British Shorts Filmfestival vom 11. – 17. Januar 2018

▷ Letzte Änderung: 2018-01-03
By Constanze [FluxFM] |

Der Winter ist kalt, die Feiertage zu kurz, aber das Urlaubsfeeling lässt sich einfach nicht abschütteln? Da müssen wohl ein paar Shorts her. Und wir haben genau die richtigen: das British Shorts Kurzfilmfestival ist zurück und kehrt zum 11. Mal in fünf Berliner Lichtspielhäuser ein – 7 Tage, 5 Kinos und fast 200 Kurzfilme.

Vom 11. bis 17. Januar könnt ihr euch auf unzählige Uraufführungen, Welt- und Deutschlandpremieren aus Großbritannien und Irland freuen – von Comedy, Drama, Animation und Dokumentarfilm über Thriller, Horror und Experimentalfilm bis Musikvideo. Von Big Budget bis No Budget ist alles dabei.

On top gibt es Retrospektiven, Konzerte, Parties, Talks, eine Ausstellung, einen kostenlosen Film-Workshop inklusive 48-Stunden-Film-Projekt, ein Open Screening, Talks mit Filmemacher*innen und eine Ausstellung. Zu guter Letzt sorgt die berüchtigte “British Shorts”-Bar für eine intensive Festivalatmosphäre.

Alle Screenings und Termine findet ihr hier. Kurzfristige Programmaktualisierung erscheinen auch im Festival-Facebook-Event.

Festivalhighlights

Eröffnungs-Screening und Konzert von White Wine

Donnerstag, 11. Januar, 20 Uhr, HAU Hebbel am Ufer
Facebook-Event

Der Auftakt der 11. British Shorts findet diesmal im Hebbel am Ufer statt. Dort wird am Donnerstag pünktlich um 20 Uhr der erste Kurzfilm gezeigt. Ab 22 Uhr wird dann das Trio White Wine auf der Bühne stehen. Mit einer Mischung aus Indie, Rock’N’Roll, außerordentlichen Sample-Skills und etwa 200 cl Herzblut haben Indie-Tausendsassa Joe Haege, Fritz Brückner und Christian Kühr in dieser Konstellation letztes Jahr ihr Debüt Who Cares What The Laser Says? und nun endlich ihr Zweitlingswerk Killer Brilliance veröffentlicht.

Anschließend an den Decks: Betti Bo Bikepunk


Retrospektive British Shorts

Dienstag, 16. Januar, 20 Uhr, Kino Zukunft (Filmübersicht)

Der Dienstagabend steht ganz im Zuge der Vergangenheit, denn das einzige Screening des Tages wird eine British Shorts Retrospektive von 2007 bis 2017 sein – ein Rückblick auf 10 Jahre British Shorts und eine Hommage an bemerkenswerte schauspielerische Darbietungen. Ein Wiedersehen mit Judy Dench, Michael Fassbender, Martin Freeman, Ben Whishaw, Bill Nighty, Rosamund Pike, Thomas Turgoose und vielen mehr, selbstverständlich auf der Leinwand, rundet den Abend zu einem entspannten Filmabend ab.

Die British Shorts Hommage zeigt dann unter anderem Tilda Swintons Filmdebüt in Joanna Hoggs Film Caprice von 1986 – in einer neuen digitalisierten Fassung!


Fokus-Screening: Pioneers of Black British Cinema

Sonntag, 14. Januar, 16 Uhr, City Kino Wedding
Facebook-Event

Ein Focus-Screening zeigt frühe Werke von Pionieren des “Black British Cinema” von den 1960ern bis in die 1980er. Mit dabei sind Kurzfilmklassiker von Lloyd Reckord, Lionel Ngakane, Frankie Dymon Jr. und Ngozi Onwurah. Eine Einführung gibt es per Videobotschaft von der britischen Filmexpertin June Givanni (Pan African Cinema Archive).

 

Verlosung

FluxFM verlost Festivalpässe unter allen, die uns im Kommentarbereich verraten, wieso es viel schöner ist, Kurzfilme als Filme in Spielfilmlänge zu schauen. Mit ein wenig Glück steht dann euer Name auf der Gästeliste. Wir benachrichtigen die Gewinner*innen per Mail (Bitte kurz antworten).

Viel Glück!

AGB
Die Gewinner werden in der Regel 2 Tage vor der jeweiligen Veranstaltung per Mail verständigt mit der Bitte um Rückmeldung.
Eine Barauszahlung des Preises ist nicht möglich.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Falls sich der Gewinner nicht innerhalb von 24h auf unsere Mail meldet (Achtung: auch gelegentlich Spam checken), behalten wir uns vor, den Gewinn an jemand anderen weiterzugeben.
Wir verlosen für all unsere Konzertpräsentationen Gästelistenplätze. Das heißt, dass es keine physischen Tickets gibt.
Du gewinnst immer 2 “Tickets”, d.h. du kannst noch jemanden mitbringen.
Falls bei einem Gewinnspiel eure Adresse benötigt wird, garantieren wir euch, dass diese ausschließlich für das jeweilige Gewinnspiel genutzt wird.
Sollte das Konzert / die Veranstaltung abgesagt werden, steht dir keine Entschädigung in jeglicher Form zu.

15 Kommentare

  1. Franziska says:

    Mehr Zeit zum Radio hören

  2. Sofie says:

    Man schläft nicht vor dem Ende des Films ein.

  3. Tamara Zimmermann says:

    mehr Filme = mehr Eindrücke

  4. Maria says:

    Wenn der Film Kacke ist, muss man nicht so lange warten, bis er wieder vorbei ist! ;)

  5. Bilge says:

    Man verliert nicht die Energie, viele Filme nacheinander zu schauen-im Gegenteil, man will und kann immer mehr sehen.

  6. Bilge says:

    Kurzfilme vermitteln das zu Vermittelnde eindrucksvoller

  7. Katarzyna says:

    kürzere Filme = breitere Perspektive

  8. Kien says:

    … weil kompakte Kunst die wahre Kunst ist.

  9. Jana says:

    Das schönste an Kurzfilmen ist, dass man es schafft innerhalb von neunzig Minuten sieben Filme gleichzeitig zu sehen. Einen langen Film schafft man grad so innerhalb von 90 Minuten zu schauen. Wenn überhaupt. Und wie Qualvoll, wenn er gar nicht mal so gut ist. Rettung in weiter Ferne!

  10. Cathrin says:

    … denn in der Kürze liegt bekanntlich die Würze.

  11. Tobias says:

    Wenn man Kurzfilme schaut, dann kann man in der gleichen Zeit viel mehr Filme sehen als wenn man sich einen Spielfilm anschauen würde. Ein Hoch aufs Binge Watching!

  12. Janna says:

    Die obligatorische Packung Popcorn schafft man in der Zeit nicht. Also sind Kurzfilme diätförderlich, figurfreundlich und helfen beim Umsetzen der Neujahrsvorsätze. ;)

  13. Thomas Roth says:

    Die perfekte Aufmerksamkeitsspanne. Dadurch erlebt man den Film intensiver

  14. Claudia says:

    Mehr Filme in der gleichen Zeit.

  15. Markus says:

    In der Mittagspause ein kleines Filmchen… Das gönn ich mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.