Simon Dömer (FluxFM), Mathias Jung (Berlin Music Campus) und Tino Kowalewsky (Somebody Else) werden von der Sonne geblendet.

Berlin Music Campus & Verlosung: Death From Above 1979 | Stadt.Land.Flux.

▷ Letzte Änderung: 2015-03-03
By Marc Augustat |
Im Radio:
3. März 2015,
10 bis 13 Uhr
Wochenthema: Frühblüher, Frühjahrsputz, Frühaufsteher – die Früheristallesbesserwoche

Ihr steht gern früh auf? Ihr seid Frühbucher? Im Frühling blüht ihr auf? Sachen erledigt ihr nur ungern auf den letzten Drücker? Tja, dann ist dieses Wochenthema wohl genau euch gewidmet. Diese Woche wird die Früheristallesbesserwoche bei Stadt.Land.Flux.


Berlin Music Campus 2015 mit Matthias Jung und Tino Kowalewsky (11:10 Uhr)

campus Wir haben Matthias Jung vom Berlin Music Campus 2015 eingeladen, um mehr über den Wettbewerb zu erfahren. Bis zum 22. März können sich dort MusikerInnen und andere kreative Köpfe der Musikbranche bewerben. Mit den Gewinnern wird dann an einer EP, einer Liveshow oder einem Musikvideo gearbeitet. Aus den Bewerbern werden Teams zusammen gestellt, die die Künstler bei der Umsetzung ihres Projektes betreuen. Begleitet werden diese Teams von erfahrenen Coaches, zum Beispiel Videoregisseurin Katja Kuhl, die unter anderem für 50Cent, Sido, Bushido und Culcha Candela gefilmt und fotografiert hat. Tim Tautorat, im Einsatz als Musikproduzent für Pharrell Williams, Herbert Grönemeyer und The Kooks, coacht drei EP-Produktionen. Ein neues Gesicht ist in diesem Jahr Lichtdesigner Johannes Glöde, er entwickelte die aktuellen Lichtshows der Clueso Tour und arbeitet für Bands wie Hundreds und Bonaparte.

Matthias Jung wird als Verstärkung und sozusagen lebendes Exempel Tino Kowalewsky von der Band Somebody Else mitbringen, die sich für das Programm beim Berlin Music Campus beworben haben.

Das Gespräch in voller Länge gibt es hier zum beliebig oft nachhören:


Verlosung: Death From Above 1979 (12:40 Uhr)

 Photo by Randy Heinitz @flickr (CC-BY)

„Raffle [Explored]“ Photo by Randy Heinitz @flickr (CC-BY)

Bei ihrem 2004er Debütalbum You’re A Woman, I’m A Machine war nicht nur der Titel eine Ansage. Nach genau 10 Jahren und verschiedensten Solo-Projekten des Duos, bestehend aus Jesse F. Keeler und Sebastien Grainger, kam 2014 der zweite Longplayer der Kanadier The Physical World. Am Donnerstag werden Death From Above 1979 den Postbahnhof bespielen und wir präsentieren das Konzert! Was ihr davon habt? Ihr könnt Tickets gewinnen.

Moderation / Redaktion

Simon Dömer
Spezialgebiet: Neue Musik, Serien, Berlin & Brandenburg

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.