David Bowie, David Bowie Is, App
Foto: The David Bowie Archive / Sony Music Entertainment (Japan) Inc.

David Bowie Is | APPetizer

▷ Letzte Änderung: 2019-01-09
By Nina [FluxFM] |

500 Artefakte, bestaunt von mehr als 2 Millionen Menschen: Fünf Jahre lang reist die Ausstellung David Bowie Is um die Welt. Sie gewinnt noch größere Bedeutung, als Bowie im Januar 2016 überraschend stirbt. Anlässlich seines 72. Geburtstages wurde die Retrospektive als 3D-App digital verewigt. FluxFM-Redakteurin Lena Mempel hat’s ausprobiert.


Eigentlich sollte im Juli 2018 Schluss sein mit der Wanderausstellung „David Bowie Is“. Doch die Hommage an den Verwandlungskünstler ist einfach zu gut, findet Akiko Ozawa von Sony Music Japan. Zusammen mit dem David Bowie Archive entwickelt sie die Vision, dieses Stück Popgeschichte digital zu konservieren. Es ist das aufwendigste Projekt für Planeta – ein kleines Design Studio in East Village, New York. Gründer Nick Dangerfield ist nicht nur deswegen mächtig stolz:

„Wir haben die Ausstellungstücke im Sommer in Brooklyn gescannt und digitalisiert. Es hat ungefähr eine Woche gedauert, alle Kostüme in 3D abzubilden und die anderen Exponate zu fotografieren. Dann haben wir lange überlegt, wie die App aussehen und funktionieren soll. Im Dezember sind wir fertig geworden.“

Die Idee hinter der App: Möglichst einfach, möglichst interaktiv viele Menschen erreichen. Ohne teure VR-Brille, nur mit dem Smartphone. Kopfhörer auf die Ohren und rein geht’s ins 3D Erlebnis.

Die Ausstellung wird praktisch direkt vor deiner Nase rekonstruiert, wie als hättest du eine Art Schaukasten vor dir. Du entdeckst die Ausstellung, indem du deine Arme und Hände bewegst oder deinen Kopf schief hälst. So wird die App zu einem immersiven Erlebnis.

Ohne Audioguide ist kein Museumsbesuch so richtig komplett. Deshalb führt euch kein geringerer als Oscar-Gewinner Gary Oldman durch die virtuelle Ausstellung, übrigens ein enger Freund David Bowies. Zustätzlich kann man Infoboxen anklicken, um mehr über die Objekte zu erfahren. Fast alle Exponate der Original-Ausstellung gibt es in der App als Digitalversion plus neue, noch nie ausgestellte Artefakte. Acht Monate haben Nick und sein Team an der App gearbeitet. Die Liebe zu David Bowie ist dabei nur größer geworden.

Ich würde nicht sagen, dass ich vorher ein riesiger Bowie-Fan war. Aber nachdem ich mich die letzten Monate so intensiv mit seiner Arbeit auseinandergesetzt habe, bewundere ich seine Kunst sehr. Er war außergewöhnlich. Musikalisch, klar, aber auch seine Zeichnungen und Skizzen gefallen mir. Er ist auf jeden Fall eine Ikone für uns.

Mit ihrer 3D-App haben sie den schillernden Mythos Bowie für Fans auf der ganzen Welt ein Stück erlebbarer gemacht.

Wortredaktion

Lena Mempel
Wortredaktion
Spezialgebiet: Stil, Stadtleben, Popkultur, Crowdfundings – und verganer russischer Zupfkuchen”

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.