Gentlemen Carsten Friedrichs (l.) und Tim Jürgens (r.) von Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen (Foto: Winson)
Gentlemen Carsten Friedrichs (l.) und Tim Jürgens (r.) von Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen (Foto: Winson)

Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen, 1. Fußballkulturfest vom Brot und Spiele & Film der Woche | Morningshow am Nachmittag

▷ Letzte Änderung: 2017-06-29
By Constanze [FluxFM] |
Im Radio:
29. Juni 2017,
14 bis 18 Uhr
Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen (15:10 Uhr)

Heute gibt es in der Morningshow am Nachmittag hohen Besuch aus Hamburg: Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen, liebevoll und pragmatisch auch dLdgG genannt, kommen vorbei. Das Quintett hat die letzten Monate damit verbracht, an ihrem vierten Album zu basteln und am 15. Juli ist es endlich soweit, denn dann feiern sie im Monarch das Record Release von It´s O.K. to love DLDGG!.

Ob das nächste Werk genauso nach Norhern Soul, Pop, Punk und Garage Rock klingt, wie seine Vorgänger, kann euch die Band am besten selbst erzählen. Und was wäre ein Gentleman mit leeren Händen? Statt einem Blumenstrauß bringen sie noch Tickets für das Record Release mit.


1. Fußballkulturfest von Brot & Spiele e.V. mit Moritz Voges (17:10 Uhr)

Am 1. Juli findet das erste Fußballkulturfest von Brot & Spiele im Tante Käthe beim Mauersegler im Prenzlauer Berg statt. Im Fokus des Festes steht das Thema „Flucht und Migration“, welches seit Langem präsent in unserer Gesellschaft ist, zumeist geprägt durch Hilfsbereitschaft und unermüdlichem Einsatz. Wir sprechen später mit Moritz Voges. Er wird uns mehr über die Veranstaltung und die Ziele des Festivals erzählen.

Das Interview mit Moritz Voges könnt ihr hier in voller Länge nachhören:


Film der Woche mit Kino-Kai Kolwitz: Wilson (16:40 Uhr)

Ein einsamer, neurotischer und gleichzeitig urkomischer Mann mittleren Alters rauft sich wieder mit seiner entfremdeten Ex-Frau zusammen und lernt zum ersten Mal seine 17-jährige Tochter kennen.

Kino-Kenner Kai Kolwitz findet:

Wilson ist der Typ, der sich auch in einem völlig leeren Zug direkt neben dich setzt und dir ein Gespräch über Dinge aufzwingt, über die du nicht reden willst. Und wenn man bei Wikipedia „creepy“ nachschlägt, dann erscheint sein Foto. Aber nichtsdestotrotz hat man Mitleid mit dem Kerl, der sich bei all seinen ekligen oder soziopathischen Facetten nach Nähe zu sehnen scheint – und in diesem Film zumindest zeitweise eine Allianz mit anderen Gebeutelten schließen kann. Woody Harrelson und Laura Dern spielen toll und natürlich blitzt überall ein schräger, manchmal grotesker Humor durch. Übrigens ist der Film nach einer Graphic Novel entstanden.

Moderation

Tom Ehrhardt
Moderator

… zum Profil

Redaktion/Moderation

Aysche Wesche
Wortredaktion
Spezialgebiet: Stadtleben, Politik und Kultur.
… zum Profil

Redaktion

Kai Kolwitz
Spezialgebiet: Kino-Auskenner.

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.