(Foto: Nina Maul)
(Foto: Nina Maul)

Die 5 verheißungsvollsten absurden Facebook-Events | Listomania

▷ Letzte Änderung: 2016-06-15
By Nina [FluxFM] |

Facebook ist als Terminplaner und Alltagshilfe ja kaum mehr wegzudenken. Auch, wenn man zur Abwechslung mal etwas Bizarres machen will, gibt es haufenweise absurde Facebook-Events, die zum großen Teil auch noch wirklich ernstgemeint sind. Unsere Redakteurinnen Nina Maul und Aysche Wesche bringen Ordnung ins Chaos und haben 5 absurde Facebook-Veranstaltungen herausgepickt, an denen ihr teilnehmen könnt – und da sollte wirklich für jeden ein spannender Zeitvertreib dabei sein.


Punkt 5: Riesenschnecken knuddeln

Mit einer der größten Landschnecken der Welt auf Tuchfühlung gehen: der Achatschnecke! Das Weichtier fest in den Arm nehmen und ihm zärtlich zuflüstern, dass alles am Ende schon irgendwie gut wird. Ihr behutsam ein knackfrisches Salatblatt anbieten und zusehen, wie es gemächlich in den Schlund wandert. Stress, Hektik, Sorgen – einmal tief in die Fühler blicken und alles ist vergessen. Wer zur Schneckenkur nach Hannover fahren will und Achatschnecken anfassen, füttern & beobachten muss sich allerdings noch bis zum 12. März 2017 gedulden.

Punkt 4: Politische Puffer

Auf eine andere Art vollschleimen lassen kann man sich bei Kartoffelpuffer backen mit dem Ministerpräsidenten am 24. Juni in Ludwigsfelde: Erbelkrebbel, Reibekuchen, Rievkooche, Reiberdatschi – ob Ost oder West, Nord oder Süd – der goldgelbe Taler bringt Menschen zusammen. Das weiß auch der brandenburgische Ministerpräsident Dietmar Woidke. Für die Freiwillige Feuerwehr zeigt er vollen Einsatz an der Reibe und gibt dem Begriff Kartoffeligkeit eine ganz neue Bedeutung.

Punkt 3: Die Schildkrötentorte

Eine Torte in Form einer schlüpfenden Schildkröte – wer will da noch langweilige Reibekuchen? Das nötige Zuckermassen-Knowhow gibt’s für schlappe 249 Euro. Ein Schnäppchen für einen passenden Smalltalk-Opener in jeder Situation, und 3D-Backskills, die in jedem Bewerbungsgespräch mächtig Eindruck schinden werden. Ob die Lebensdauer der Torte auch der des Vorbilds entspricht, bleibt allerdings zu bezweifeln. Herausfinden kann man’s jedenfalls bei Viersen- Gestalten einer 3D Torte „Schlüpfende Schildkröte“ (für Fortgeschrittene) am 2. und 3. Oktober in Grefrath.

Punkt 2: Autoscootergottesdienst

Und Gott sprach: Fahrfläche frei! Und sie ward frei. Die Fahrchips klimpern in der Kollekte. Die Chaisen prallen aufeinander wie die Wellen über den Köpfen der Ägypter. Ein wohlig-süßer Duft liegt in der Luft – Weihrauch oder Zuckerwatte? Zum Abendmahl werden gebrannte Mandeln und Fassbier gereicht. Fahret hin in Frieden – aber nicht zu lange rückwärts. Wer Lust auf eine etwas Action bei der Predigt hat, sollte dringend an Ökumenischer Gottesdienst auf dem Autoscooter teilnehmen – am 12. Juni inLudwigshafen.

Punkt 1: Alien-Implantate entfernen lassen

Für 349 Euro könnte man ein WG-Zimmer mieten, einen Städtetrip machen – oder sich endlich mal die Alien-Inplantate rausnehmen lassen. Klar, letzteres ist die beste Investition, denn wer kann sich schon sicher sein, nicht so ein fieses Ding unter der Haut zu haben? Die Auswirkungen sind schließlich nicht zu unterschätzen:

„Energetische Blockaden, manifestierte Negativgedanken auf ätherischer Ebene – oder Einfluss auf die energetische Aura eines Menschen.“

Wie gut, dass dann am 23. und 24. Juli in Heidelberg beim Workshop „Alien-Implantate“ auch eine Geistheilerin vor Ort ist und die Fremdkontrolle aus dem All damit ein Ende hat.

Redaktion/Moderation

Aysche Wesche
Wortredaktion
Spezialgebiet: Stadtleben, Politik und Kultur.
… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.