Nathaniel Rateliff & The Night Sweats (Ausschnitt Albumcover)

Boy, Nathaniel Rateliff & Frittenbude | Neue Alben

▷ Letzte Änderung: 2015-08-21
By Raoul [FluxFM] |

Boy – We Were Here

Es gibt so viel Kunst, Bücher, Filme, Musik über Dinge, die vorbei sind, und meistens wird sich das auf das Gefühl konzentriert, wie schlimm es ist, dass es dieses Ding eben nicht mehr gibt. Deswegen hatte ich Lust einen Text darüber zu schreiben, dass etwas vorbei ist, aber dass es so cool ist, dass es da war, dass wir das zusammen erlebt haben.

Boy - We Were Here (Albumcover) Was Valeska Steiner, Sängerin der Band Boy, auf einer nächtlichen Fahrradfahrt in den Sinn kam, ist jetzt der Grundton des neuen, zweiten Albums ihrer Band. Zusammen mit ihrer musikalischen Mitstreiterin Sonja Glass hat sie zweieinhalb Jahre am Nachfolger zum überaus erfolgreichen Debütalbum Mutual Friends gearbeitet. We Were Here ist ein melancholisches Album mit erhebendem Geist. Songwriter-Pop entstanden in tausenden E-Mail-Konversationen zwischen Glass und Steiner, zwischen Hamburg und Zürich. Denn wenn sie zusammen auch noch so schöne Musik schreiben, gemeinsam in einem Raum sein können sie dabei nicht.

Wir haben das ausprobiert und das ist natürlich ein sehr romantisches Bild vom Songwriting, aber es funktioniert bei uns nicht. Ich [Glass] nehm‘ Sachen direkt auf, denk mir Synthie- und Gitarrenspuren aus. Es wär schwierig, wenn Valeska daneben sitzen und warten würde. Genauso ist es mit den Texten – dann kommt vielleicht mal zwei Stunden kein Wort und ich sitz daneben und denk mir „Come oooon!“.

Übrigens: Boy präsentieren in unserem Wochenendspecial jede Stunde einen Song von der neuen Platte im Radio.


Nathaniel Rateliff & The Night Sweats

Nathaniel Rateliff & The Night Sweats (Cover) Die großen Bluessänger, die mit dem Schmelz in der Whiskey-getränkten Stimme, der einem die Gänsehaut auf den Rücken zaubert, die gibt es doch gar nicht mehr. Nun, bis auf einen: Nathaniel Rateliff hat bereits auf einigen Soloalben gezeigt, dass er eine stimmliche Naturgewalt ist. Mit seiner neuen Band The Night Sweats kriegt er nun auch den passenden Drive. Blues, Rock’n’Roll, rohe Worte, Bläser und (natürlich) ganz viele schweißtreibende Rhythmen. Eine umtriebige Platte, die nur durch das Live-Erlebnis von der sieben-köpfigen Band getoppt werden kann. Also: Erst hinhören, dann hingehen und dahinschmelzen. Übrigens: Hier gibt’s ein aktuelles Interview mit zwei Akustik-Songs.


Frittenbude – Küken des Orion

Frittenbude - Küken des Orion (Cover) Ein Faible für Sentimentalität hatten Frittenbude trotz aller Partystimmung und politischer Stimmungsmache schon immer. Doch auf dem neuen Album Küken des Orion hält diese Melancholie in noch größerem Maße Einzug. Textlich werden lieber Fragen aufgeworfen, als Statements abgegeben, und musikalisch besinnt man sich nun mehr denn je auf einen analogen Bandsound. Live treten die Exilbayern jetzt sogar zu fünft auf. Mit dem vierten Album haben Frittenbude somit einen Schlussstrich unter die Zeit der Elektropunk-Hits gezogen. Das Ergebnis sind introvertierte Songs, die bei genauem Hinhören so einiges an Experimenten bereithalten. Wir haben Frittenbude gerade erst interviewt – hier geht’s entlang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.