Band In The Trunk Logo (Alle Fotos: Band In The Trunk)

Band In The Trunk | Krautfunding

▷ Letzte Änderung: 2015-04-08
By Marc Augustat |

Name: Band In The Trunk
Funktion: Die passende Musik zum Fahrstil generieren

Blog
Krautfunding: Kickstarter

Wir leben ja in Zeiten, wo die Technik, die uns umgibt, immer smarter wird. Die Uhr misst den Puls, der Kühlschrank schreibt Einkaufszettel, das Auto lenkt von selbst. Wir von FluxFM stehen auf smarte technische Dinge und bei dem Wort „adaptive Musiktechnologie“ waren wir ganz Ohr. Zarah-Louise Roth stellt euch ein Projekt vor, das Musikhören beim Autofahren in Zukunft viel smarter machen könnte.


Schnelle Beats auf der Autobahn und was Fröhliches im Stau zur Aufmunterung – und das, ohne selbst die Musik zu ändern? Stellt euch vor, es gäbe eine App, die Musik beim Autofahren immer passend zum Fahrstil spielt. Das Team von Hollyhook arbeitet an einer App für Android, die genau das kann. Chris Dorfmüller erklärt, wie Band In The Trunk funktioniert.

„Jetzt gibt’s ja Situationen, in denen man ein bisschen intensiver unterwegs ist. Also man fährt viele Kurven, oder fährt schnell, beschleunigt viel oder bremst. Und je nachdem ergibt sich da ein bestimmtes Profil der Autofahrt. Die App misst das sozusagen und rechnet das ein bisschen aus. Anhand dieser Werte wird nachher die Musik in Echtzeit zusammengesetzt.“

Band In The Trunk
 
Gemessen werden aus den GPS-Daten wie schnell das Auto fährt, wann ein Tunnel oder eine Kurve kommt. Auch wie stark beschleunigt wird fließt mit ein in die Algorithmen der App. Der Clou: Später soll sie mit der eigenen Musik funktionieren.

„Wenn man dann als Musiker unterwegs ist und denkt, ich hab da eigentlich ein hübsches Lied und ich denke, dass das gut funktionieren könnte beim Autofahren. Dann soll man sich hinsetzen und sagen können: So ich werde jetzt mal ein Arrangement von dem Song in diese App einspeisen und gucken, wie sich das beim Autofahren so anfühlt.“

Denkbare Szenarios reichen von: Entschuldigung Herr Wachtmeister, dass ich zu schnell war, aber der Bass musste einfach fetter! Bis hin zu: Ich fahre lieber den Umweg, der klingt einfach geiler.

„Natürlich ist es so, dass sich bestimmte Musikarten besonders gut eignen. Ausprobieren kann man das gerade mit einem Demoset und dem einen Song. Daran, denke ich, kann man sehen, ob das Konzept funktioniert.“

Die App soll später kostenlos sein. Aktuell gibt es eine Grundversion mit zwei Musikstücken. Ein chillig-elektronisches Set und ein Stück einer Band. Zusammen mit seiner Geschäftspartnerin, der Software-Entwicklerin Constanze Holzey und zwei Mitarbeitern hat Chris Dorfmüller schon einiges an Zeit, Arbeit und Ersparnissen reingesteckt. Auf Kickstarter sammelt das Hollyhook-Team noch bis Mai Geld. Knapp 9000 Euro werden benötigt, um die finale 1.0 Version zu verwirklichen.

„Es gibt natürlich auch tolle Rewards. Kassetten für’s Auto, Lustige Adapterkabel, damit man die Musik im Auto hören kann, auch ganz schicke T-Shirts…“

Band in the trunk
 

Die App ist interessant für alle, die Musik machen, mögen und alle, die Auto fahren. Ab 10 Euro kann man sich auf Kickstarter beteiligen und dann habt ihr auch bald eine Band im Kofferraum.

 

Wenn ihr ein Crowdfunding-Projekt kennt, das wir hier auch einmal vorstellen sollen, oder vielleicht selbst eines gestartet habt, dann meldet euch bei uns. Am besten per Mail an krautfunding@fluxfm.de, dann landet es direkt beim Richtigen. Habt bitte Verständnis dafür, dass wir aufgrund der vielen Einsendungen nicht alle Projekte vorstellen können.

Redaktion

Zarah-Louise Roth
Wortredaktion
Spezialgebiete: Weltverbesserung, Festivals, Essen.

… zum Profil

Ein Kommentar

  1. Constanze says:

    Cooler Beitrag, ihr seid super, Danke! Kleiner Update unserer Kampagne, es gibt jetzt auch 1£ Pledge, falls jmd die 10 Bucks zu viel sind…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.