brexit

Spotify Playlist & Interviews: Der Brexit bei FluxFM

▷ Letzte Änderung: 2016-06-24
By Nina [FluxFM] |

Should I stay or should I go?

Am 23. Juni war es nach monatelangem Schlagabtausch soweit: Die BritInnen haben abgestimmt, ob ihr Land künftig weiterhin EU-Mitglied bleibt, oder ob sie fortan ihren eigenen Weg gehen. Das Verhältnis Großbritanniens zum Rest Europas war schon letztes Jahr im Zuge der Wahl des britischen Unterhauses ein zentraler Punkt. Das Versprechen, die BürgerInnen selbst darüber abstimmen zu lassen, war auch ein wichtiger strategischer Zug des konservativen Premierministers David Cameron, um sich damit auch die Stimmen der EU-SkeptikerInnen zu sichern und deren Abwanderung zur rechtspopulistischen UKIP zu verhindern.

Nun haben alle Spekulationen ein Ende: 52% der WählerInnen haben sich gegen einen Verbleib in der europäischen Union ausgespesprochen und obwohl die Volksabstimmung nicht legal bindend ist, besteht kein Zweifel daran, dass der Austritt Großbritanniens innerhalb der nächsten zwei Jahre tatsächlich stattfinden wird.

Wir sprechen darüber in dieser Woche im FluxFM-Programm und stellen natürlich die wichtigsten Interviews und Beiträge zum Thema hier für euch online zum Nachhören.

  • Was hat es mit dem Brexit eigentlich auf sich?
  • Wieso ist die europäische Union ein Thema, das ein Land so tief spalten kann?
  • Was sind die Hauptargumente beider Seiten und wie funktioniert so ein EU-Ausstieg?
  • Wie wird sich der Austritt auf das Leben der anderen EU-BürgerInnen auswirken?
  • Welche Auswirkungen hätte ein Brexit auf die Musikindustrie – und auf die HörerInnen?
  • Worauf müssen sich die britischen Expats einstellen?
  • Und was sagen die jungen WählerInnen, die mit der EU aufgewachsen sind?

 

Musikalisch werdet ihr obendrein auch noch versorgt – wir haben die von euch beim Stadt.Land.Flux.-Spiel erstellte Playlist auf Spotify gestellt: Der Sound zum Brexit.

 

Der Brexit steht fest – was nun?

Die Entscheidung wurde gefällt, und nun heißt es Bye Bye Britain. Wir haben am Morgen nach der Abstimmung (wenige Minuten bevor David Cameron seinen Rücktritt bekanntgegeben hat) erneut mit Imke Henkel gesprochen, und nach ihrer Einschätzung gefragt, wie es nun weitergeht: Wird es zur Spaltung der konservativen Partei kommen? Wird es einen zweiten Volksentscheid über die schottische Unabhängigkeit geben? Wird der Brexit den mühsam erarbeiteten Frieden auf der irischen Insel gefährden?

Das Gespräch mit Imke Henkel könnt ihr hier hören:

 


Netzschau zum Brexit

Seit den frühen Morgenstunden des 24. Junis ist es klar – ein Großteil der BritInnen wollen den Brexit. Das EU-Referendum ist damit entschieden. Das Pfund purzelt in den Keller, der britische Premier David Cameron hat seinen Rücktritt erklärt – die Nachrichten überschlagen sich. Ähnlich sieht es in den sozialen Netzwerken aus – dort reagieren viele auch mit Humor. Aysche Wesche hat ihre Highlights für euch zusammengestellt und Steffi Groth hat sich, inspiriert von einem Tweet von Bobby Big Wheel, ihre Gedanken gemacht, wie der nächste James Bond Film Post-Brexit so ablaufen könnte:


Faktencheck zum Brexit

Stopp, mal ganz langsam! Brexit, um was geht’s hier eigentlich? Vor wenigen Tagen hat die Bertelsmann-Stiftung eine Studie vorgestellt, derzufolge 25% der Befragten EU-BürgerInnen gar nicht wussten, welchen Standpunkt sie zum Thema Brexit einnehmen sollen. Vielleicht geht es euch ja auch so – FluxFM-Redakteur Anton Stanislawski hat deshalb mal Lichts ins Dunkle gebracht und die 5 wichtigsten Fragen zum Brexit zusammengetragen.

 


Die Stimmung im Land

Der Brexit ist entschieden und hat dennoch einen tiefen Riss im Land hinterlassen. Aber wie genau kam es eigentlich zu dieser harschen Zweiteilung? Wir haben bei Imke Henkel nachgefragt, die u.a. Großbritannien-Korrespondentin für die Zeit und Lehrende an der University of Lincoln ist. Sie erklärt, wie sich die beiden Seiten klar in Bezug auf die Faktoren Alter, Bildungsstand oder Einkommen die Menschen unterscheiden, wie sich die Situation in Schottland und Nordirland von der in England unterscheidet, welche Rolle die Boulevardpresse spielt, und wie sich das Referendum auf die Zukunft der konservativen Partei auswirken könnte.

Das Interview gibt’s hier zum Nachhören:

 


Folgen für die Musikbranche

Dass der Brexit wesentliche Folgen auf Politik und Wirtschaft sowohl in Großbritannien selbst als auch in den verbleibenden EU-Ländern haben wird, ist zwar klar – wie genau diese Folgen aussehen werden allerdings kaum. Was zum Beispiel wird der Austritt für die britische und europäische Musikbranche bedeuten? Die Musikjournalistin Laura Snapes hat dazu bei britischen Label- und Musikmanagern zum möglichen EU-Austritt Großbritanniens nachgefragt und die Meinungen auf dem amerikanischen Musikblog Pitchfork vorgestellt. Der Tenor ist klar: Ein Brexit hat fatale negative Folgen, auch für uns als Musikliebhaber. Daniel Meinel aus der FluxFM-Musikredaktion hat sich einmal näher damit auseinandergesetzt und stellt euch die wichtigsten Punkte vor.

 


Mark Reeder zum Brexit

Mark Reeder (Foto: Sophie Euler)

Mark Reeder (Foto: Sophie Euler)

Auch hier in Berlin leben viele BritInnen, die der Ausgang des Referendums ganz konkret betreffen wird – egal ob privat oder auch beruflich. Einer davon, der selbst schon seit 1978 in Berlin lebt, ist Mark Reeder. Musiker, Label-Gründer, Musikproduzent und Protagonist der Dokumentation B-Movie über Berlin in den 80er Jahren. Er ist einer der umtriebigsten British Expats der Berliner Subkultur und war ebenfalls zu Gast im FluxFM-Studio, um sich mit uns Gedanken über die Bedeutung eines möglichen Brexits zu machen.

 


Die Rolle der jungen WählerInnen

Ginge es nach den jungen Menschen in Großbritannien, würde das Königreich in der EU verbleiben. Sie sind mit der EU, Reisefreiheit und allem was dazu gehört aufgewachsen, und identifizieren sich meist eher mit Europa. Deshalb hätten die jungen WählerInnen das Zünglein an der Waage sein können beim britischen EU-Referendum – hätten. Gerade bei jungen Menschen ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie nicht wählen gehen am höchsten. FluxFM-Redakteurin Jasmin Kröger hat sich für euch angeschaut, wie bis zur letzten Sekunde versucht wurde junge Menschen für den Urnengang zu mobilisieren – egal ob nun pro oder contra Brexit.

 


Brexit – wünschenswert für die Europäische Union?

Dass sich selbst die im Ausland lebenden BritInnen nicht alle einig waren, beweist Jon Worth. Er lebt selbst in Berlin und schreibt auf seinem Blog über das Verhältnis von Großbritannien zur EU. Dabei vertritt er in Hinsicht auf das Referendum eine Meinung, die im Laufe der Kampagne selten so in (vor allem britischen) Medien zu lesen war: Ein Austritt des Vereinigten Königreichs hätte ihm zufolge eine positive Auswirkung auf die Europäische Union. Wie genau er zu dieser Einschätzung kam, wieso er denkt, dass ein britischer EU-Austritt nicht zwingend zur Folge hätte, dass RechtspopulistInnen mit den gleichen Forderungen in anderen Ländern ein neues Argument hätten, und wieso er letztlich doch für den Verbleib stimmt, hat er im Interview erzählt.


Jacinta Nandi zum Brexit

Als in Deutschland lebende Engländerin, im Norden Londons geboren, beschäftigt sich Jacinda Nandi natürlich automatisch mit dem Brexit. Sogar bis zu dem Ausmaß, dass regelrechte Familientragödien entstanden, nachdem man sich auf Social-Media-Kanälen über die künftige politische Rolle von Großbritannien stritt. Nun denkt die Autorin, Bloggerin und Poetry Slammerin darüber nach, wie sie am schnellsten die deutsche Staatsbürgerschaft annehmen kann. Jacinta Nandi war am 1. Juli in der Morningshow am Nachmittag zu Gast und beschäftigte sich in der 3-Minuten-Lesung einmal poetisch mit dem Brexit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.