ameisenbär
Rübenschnauze (Foto: Lydia Möcklinghoff)

Das FluxFM Ameisenbärtagebuch

▷ Letzte Änderung: 2018-07-30
By Ann-Kathrin [FluxFM] |

Große Ameisenbären bewegen sich langsam, sehen schlecht, und sind nicht die hellste Kerze auf der Torte. Demnach erscheint es fast wir ein Wunder, dass sie bis heute die südamerikanischen Savannen und tropischen Wälder durchstreifen, anstatt längst ausgestorben zu sein. Dipl. Biol. Lydia Möcklinghoff nimmt sich in ihrer wissenschaftlichen Arbeit diesen seltsamen Tieren und dem wichtigen Thema Artenschutz an. Auf FluxFM lässt sie uns an ihrem Arbeitsalltag teilhaben.


Die Zoologin Lydia Möcklinghoff verbringt für ihre Forschung am Großen Ameisenbären viele Monate im Jahr zwischen Cowboys und Jaguaren im Pantanal, einem großen Sumpfgebiet in Brasiliens wildem Westen. Übrigens: Sie ist die weltweit einzige Verhaltensforscherin am Großen Ameisenbären in freier Wildbahn. Ihre Forschungsreisen haben verbesserte Schutzkonzepte für die bedrohte Tierart und ihren ebenfalls bedrohten Lebensraum zum Ziel und werden vom Dortmunder- und Kölner Zoo finanziert.
2016 veröffentlichte sie das Buch Die Supernasen – ihre abenteuerlichen Erzählungen zu Artenschutzprojekten aus aller Welt. Darin geht es mit viel Humor und Leidenschaft um die Forschungsreisen in die letzten Tierparadiese unserer Erde. Und was da alles so passiert, erfahrt ihr ab sofort im FluxFM-Programm.

Foto: Ricarda Wistuba


 

Hier könnt ihr Lydias Geschichten aus dem Ameisenbär-Tierreich nachhören
20. August: Teil 11
Was man mit einer 60cm langen, klebrigen Zunge und 10cm langen Krallen alles so anstellen kann, erzählt euch Lydia Möcklinghoff, die momentan an einem riesigen Salzsee ist und amüsantes über den Ameisenbären zu berichten hat:

ameisenbaer
13. August: Teil 10
Zum ersten Mal in ihrem Leben hat Ameisenbärforscherin Lydia Möcklinghoff ein Nacktschwanzgürteltier gesehen! Sie ist so entzückt, dass sie aus dem Schwärmen gar nicht mehr rauskommt und berichtet, welche Tiere ihr noch so begegnet sind. Nächste Woche aber wieder Ameisenbären – Ehrenwort!
6. August: Teil 9
Unsere hauseigene Ameisenbärforscherin Lydia Möcklinghoff geht heute ihren Lieblingen fremd – aber keine Sorge: Auch wenn in dieser Ausgabe ihres Tagebuches mal kein Ameisenbär vorkommt, geht’s ganz schön heiß her!
30. Juli: Teil 8
Kurz vor Sonnenuntergang stolpert Lydia Möcklinghoff im brasilianischen Dschungel zufällig über einige Ameisenbären. Ob es einer der Ameisenbären ist, die sie seit 9 Jahren beobachtet? Wüsste er vermutlich selbst nicht, denn Ameisenbären haben sehr kleine Gehirne:
23. Juli: Teil 7
Einmal die Woche nimmt uns Lydia Möcklinghoff mit in den brasilianischen Dschungel – immer auf den Spuren des Großen Ameisenbärs:
16. Juli: Teil 6
Einmal die Woche nimmt uns Lydia Möcklinghoff mit in den brasilianischen Dschungel – immer auf den Spuren des Großen Ameisenbärs. Diese Woche wird es wild:

 
ameisenbärtagebuch 06
9. Juli: Teil 5
Sie sehen schlecht, sind langsam und absolut nicht multitaskingfähig: Ameisenbären. Zoologin Lydia Möcklinghoff hat sich trotzdem oder vielleicht ja auch gerade deshalb Hals über Kopf in die Tiere verliebt. Auch diese Woche gewährt sie euch wieder einen Einblick in ihre Arbeit:
2. Juli: Teil 4
Seit Wochen verspricht sie, dass sie die Geräusche eines Ameisenbärs einfängt. Auch diese Woche ist sie mit der Challenge losgezogen – in den Dschungel Brasiliens:

 
ameisenbaer
25. Juni: Teil 3
Letzte Woche hat Lydia eine Ameisenbärmama mit einem Baby auf dem Rücken beim Baden beobachtet – heute geht’s auch um Verwandtschaft – zumindest im weitesten Sinne! Hört selbst:

 
18. Juni: Teil 2
Letzte Woche gab’s den Auftakt – mit Lydias langer Reise in ihre zweite Heimat, zu den Ameisenbären ins Pantanal in Brasilien. Damals hat es geregnet und alle Ameisenbären haben geschlafen. Aber heute hat sie es geschafft einen Bären für euch aufzuspüren.

 
11. Juni: Teil 1
Ab heute erzählt euch Lydia jeden Montag auf FluxFM, was sie alles im brasilianischen Dschungel erlebt, wenn sie ihren Lieblingstieren hinterher kriecht. Erst mal gilt es aber anzukommen… Hört selbst!
4. Juni: Lydia Möcklinghoff klärt über Ameisenbären auf
Gehts um Armeisenbären, denken die meisten Menschen erst mal an die Blaue Elise von Paulchen Panther. Völliger Blödsinn, sagt Lydia Möcklinghoff – ihres Zeichens Armeisenbärforscherin.


Lydia und ihre Ameisenbären findet ihr online unter anderem auch hier:
Facebook
Instagram
YouTube
Homepage

Ein Kommentar

  1. Judith says:

    Ich liebe diesen Radioblog! Leider nur einmal die Woche und so kurz- viiiiel zu wenig, mehr davon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.