Berlins kostenloses Street Music Festival: East Side Music Days vom 26. – 28. August 2016

▷ Letzte Änderung: 2016-04-14
By Sophie [FluxFM] |

East Side Music Days
26. bis 28. August 2016
Freier Eintritt

Mehr Infos: eastsidemusicdays.com

Wir spielen mal eine Runde mit euch:
„Wir haben 100 Leute gefragt: Nennen Sie fünf Dinge, die Sie mit den East Side Music Days verbinden….“

Wenn euch spontan Begriffe wie „StraßenkünstlerInnen, Livemusik, unplugged, kostenlos, Sonne“ in den Sinn gekommen sind, dann könnt ihr den folgenden Absatz überspringen, euch den 26. bis. 28.8. rot im Kalender anstreichen. Alle anderen bitten wir sich hier über Berlins Street Music Festival zu informieren, damit sie beim nächsten Familienduell mithalten können:

East Side Music Days

AnOp_ESMD_2016_OB_FluxFM_300x250_02_03 East Side Music Days nennt sich Berlins kostenloses Street Music Festival, das vom 26. bis 28. August mit über 100 StraßenmusikerInnen und aufstrebenden Bands auf diversen Spots im und um den Berliner East Side Park drei Tage lang das Publikum mit echter, handgemachter Musik begeistert. Im letzten Jahr kamen mehr als 40000 Zuschauer zum Gelände um den East Side Park und hatten die Möglichkeit mehr als 100 musikalischen Beiträgen das Spätsommerwochenende zu lauschen. Vor Ort könnt ihr aber nicht nur eure Ohren, sondern auch euren Gaumen verwöhnen – zahlreiche Street-Food-Stände halten jede Menge Leckerein für euch parat, die mindestens genauso vielfältig und exotisch wie die Musikrichtungen sind. Das alles übrigens bei freiem Eintritt. Alle KünstlerInnen spielen unter realen Street Music-Bedingungen, also ohne Strom. Lediglich die Main Stage im East Side Park ist verkabelt.

Das Programm: Mehr Straßenmusik geht nicht

Am Freitag, den 26. August geht’s ab 18 Uhr auf der Mainstage los – mit angesagten Bands, die sonst große Locations ausverkaufen: Die TripHopper Kiko King & Creativemaze, die Kölner Street Music-Veteranen Bukahara und Rider’s Connection, die mit ihrer Mischung aus Reggae, Soul and folkigen Blues auch schon auf unserem Bergfest und dem MorningShowcase mit Alice Phoebe Lou begeisterten. Für feinstes Streetfood ist natürlich auch das ganze Wochenende gesorgt.

Am Samstag, den 27. August, freut ihr euch ab 14 Uhr auf ein rammelvolles Programm: Auf der Mainstage gibt’s unter anderem Nosoyo, das Indie-Pop-Duo 2016 (>> Morningshow-Interview | FluxFM Session) und die Techno-Marching Band Meute auf die Ohren. Knapp fünfzig Bands und Straßenmusiker aus aller Welt geben sich auf acht weiteren Bühnen vom East Side Park bis Nhow Hotel bis 22 Uhr die Ehre. Die Straßenmusik-Aktivisten von Berlin Street Music, séjour – Berlins schnuckelige Wohnzimmerkonzerte, das Support-Netzwerk Give Something Back To Berlin sowie die Stadtmagazine Tip und ZITTY kuratieren jeweils eine eigene Bühne.

Aftershow Party am 27. August

Gemeinsam mit den Techno-Trommlern von Meute wandert und tanzt ihr vom Friedrichshainer Spree-Ufer in den FluxBau nach Kreuzberg. Dort spielen ab 22 Uhr und bei freiem Eintritt Berlins sympathischste Straßenmusikerin aus Südafrika Alice Phoebe Lou (MorningShowcase | Morningshow-Interview), Singer/Songwriter Yusuf Sahilli mit seiner Band (Bergfest-Spezial | Morningshow-Interview) sowie der Elektronik-Künstler [móa].

>> ESMD-Aftershow Party auf Facebook

Zum Abschluss des Street Festivals am Sonntag, den 28. August, stehen beim Familientag ab 14 Uhr die Berliner Folk-Funk Singer/Songwriterin Teresa Bergman und internationale Acts wie Wulaba Refugees auf der Mainstage – und auf den acht weiteren ESMD-Stages gibt’s wieder abwechslungsreichen Straßenmusik-Sound bis 19 Uhr.

>> Das vollständige Programm gibt’s auf eastsidemusicdays.com

Euer Auftritt wird belohnt

Für die auftretenden Künstlerinnen und Künstler gibt es außerdem die Möglichkeit, sich in der Street Music Academy Karrieretipps von Industrie-Profis zu holen. Last but not least werden die East Side Music Days auch in diesem Jahr von tollen Partnern unterstützt, die die besten Auftritte mit hochwertigen Artist Benefits belohnen. Im letzten Jahr wurden z.B. Musikstipendien, Studiozeiten, Equipment, Vergünstigungen u.v.m. vergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.