Max und Zarah beim Straßenverkauf
Max und Zarah beim Straßenverkauf

Auf Tour mit einem streem-Verkäufer

▷ Letzte Änderung: 2014-03-26
By Diana Hagenberg [FluxFM] |

streetmag, das war ein Berliner Kunst & Lifestyle Straßenmagazin, das von mittel- und obdachlosen Menschen verkauft wurde. Nach einer längeren Pause ist es seit letzter Woche wieder da – und heißt jetzt streem. So ähnlich wie bei Twix und Raider oder Flux und Motor: Anderer Name, aber immer noch genauso ansprechender Inhalt. Das Projekt ist für uns eine Herzensangelegenheit – und nicht nur, weil hier im Gegensatz zu allen anderen Straßenzeitschriften das Geld komplett an die Verkäufer geht, sondern auch weil es gut ist. Unsere Reporterin Zarah-Louise Roth hat einen streem-Verkäufer begleitet.

Max ist 33 Jahre jung, obdachlos und hat schon ein paar Jahre Erfahrung im Verkauf von Straßenmagazinen. An streem gefällt ihm…

„…der Mix zwischen Kunst und Kultur. Auch die sozialkritischen Themen natürlich. Nach dem Prolog stellt sich immer ein Obdachloser vor. Von A bis Z jegliche Themen und der Clou dabei: Sie können den Preis selbst bestimmen bei mir als Verkäufer, da der Erlös zu 100 % an mich geht.“

Max verkauft das Urban Art und Lifestyle- Magazin nun seit einer Woche. Und klar – viele kennen es noch gar nicht.

„Die sehen dann erst beim zweiten Blick genauer hin. In den ersten Sekunden suche ich ein bisschen Blickkontakt, nicht zu viel. Den Blick wieder auf die Zeitung lenken.“

Denn bestenfalls sollen die Inhalte überzeugen, und nicht das bloße Mitleid. Viele Käufer drücken den Obdachlosen nur ein paar Cent in die Hand und nehmen die Magazine dann nicht, zumindest bei Motz oder Strassenfeger. Damit sich daran was ändert – hat Max seine ganz eigene Taktik:

„Das geht halt soweit, dass ich die Zeitung blind aufblättern kann, mit dem Finger auf die Zeile zeige und gleichzeitig zitiere, was da geschrieben steht, und das imponiert dann natürlich schon.“

streem

Manche sind noch skeptisch, weil sie das Magazin nicht kennen – wollen es erstmal ansehen. Bei Anderen wecken Aufmachung und Themen des Magazins spontanes Interesse. Inhaltlich dreht sich die neue Ausgabe viel um Kunst und Musik – und wir haben natürlich auch unseren Teil dazu beigesteuert, nämlich ein paar Empfehlungen, zu Künstlern, die wir entdeckt haben.

Die erste Ausgabe von streem ist jetzt draußen. Haltet einfach die Augen auf der Straße auf oder hört euch unser Interview an. Bei Stadt.Land.Flux. haben wir am 26. März Mitgründerin Maria zu Gast, die plaudert mal aus dem Nähkästchen…

Redaktion

Zarah-Louise Roth
Wortredaktion
Spezialgebiete: Weltverbesserung, Festivals, Essen.

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.