Anchor, Award, Reeperbahnfestival
Foto: Sophie Euler

ANCHOR-Awardverleihung am 23. September 2017 beim Hamburger Reeperbahn Festival

▷ Letzte Änderung: 2017-09-21
By Marcus Latton |
KOOPERATION

ANCHOR
Verleihung (23.9.): Invitation only
St. Pauli Theater
Spielbudenplatz 29 – 30
20359 Hamburg

In Deutschland ist das Reeperbahn Festival DER Treffpunkt der internationalen Musikszene, der sowohl allseits bekannten Musiker*innen als auch interessanten Newcomern eine Bühne bietet. Zum zweiten Mal wurden auch in diesem Jahr acht Acts für den ANCHOR nominiert, der zum krönenden Abschluss des viertägigen Festivals an die Gewinnerin Jade Bird verliehen wurde.

Die Nominierten wurden aus über 50 internationalen Bewerbungen vom ANCHOR-Board, bestehend aus 14 renommierten Vertreter*innen aus Musikwirtschaft und Musikjournalismus, ausgewählt. Acht ausgewählte Musiker*innen mussten ihr Können beim Reeperbahn Festival unter Beweis stellen.

Die FluxFM-Redakteur*innen Sophie Euler und Daniel Meinel waren für euch bei der Preisverleihung des Anchor in Hamburg. Wie sie den Abend und das Reeperbahn-Festival erlebt haben, erzählten sie Nadine Kreutzer bei Stadt.Land.Flux. Das Studiogespräch könnt ihr hier nachhören:


 

Die Nominierten

Alice Merton hat nicht nur die FluxFM-Redaktion mit ihrem Hit No Roots begeistert, sondern dafür hierzulande auch eine goldene Schallplatte bekommen, die sie als Dankeschön bei uns vorbeigebracht hat, weil FluxFM den Song als erster Radiosender Berlins gespielt und gepusht hat. Die Deutsch-Irin spielt am 20. September ab 22:40 Uhr im Imperial Theater.

 
Das kanadische Sextett Fast Romantics spielt herrlich flirrenden Indie-Rock und wurde in seiner Heimat bereits für sein catchy Songwriting preisgekrönt. Von ihren Livequalitäten könnt ihr euch am 21. September ab 20 Uhr im Molotow überzeugen.

Hier spricht unser Musikchef Ueli über Fast Romantics:

 
Soul-Crooner Joseph J Jones wollte ursprünglich Profi Boxer werden – aber mit dieser herrlich rauen Stimme war letztlich schnell klar, wohin er wirklich gehört: Auf die Bühne und ins Radio. In England jedenfalls räumt er mit seiner Single Gospel Truth gerade richtig ab. Live sehen könnt ihr ihn am 22. September 21:10 Uhr im Molotow.

Ueli Häfliger über Joseph J Jones:

 
Die Berliner Noiserocker Pabst bringen das Kunststück fertig, in ihrem breitwandigen Sound Elemente aus Grunge, Punk, Indie, Heavy Metal, Stoner- und Brit-Rock und sogar R’n’B zu vereinen. Das Trio steht am 21. September ab 0 Uhr auf der Molotow-Bühne.

Ueli Häfliger über Pabst:

 
Matt Maltese hat ein Liebeslied geschrieben, dessen romantische Protagonisten Donald Trump und Theresa May sind. Die Songs des erst 20-jährigen Briten sind Leonard Cohen-Balladen genauso beeinflusst wie von den Songs eines Jarvis Cocker. Am 22. September will er sich ab 20 Uhr kritisch von der Jury und freudig vom Publikums im Imperial Theater begutachten lassen.

 
Fenne Lily ist Folk-Sängerin, Magierin und Poetin an Saiten und Stimme. Als „kleine Messen des puren Glücks“ werden ihre Konzerte beschrieben. Die empathische Britin verzaubert im Handumdrehen das Publikum. Wer sich davon überzeugen will, sollte sich am 22. September ab 23 Uhr im Imperial Theater einfinden.

 
Jade Bird, Jade Bird steht zwar noch an ihren Anfängen, aber ihre Songs können schon jetzt jedem Vergleich mit dem Ouevre einer Leslie Feist standhalten. Die junge Singer-Songwriterin aus London ragt aus dem Einerlei mancher Anwärter*innen heraus und scheut nicht davor zurück, politisch Farbe zu bekennen. Am 21. September ab 21:50 Uhr könnt ihr sie im Imperial Theater auf der Bühne sehen.

 
Das Elektro Pop Duo First Hate zeigt, dass politisches Bewusstsein und soziale Verantwortung ganz hervorragend mit groß angelegten Synthie-Hymnen zusammengehen. Die Kopenhagener vermischen ziemlich originell klassischen Dark Wave mit 1980er-Jahre-Electro-Pop und aktuellen Dance-Einflüssen. Das weltweite Echo dürfe nicht lange auf sich warten lassen. Eine eigene Meinung könnt ihr euch am 20. September ab 21:20 Uhr im Molotow bilden.

 

Wer den ANCHOR gewinnt, wird nicht durch Plattenverkäufe entschieden, sondern eine Jury, die hochkarätig besetzt ist.

Die Jury

Unter der Leitung von David Bowie-Produzent Tony Visconti wird die Jury, bestehend aus Valeska Steiner und Sonja Glass von BOY, Garbage-Sängerin Shirley Manson, Emily Haines von Metric und Broken Social Scene und dem BBC-Moderator Huw Stephens, alle Shows der nominierten Acts besuchen und auf dieser Grundlage den oder die Gewinner*in des ANCHOR 2017 küren.

Anchor, Award, Reeperbahnfestival

Die Anchor-Award-Jury! Von links: Tony Visconti (Producer), Valeska Steiner (BOY), Emily Haines (Broken Social Scene), Sonja Glass (BOY), Shirley Manson (Garbage), Huw Stephens (BBC Introducing Moderator).

Die FluxFM Online-Eule war vor Ort für euch dabei sein und hat den ein oder anderen Schnappschuss über Instagram dokumentiert. Musikchef Ueli Häfliger stellte euch vorher on air die Nominierten genauer vor.

Onlineredaktion

Sophie Euler
Spezialgebiet: Video, Photoshop, Fotografieren und Österreichisch.

… zum Profil

Musikredaktion

Daniel Meinel
Spezialgebiet: Interviews, Texte & Snackbär-Wachmann

… zum Profil

Moderation

Ueli Häfliger
Musikchef.
Zu hören im Podcast, bei Flux Forward Spezial, und manchmal auch sonst so …

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.