Eagles Of Death Metal (Press / Chapman Baehler)

Eagles of Death Metal, Frank Turner, Francis, John Grant & Foals | Neue Tracks

▷ Letzte Änderung: 2015-11-19
By Sophie [FluxFM] |
Flux Forward Spezial
22. November 2015,
12-15 Uhr

Musikalische Neuvorstellungen und interessante Acts & Facts aus den Weiten der Musikblogs – das ist FLUX FORWARD. Und sonntags die Spezialausgabe mit den neuen Tracks auf unserer Playlist der kommenden Woche – jetzt auch mit total offizieller Spotify-Playlist, in der sich die “letzten neuen Tracks” sammeln – zum Immerwiederhören und Immerwiederneuesentdecken:


John Grant – Down Here

Das Gerücht, dass große Kunst nur aus Leid entspringt, hält sich robust und bei John Grant stimmt es sogar. 10 Jahre lang tourte er ohne Erfolg mit seiner Country-Rock-Band The Czars durch die Lande. Er versank im Drogensumpf und steckte sich mit HIV an. Danach begann für Grant aber ein ganz neuer Lebensabschnitt. Der Amerikaner lebt heute mit seinem Partner in Island und macht großartige Platten, zuletzt Grey Tickles, Black Pressure, das dritte Soloalbum des 47-jährigen. Darauf ist auch der von Akustikgitarre und Synthesizer getragene Song “Down Here”. Am Donnerstag könnt ihr den Herrn übrigens live im Postbahnhof sehen.


Francis – Horses

In ihrer Heimat Schweden ist die Band Francis schon seit einem Jahrzehnt ein Begriff. Jetzt hat die Indie-Pop-Kapelle zum großen Sprung über den Teich angesetzt – und ein großer Fisch hat schon angebissen. Ein gewisser Pharrell Williams hat einen Song der Band in einer Radiosendung gespielt – das könnte man durchaus als Ritterschlag sehen. Wir wollen euch den Song “Horses” vorstellen. In Albumlänge wird es den perkussiven Dreampop von Francis ab Februar geben, wenn ihre Platte Marathon in Deutschland erscheint.


Eagles Of Death Metal – Save A Prayer

Die Songs der sonst so lebensbejahenden Eagles Of Death Metal können wohl nie wieder so gehört werden, wie es bislang passiert ist. Wir alle wissen, dass sie es waren, die das Konzert im Club Bataclan spielten, als dieser von Attentätern gestürmt wurde. Wo Worte nicht ausreichen, kann die Musik vielleicht das Unsagbare ausdrücken. Kurz nach dem Anschlag haben Fans der Band eine Online-Kampagne gestartet, die das Duran Duran-Cover “Save A Prayer” an die Spitze der britischen Charts bringen möchte. Duran Duran haben sich auch schon zu Wort gemeldet und geschrieben, dass sie die Erlöse spenden möchten.


Foals – Give It All

Nach zwei recht verschiedenen Singles gehen Foals mit der dritten Auskopplung aus What Went Down noch mal in eine andere Richtung. “Give It All” ist eine atmosphärische Liebeskummer-Ballade, bei der die Stimme von Yannis Philippakis im Vordergrund steht und über dichten Synthie-Flächen schwebt. Auf ihren Konzerten sind diese ruhigen Stellen ja eher die Ausnahme. Das kann man das nächste Mal am 22. Februar miterleben. Dann präsentieren wir euch ihr Konzert in der Columbiahalle.


Frank Turner – Love Forty Down

Klopft da etwa die Midlife Crisis an bei Frank Turner? “We’ll find out – if I am man or mouse – if I am set to stand or fall”, singt der Brite da zum Beispiel, dabei ist er doch erst 33. Turner stand wohl vor einer “Jetzt oder nie”-Situation, als er den Song “Love Forty Down” geschrieben hat. Vielleicht ist er auch einfach nur ein guter Geschichtenerzähler. Worin er definitiv richtig gut ist, ist es, seine Stories mit emotionalen Folk-Punk zusammen-zubringen. Am besten funktioniert das Ganze immer noch live, als nächstes zu beobachten am 17. Januar im Huxleys – präsentiert von FluxFM.

Musikredaktion

Marc Augustat
Musikredaktion
Spezialgebiet: Streams are my reality
… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.