Jörg Schröder will seine Seeräuber-Geschichte veröffentlichen. (Foto: Ron Stoklas, Jörg Schröder)
Jörg Schröder will seine Seeräuber-Geschichte veröffentlichen. (Foto: Ron Stoklas, Jörg Schröder)

Der kleine Seeräuber Schokobart | Krautfunding

▷ Letzte Änderung: 2019-01-14
By Ron |

Seemonster, Piraten und ein geheimer Schatz, den es zu finden gilt – das ist der Plot der Kindergeschichte Der kleine Seeräuber Schokobart. Damit alle ihren Spaß mit dem kleinen Seeräuber haben können, benötigt das Projekt eure Hilfe. Ron Stoklas aus der FluxFM-Redaktion hat mit dem Macher einen Kakao getrunken.



Von der Gute-Nacht-Geschichte zum Buch

Es beginnt 2017 als Gute-Nacht-Geschichte. Der Berliner Jörg Schröder erzählt seinem damals 3-Jährigen Sohn Matti von einem kleinen Seeräuber mit dickem Schokobärtchen im Gesicht. Dieser findet eine Schatzkarte und macht sich auf die Suche. Vater und Sohn sind begeistert – Matti will die Abenteuer aber nicht nur hören, sondern auch sehen.

Das erste Exemplar, was ich für ihn gemacht habe, waren eigentlich nur ausgedruckte A4-Blätter, die ich zusammengeklebt habe, die wie so eine Ziehharmonika auseinanderzufalten waren. Aber er war so stolz, dass er es sich sofort in sein Bücherregal gestellt hat und ich brauchte es eigentlich noch, weil es mein Arbeitsexemplar war. Und so habe ich es dann auch für die anderen Kinder gemacht.

Auch Freunde und Familie zieht Schokobart in seinen Bann. Jetzt sollen alle die Chance bekommen die Abenteuer zu erleben – zum Anfassen, Blättern und Gestalten. 9000 Euro sammelt das Vater-Sohn-Duo für das Buch über die Crowdfunding-Plattform Startnext.

Ich weiß noch, wie es am ersten Tag war. Als die Kampagne startete, saßen wir am Internet und die Leute haben unterstützt. Und Matti war selber so euphorisiert, dass er jeden sofort anrufen wollte, um sich zu bedanken. Das hat mir dann auch nochmal gezeigt, wie sehr er dabei ist und wie toll er das findet.

Schokobart zum Ausmalen – für alle

Als Dankeschön gibt es neben dem Buch auch Schokobart-T-Shirts, Tassen und Sticker. Neben der Geschichte und den selbst gestalteten Zeichnungen von Jörg, sind im Buch neun Seiten zum ausmalen geplant. Und auch für die Zukunft gibt es schon Pläne.

Die zweite Geschichte vom kleinen Seeräuber Schokobart liegt geschrieben schon in einer Schublade von Mattis Zimmer und wartet eigentlich nur darauf, dass wir anfangen sie zu zeichnen und zu verfeinern. Alles, was danach kommt ist natürlich offen, aber so ein Seeräuber kann jede Menge Abenteuer erleben. Und dafür haben wir beide, mein Sohn und ich, auf jeden Fall genug Fantasie.

Wenn das Crowdfunding erfolgreich ist, soll ein Teil der Bücher an Berliner Kitas und Bibliotheken verschenkt werden. Getreu dem Motto: Schokobart für alle!

Wenn ihr ein Crowdfunding-Projekt kennt, das wir hier auch einmal vorstellen sollen, oder vielleicht selbst eines gestartet habt, dann meldet euch bei uns. Am besten per Mail an krautfunding@fluxfm.de, dann landet es direkt beim Richtigen. Habt bitte Verständnis dafür, dass wir aufgrund der vielen Einsendungen nicht alle Projekte vorstellen können.

Redaktion

Ron Stoklas
Wortredaktion
Spezialgebiet: Videospiele, Serien, Nerdkram und die ganz anderen Baustellen
… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.