Sibylle Springer in der GAK (Foto: Franziska von den Driesch)
Sibylle Springer in der GAK (Foto: Franziska von den Driesch)

Alles Oder Immer mit Sibylle Springer & Alexander von Schlieffen | Radio Arty

▷ Letzte Änderung: 2017-08-24
By Julia Weidenmüller |
Im Radio:
24. August 2017, 19 Uhr

Radio Arty Logo Am 25. August eröffnet die neue Ausstellung Alles Oder Immer im schau fenster in Kreuzberg. Bis Mitte September können dort die Arbeiten verschiedener Künstler*innen bestaunt werden. Zwei von ihnen sind diese Woche zu Gast bei Radio Arty. Sibylle Springer ist bekannt für großen und vielschichtigen Malereien mit Acryl auf Leinwand. Alexander von Schlieffen beschäftigt sich mit der Schnittstelle von Fotografie und Malerei.

Sibylle Springer – o.T. (Doppelportrait), 2016 (Großklicken!)

Name:

Sibylle Springer

Wie beschreibst du / andere deine Kunst?

Jüngst konnte ich meine Arbeiten in der Ausstellung „gift“ in der Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen zeigen.
Jens Asthoff hat in diesem Zusammenhang einen Katalogtext geschrieben, in dem er bestimmte Aspekte meiner Arbeit sehr schön und treffend beschreibt. In dem Essay heißt es:
„Sibylle Springers künstlerische Faszination gilt dem menschlichen Körper, genauer: dem Körper in seiner Verflochtenheit mit dem auf ihn gerichteten, an ihn adressierten Blick. In ihrer Malerei betrachtet, entfaltet und deutet sie dieses spannungsreiche Wechselverhältnis – das im Kern ein Selbstverhältnis ist und eines, dem ein kulturgeschichtlich imprägniertes Reflexionsgefüge immer bereits eingeschrieben ist. Was unter anderem bedeutet: Trotz der oft unmittelbaren, stark affektiven Wirkung von Körperdarstellungen ist nichts daran voraussetzungslos. Unschuldige Nacktheit ist da ebenso Konstrukt wie erotische Raffinesse; ob künstlerischer Akt, Pornografie oder biologische Sachlichkeit, das ethnologisch Fremde oder historisch Entfremdete, das Hässliche oder das Schöne – was das eine sei und was das andere, das ist niemals bloß von sich her „natürlich“, „anzüglich“, „objektiv“ oder „abstoßend“.
Insofern ist Springers ästhetisches Projekt im Kern stets eine Reflexion des Blicks, von dieser Warte aus dann auch die Reflexion von Malerei, ihren Stilen, Bildtraditionen und Sujets. In dieser Konsequenz begibt sie sich von vornherein aufs Feld der Darstellung(en), entwirft also nicht ihrerseits Porträts oder Akte – wie etwa ein Eric Fischl oder ein Lucian Freud, die malerisch jeweils einen charakteristischen Blick auf den Körper entwickel(te)n. Vielmehr stellt Springer ihre Malerei auf Wiedervorlage, sprich: Sie greift in ihrem Werk durchweg auf bestehende Gemälde und andere Bildwerke zurück. (…)“

Was treibt dich an?

Die von Asthoff beschriebenen Themen sind Felder, die mit aktuellen politischen und gesellschaftlichen Geschehnissen in Verbindung gebracht werden können. Mich interessiert der Kurzschluss zwischen den Bildern und gegebenen Realitäten und zugleich die Offenheit, die ein Gemälde neben den inhaltlichen Zusammenhängen bewahrt. Es navigiert in einer Art „Zwischenzone“. Einerseits ist es ein Objekt, ein Ding von sinnlicher Kraft, das für sich selber steht; andererseits kann es sich mit konkreten Inhalten verknüpfen und etwas innerhalb unserer Gegenwart zum Gegenstand des Nachdenkens werden lassen. Das eröffnet unendliche Möglichkeiten. Neben der Lust an dem gemalten Bild liefert mir unser tatsächliches Leben also einen ständigen Strom an Impulsen.

Wann kann man das nächste Mal etwas von dir sehen (Ausstellung o.ä.)?

Sibylle Springer - painkiller, 2016 (Großklicken!)

Sibylle Springer – painkiller, 2016 (Großklicken!)

Meine nächste Einzelausstellung shoot the freak wird Ende des Jahres im Kunstverein Ruhr, Essen stattfinden.
Vorher gibt es noch eine Beteiligung an der Biennale in Kiew / Ukraine und die Ausstellung Exzess in der Galerie K’, Bremen mit Miron Zownir und der Tödlichen Doris.

 

Name:

Alexander von Schlieffen

Wie beschreibst du / andere deine Kunst?

Die Betrachter meiner Bilder berichten, dass man in sie eintauchen kann und dort ferne Welten entdeckt, die gleichsam vertraut sind und in denen man sich treiben lassen kann.

Was treibt dich an?

Sehnsucht nach Intensität, Neugierde und Lust.

Wann kann man das nächste Mal etwas von dir sehen (Ausstellung o.ä.)?

In der Ausstellung Alles oder immer im Schaufenster in der Lobeckstraße 30-35 vom 25.8. bis zum 17.9.2017

Wer sollte dort vorbeikommen?

Menschen, die sich gerne berühren lassen und mit Auge und Herz anstatt dem Verstand zu schauen bereit sind….

Was muss man sonst noch über dich wissen?

Mein Wunsch ist es eine Wandmalerei meiner Pilzwelten in einem öffentlichen Raum zu machen.

Moderation

Yaneq
Ist zu hören bei Radio Arty.

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.