Die Soundmonsters in den Trixx Studios.

Besuch im Converse Rubber Tracks Studio Berlin

▷ Letzte Änderung: 2014-06-16
By Diana Hagenberg [FluxFM] |

Berlins Musikszene ist eine der progressivsten und spannendsten überhaupt. Das haben auch die Leute von den Converse Rubber Tracks Studios entdeckt – und zum zweiten Mal ihr Pop-Up Studio in Berlin aufgebaut! Hunderte Musiker haben sich beworben und vierzehn talentierte Newcomer-Bands haben gewonnen: Einen Tag im professionellen Aufnahmestudio mit Toningenieur und Produzent! Zarah-Louise Roth hat eine der glücklichen Bands während ihrer Aufnahmesession besucht.

Der Beitrag zum Anhören:


Rammstein, der Wu-Tang Clan, die Einstürzenden Neubauten und Whitest Boy Alive nahmen hier bereits Alben auf. Heute tüfteln Bassist Nils Baumbach sowie Drummer und Sound-Tüftler Paul Chriske aus Berlin in den heiligen Hallen der Trixx Studios in Kreuzberg an einem ihrer Songs. Paul stellt die Band vor:

„Wir sind von den Soundmonsters. Das ist Synthie Pop.“

Wen kümmert die Verpackung. Hauptsache, der Inhalt stimmt am Ende des Tages. Ghost, so heißt der erste Song des im Herbst erscheinenden Albums – am Ende des Tages soll er fertig sein. Da Sänger Tino Deus gerade in New York unterwegs ist, hatte er seine Vocals vorher bereits eingesungen. Den Rest erledigen nun seine zwei Kollegen und Toningenieur Matt Shane. Der wurde extra aus den Rubber Tracks Studios in Brooklyn eingeflogen:

„This is like the first song towards what will be a new record. I’m already humming the melody, like the songs are climbing inside my head, which is a good thing for songs. So, hopefully they’ll like it and want me to produce the rest of the record.“

Die Idee, sich bei Converse Rubber Tracks für einen Studiotag zu bewerben, kam den Soundmonsters…

„…betrunken in der Küche bei Freunden, und dann kam eine Freudin und sagte: Ich hab von einer coolen Aktion gehört. Da kann man einen Tag lang kostenlos das Trixx Studio nutzen. Bewerbt euch doch mal. Ich muss gestehen, zuerst dachte ich mir, da bewerben sich doch eine Million Bands. Und jetzt sind wir froh, hier zu sein!“

Um am Ende des Tages den ersten Song des Albums im Kasten zu haben. Der muss jetzt noch gemastert werden – heißt:

„Es wird einfach schon super klingen, aber ist noch nicht laut genug für das Radio.“

Einen Anteil daran, dass es am Ende auch super klingt, hat auch DJ Chaos – Sound Supervisor und Produzent in den Trixx Studios. Von der Professionalität der Newcomer-Bands und Nachwuchskünstler ist er begeistert. In seinen 20 Studio-Jahren hat er das auch anders erlebt:

„Ich muss ganz ehrlich sagen, wir haben manchmal Bands hier oder auch bekannte Leute, bekannte Musiker, die wirklich jeder kennt und bei denen man denkt: Oh mein Gott! Warum sind die so bekannt?“

Warum sind die eigentlich noch so unbekannt? Das fragt sich wohl auch der olle Westbam, der ein Demotape der Soundmonsters so dufte fand, dass er gleich einen der Songs remixte. Aber dass sich das ändert – daran wird ja gerade fleißig gearbeitet. Von dieser Band wird man noch einiges hören. Sobald sie ihr nächstes Album aufgenommen haben, kommen die Synthie-Popper sicher nochmal in den FluxFM-Studios vorbei!


Jobvermittler FluxFM

Die Jungs sind gerade auf der Suche nach einem Booker oder einer Bookerin. Wenn ihr euch berufen fühlt, dann schreibt die Soundmonsters an.

Redaktion

Zarah-Louise Roth
Wortredaktion
Spezialgebiete: Weltverbesserung, Festivals, Essen.

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.