Elisa Beier, Sarah Kawelke und Daniel Meinel beim lauschigen selektieren der diesjährigen Adventsicles. (Foto: Elisabeth Demuth)
Elisa Beier, Sarah Kawelke und Daniel Meinel beim lauschigen selektieren der diesjährigen Adventsicles. (Foto: Elisabeth Demuth)

Der singende, klingende Adventskalender | Die Popsicle-Weihnachtsedition

▷ Letzte Änderung: 2019-12-10
By Constanze [FluxFM] |

Advent, Advent,
ein Lichtlein brennt.
Erst eins, dann zwei,
dann drei, dann vier
und jede Menge Popsicles.

– Anonym



Der Reim funktioniert für euch nicht? Ist euch nicht weihnachtlich genug? Glücklicherweise gibt es einige Künstler*innen, die es mehr draufhaben als wir. Im Singenden, klingenden Adventskalender, der weihnachtlichen Ausgabe der wohlbekannten Popsicles, bekommt ihr jeden Tag bis Weihnachten ein neues Weihnachtslied und erfahrt nebenbei noch alles Wissenswerte über die Songs. Mit diesem winterwunderlichen Nerdwissen könnt ihr auf jeder Weihnachtsfeier glänzen.


Elton John – Step Into Christmas
Innerhalb eines kurzen Tages schrieb und produzierte Sir Elton John einen Weihnachtssong für niemand geringeres als seine Fans – inklusive Dankesbotschaft. Süß? Ja! Kollegin Elisa Beier stellt ihn euch vor:
 

Heintje – O du Fröhliche
Mit Mama ließ er 1968 Mütterherzen höher schlagen: Heintje. Und was darf in der Discographie keines*r „selfrespecting“ Künstler*in fehlen? Klar, ein Weihnachtsalbum. Wie gut das von Heintje ist, weiß Musikredakteurin Sarah Kawelke:
 

Natasha Bedingfield – Shake Up Christmas
Kapitalistische Kacke? Weihnachten eine Erfindung von Coca Cola? Das Gerücht hält sich hartnäckig unter grinchigen Weihnachtshatern. Dabei bringt es doch auch so schöne Tracks vor wie Shake Up Christmas. Selbst wenn euch der Titel nichts sagt, Kollege Daniel Meinel ist sicher: ihr kennt es alle!
 

Gayla Peevey – I Want A Hippopotamus For Christmas
Die 10jährige Gayla Peevey singt zu Beginn der 50er Jahre über einen ganz besonderen Wunsch: ein Nilpferd. Und ja, es soll ein echtes sein. Der Weihnachtsmann braucht das auch nicht durch den Kamin zu quetschen, er kann es einfach vor die Tür stellen – wie nett von Gayla. Und ihr Wunsch geht in Erfüllung: für umgerechnet 28.000 Dollar wird die kleine Matilda in einer Spendenaktion gekauft.
 

The Raveonettes – The Christmas Song
Einige TV-Serien warten mit ganzen Christmas-Soundtrack-Compilations, falls euch „In der Weihnachtsbäckerei“ doch mal aus den Ohren hängt. In O.C. California wird nicht nur Weihnachten und Chanukka gefeiert, sondern Weihnukka. Sarah Kawelke schwelgt in Erinnerungen an Seth Cohen im Weihnukka-Pulli und stellt euch ihren liebsten Weihnachtssong daraus vor:
 

Doris Day – Ol‘ Saint Nicholas
Nikolaus von Myra – immer im Windschatten des großen Weihnachtsmanns. Doris Day widmete ihm eine schnulzig-schönen Weihachtshymne, Daniel widmet Doris Day den Titel Adventsicle des Nikolaustages:
 

TV Allstars – Do They Know It’s Christmas
Trällern für den guten Zweck. Bob Geldof und Midge Ure machten es in den 80ern vor, die TV Alltars bestehend aus No Angels, Bro’Sis, Martin Kesici und vielen mehr machten es nach. Kollegin Elisa Beier findet, für 3,5 Minuten ist alles gut:
 

Sufjan Stevens – Auld Lang Syne
Ein traditioneller Folksong, mit dem ursprünlich der Toten des Vorjahres gedacht wurde zum Weihnachtssong umfunktioniert? Funktioniert. Sarah Kawelke hat dazu noch eine Version gefunden, die wunderbar ruhig und weihnachtlich ist – von Sufjan Stevens:
 

Oh Wonder – This Christmas
Der neue Song von Oh Wonder aus London will mit This Christmas ein bisschen Kraft spenden und Optimismus unter den Leuten verbreiten, die Weihnachten weit weg vom gemeinsamen Glühwein trinken und Geschenke auspacken verbringen müssen:
 

Jack Johnson – Rudolph The Red Nose Reindeer
Von der Kindergeschichte zum Weihnachtsklassiker: Rudolph The Red Nose Reindeer. Noch heute erscheint der Song in unzähligen Variationen, mal als Reggae-Nummer mit Karibikflair oder als HeavyMetal Aufnahme. Oder wie heute in einer leicht verdaulichen Version von Jack Johnson:
 

Billy Mack – Christmas Is All Around
2003 erscheint der Weihnachtsfilm „Tatsächlich…Liebe“ in den Kinos, erweicht unsere geschundenen Herzen – und macht uns zum Fan von Billy Mack. In der RomCom versucht der fiktive Ex-Rockstar mit einer weihnachtlich modifizierten Coverversion von Wet Wet Wets „All I Want Is Love“ sein Comeback zu feiern.
 
The Chipmunks – The Chipmunk Song (Christmas Don’t Be Late)
Anleitung für ein Erfolgsrezept: man nehme einen Weihnachtssong auf halber Geschwindigkeit mit einem Tonbandgerät auf und spiele diese Harmonie dann wieder in doppelter Geschwindigkeit ab. Anschließend wählt man niedliche Tiere, die sich gut für eine fiktive Musikgruppe eignen und denke sich einen einen fetzigen Bandnamen aus.
 

Taylor Swift – Christmas Tree Farm
Es gibt Künstler*innen, die werden auf Schritt und Tritt verfolgt. Taylor Swift ist so eine. Und so ist es kein Wunder, dass sich alle Medien wie Geier auf die Nachricht stürzen, dass TayTay ein Weihnachtssong rausbringt. „Christmas Tree Farm“ ist der famose Jahresabschluss ihrer hypererfolgreichen Zwanziger. Happy Birthday Taylor Swift.
 

Destiny’s Child – Little Drummer Boy
Komponiert und getextet wird das Original 1941 von Katherine K. Davis. Über die Jahre entstehen zahlreiche Versionen des Weihnachtsklassikers „Little Drummer Boy“ – von Bing Crosby/David Bowie über Dolly Parton bis Justin Bieber. Im Jahr 2001 veröffentlicht die Girlband um Beyoncé eine ganze Weihnachtsplatte – das Feature für Little Drummerboy: die damals gerade 15-jährige Solange.
 

Musikredaktion

Sarah Kawelke
Musikredaktion
Spezialgebiet: Musikspiel

… zum Profil

Musikredaktion

Elisa Beier
Musikredaktion
Spezialgebiet: Sekt-Mate und alles, was tanzbar ist”

… zum Profil

Musikredaktion

Daniel Meinel
Spezialgebiet: Interviews, Texte & Snackbär-Wachmann

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.