Fernand Khnopff, I lock my door upon myself, Detail, 1891 © Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München – Neue Pinakothek / akg-images

Dekadenz und dunkle Träume |
Der belgische Symbolismus
Alte Nationalgalerie

▷ Letzte Änderung: 2020-10-02
By Barbara Seyfried |

MEDIENPARTNERSCHAFT

Dekadenz und dunkle Träume

Alte Nationalgalerie
Staatliche Museen zu Berlin
Bodestraße 1-3, 10178 Berlin

Öffnungszeiten
Di – So: 10–18 Uhr, Do: 10-20 Uhr

Tickets: Regulär: 12 Euro
Ermäßigt: 6 Euro

Putzt eure Brillen und macht euch bereit, für einen lustvollen Blick in den Abgrund … Die Alte Nationalgalerie stellt bis zum 17.01.2021 schaurig schöne Kunstwerke aus: in der Ausstellung „Dekadenz und dunkle Träume – Der belgische Symbolismus“. Wir schicken euch hin!


James Ensor, Das malende Skelett, Detail, 1896 ©Royal Museum of Fine Arts Antwerp

Wir gruseln uns ja alle mal ganz gerne. Horrorfilme und Krimis unter vorgehaltener Bettdecke schauen, oder alte, verlassene Gebäude erkunden – für den kleinen Adrenalinkick zwischendurch. Während wir uns aber beim Film eine Geschichte erzählen lassen, bleibt bei der Gruselkunst Raum für eigene Interpretation. Und der könnt ihr bei der aktuellen Ausstellung „Dekadenz und dunkle Träume“ freien Lauf lassen.

Für alle, die mit dem belgischen Symbolismus als Kunstströmung nichts anfangen könnt, spielen wir Erklärbär: Mit dem belgischen Symbolismus entwickelt sich in den 1880er Jahren eine neue Kunstströmung, deren Kennzeichen die Sinnlichkeit, Magie, tiefgründige Bedeutsamkeit wie auch die Irrationalität ist. Zu sehen sind hauptsächlich dekadente und morbide Motive. Ein wenig düster wird’s also – und beeindruckend!

Verlosung

Ihr wollt gerne hin? Dann haben wir Tickets für euch und schicken euch in die Alte Nationalgalerie. Sendet uns dafür eine Mail an win@fluxfm.de mit dem Betreff „Gruselkunst“ und ihr seid im Lostopf. Viel Glück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.