachhören:

Hier gibt es das Studiogespräch mit Jasmin Kröger zur Ausstellung und zum Buch von Gretchen Dutschke zum Nachhören:


Im Untergrund. Auf der Spur der letzten RAF-Terroristen. Eine Reportage

Ab 20:20 Uhr gibt es außerdem einmaliges Podcast-On-Air-Highlight. Zum ersten Mal läuft ein kompletter Podcast im Abendprogramm auf FluxFM. Da lohnt es sich, am Radio kleben zu bleiben, denn es geht die ganze Nacht lang, bis 1:30 Uhr!

Die Journalistin Patrizia Schlosser widmet sich in ihrer sechsteiligen Reportage dem RAF-Trio Ernst-Volker Staub, Daniela Klette und Burkhard Garweg. Seit mehr als 25 Jahren leben die letzten Überreste der Roten Armee Fraktion im Untergrund. Obwohl sich die RAF längst aufgelöst hat, geistern die Drei noch immer mit bewaffneten Raubüberfällen durch die Republik. Wo verstecken sie sich? Warum stellen sie sich nicht der Polizei? Und was hat sie überhaupt in den Terror und den Untergrund getrieben?

Diesen Fragen will Schlosser auf die Spur gehen. Mit dabei: ihr Vater, der in der RAF-Ära Polizist war und den Terror hautnah miterlebte. FluxFM und Audible Studios präsentieren: Im Untergrund. Auf der Spur der letzten RAF-Terroristen. Eine Reportage [in 6 Teilen] von Patrizia Schlosser.

 

Zur Autorin:

Patrizia Schlosser sind journalistische Abenteuer eigentlich nicht fremd. Als Journalistin arbeitete sie bereits in Israel und den Palästinensischen Gebieten, recherchierte im Iran und erhielt für eine Webserie über einen syrischen Flüchtling den Civis Medien Preis. Als Teil eines Rechercheteams des NDR und der ZEIT wurde sie mit dem Helmut Schmidt-Preis ausgezeichnet und arbeitete bereits für dpa, SPIEGEL ONLINE, Deutschlandfunk und den BR.

Patrizia Schlosser im Mornignshow-Interview:

Zum Podcast:
Nachzuhören ist die Reportage als Podcast bei Audible hier.

Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.