Aaron Frazer (Foto: Alysse Gafkjen)
Aaron Frazer (Foto: Alysse Gafkjen)

Aaron Frazer | Ohrspiel

▷ Letzte Änderung: 2021-01-19
By Elisa Beier |
Im Radio:
20. Januar 2021, 20-21 Uhr
24. Januar 2021, 22-23 Uhr (Wdh.)

In der FluxMusic-App:
Ab dem darauffolgenden Montag mindestens eine Woche

Im FluxFM Ohrspiel laden wir wöchentlich Musiker*innen und Künstler*innen ins FluxFM-Studio ein und schenken ihnen eine Stunde Sendezeit. Die Sendung gestalten unsere Gäste selbst. Da wird tief in die Plattenkiste gegriffen, persönliche Anekdoten erzählt und Lieblingstracks gespielt.

Diese Woche zu Gast im FluxFM Ohrspiel: Aaron Frazer

Die ersten Drumsticks drückt ihm seine Mutter in die Hand, da ist Aaron Frazer gerade mal 9 Jahre alt. Aufgewachsen in Baltimore, findet er schon früh seine Liebe zum Soul und Gospel – im heimischen Radio läuft auch nichts anderes. Doch mit 10 Jahren stolpert er das erste Mal über die Musik von Jay-Z und wird, wie er selbst sagt, erleuchtet. Seinen Hang zum Soul verliert er trotz der neu gewonnenen Begeisterung für Hip Hop aber nie. Als er fürs Recording Arts-Studium an die Jacobs School of Music nach Indiana geht, findet er schnell Gleichgesinnte und gründet die Band Charlie Patton’s War, aus der später Durand Jones & The Indications werden soll.
Inzwischen lebt Aaron, der nicht am Schlagzeug, sondern auch mit seinem Falsett überzeugt, in Brooklyn, New York. Mit der Soul-Band Durand Jones & The Indications hat er bereits enorme Aufmerksamkeit auf sich gezogen – auch die von Black Keys-Frontman Dan Auerbach. Der ruft ihn eines Abends spontan an und überzeugt ihn, ein Album aufzunehmen. Ganz allein, ohne seine Band, ohne Pseudonym (The Flying Stars of Brooklyn, NY). Es soll ausschließlich um ihn gehen: Aaron Frazer. Im Auerbach’schen Studio in Nashville wird das Debüt „Introducing…“ aufgenommen und in kürzester Zeit zum Kritiker-Liebling.
Bei FluxFM heißt es für die nächste Stunde: Pomade ins Haar und Milchshake kaltstellen, es wird retro. Dürfen wir vorstellen: Aaron Frazer.

 

Tracklist

  • Deniece Williams – Free
  • Weldon Irvine – Morning Sunrise
  • Prince Phillip Mitchell – You’re All I Got In The World
  • Kent Schneider – The Church Is Within Us, O Lord
  • Odyssey – Our Lives Are Shaped By What We Love
  • Electrelane – The Valleys
  • Willie Scott & The Birmingham Spirituals – Keep Your Faith To The Sky
  • Lee Hazlewood – My Autumn’s Done Come
  • Los Tres Ases – No Me Platiques Mas
  • Joe Bataan – The Prayer
  • Gil Scott-Heron – Did You Hear What They Said
  • Africa – Here I Stand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.