Foto: Zarah-Louise Roth

Anstoß zur Begegnung

▷ Letzte Änderung: 2015-02-26
By Sophie [FluxFM] |

Seit Dezember 2014 wohnen in einer neu errichteten Flüchtlingsunterkunft in der Alfred-Randt-Straße im Köpenicker Allende-Gebiet II Menschen, die aus ihren Heimatländern nach Deutschland geflohen sind. Schon deutlich länger wohnen Flüchtlinge in einem Heim im Allende-Gebiet I. In enger Zusammenarbeit mit den Betreibern beider Heime, den Initiativen der Anwohner und Sponsoren aus der Union Familie wurden am 25. Februar Flüchtlinge, Anwohner, Helfer und Unioner zum gemeinsamen Feiern in die Alte Försterei eingeladen. Anstoß zur Begegnung hieß das Ganze und den Anstoß zu dieser Idee hat dem 1. FC Union Berlin die Pegida-Bewegung und die aktuellen Demos gegen Heime gegeben.

„Viele Menschen, die nach Berlin kommen, bringen Neues mit, das uns inspirieren und unsere Stadt bereichern kann. Aber es entstehen auch Spannungen und Probleme im Umfeld der Flüchtlingsunterkünfte. Wir möchten Menschen zusammenbringen, damit sie sich kennenlernen und die Situation des jeweils anderen besser verstehen. Genau dazu dient dieser Abend an der Alten Försterei.“ (Union-Präsident Dirk Zingler)

Unsere Party-Reporterin Zarah-Louise Roth war dabei, hat mit den Partygästen geplaudert und ein paar Fotos gemacht.

 

Redaktion

Zarah-Louise Roth
Wortredaktion
Spezialgebiete: Weltverbesserung, Festivals, Essen.

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.