Cayucas - Dancing At The Blue Lagoon (Ausschnitt Albumcover)

Firska Viljor, Rhodes, Stereofysh, Jaakko Eino Kalevi & Cayucas | Neue Tracks

▷ Letzte Änderung: 2015-05-16
By Marc Augustat |
Flux Forward Spezial
17. Mai 2015, 12-15 Uhr

Musikalische Neuvorstellungen und interessante Acts & Facts aus den Weiten der Musikblogs – das ist FLUX FORWARD. Und sonntags die Spezialausgabe mit den neuen Tracks auf unserer Playlist der kommenden Woche – jetzt auch mit total offizieller Spotify-Playlist, in der sich die „letzten neuen Tracks“ sammeln – zum Immerwiederhören und Immerwiederneuesentdecken:


Friska Viljor – My Boys

Die neue Friska Viljor-Single „My Boys“ ist ein einziger Serotoninschub, der ohne Umwege die Flip-Flop-Saison einläutet. Und man kann durchaus sagen, dass der Song programmatisch für das gesamte neue Album steht, das am 26. Juni erscheinen wird. Auf My Name Is Friska Viljor, ihrer nunmehr sechsten Platte, schaffen es die beiden Schweden wieder einmal, ihre angenehm unpathetischen Texte in super-eingängige Melodien zu packen, ohne dabei aufdringlich zu werden. Dass Friska Viljor-Songs auch live funktionieren, ist längst kein Geheimnis mehr. FluxFM präsentiert euch das nächste Berlin-Konzert am 14. November im Huxleys.


Rhodes – Close Your Eyes

„Close Your Eyes“ von Rhodes ist eine Powerballade wie aus dem Lehrbuch. Sie würde sich perfekt für die finale Szene eines Blockbusters eignen. Das große Happy End, die Protagonisten liegen sich in den Armen und dazu dieser Song, das wär’s. Was der Singer-Songwriter Rhodes da vorlegt ist ganz großes (Kopf-)Kino, zerbrechlich und emphatisch zugleich. „Close Your Eyes“ lässt die Vorfreude auf sein Debütalbum Whishes nicht gerade schrumpfen. Am 28.5 spielt Rhodes in der Kantine am Berghain – präsentiert von FluxFM.


Stereofysh – The Race

Stereofysh sind 3 Wahlberliner, darunter die beiden Zwillinge Lysann und Gunnar Zander, die seit über 10 Jahren ihre Erfahrungen mit DJing gesammelt haben. Parallel feilten sie an ihrem Songwriting. Das Resultat „The Race“ lebt von seiner schwülen Atmosphäre und der musikalischen Verspieltheit. Die songbasierte Deephouse-Nummer kündigt übrigens das gleichnamige Debütalbum an, das am 21. Mai erscheinen wird und im Sommer werden Stereofysh dann da spielen, wo ihr lichtdurchfluteter Song „The Race“ am besten hinpasst, auf Hawaii, bei einem Festival.


Cayucas – Moony Eyed Walrus

Es war etwas ruhig geworden seit dem ersten Album der beiden Brüder Zach und Ben Yudin von Cayucas. Jetzt kündigen der treibende Schlagzeug-Beat und die aufgeregten Geigen von „Moony Eyed Walrus“ die neue LP Dancing At The Blue Lagoon an. In der blauen Lagune scheint es den Cayucas-Brüdern nicht schlecht ergangen zu sein, „Moony Eyed Walrus“ ist jedenfalls ziemlich funky und strotzt vor Euphorie. Hier will man sofort auf’s Surfboard steigen und wellenreiten. Und auch der Preis für den Songtitel der Woche geht dieses Mal wohl an das Duo aus Kalifornien.


Jaakko Eino Kalevi – Deeper Shadows

Keine Sorge, ihr seid nicht die Einzigen, die Probleme mit dem Merken des Namens von dem ehemaligen Tramfahrer Jaakko Eino Kalevi haben. Sein neues Album hat der Finne, der jetzt in Berlin lebt, extra nach sich selbst betitelt, um dem geneigten Hörer seinen Namen sozusagen doppelt einzuhämmern. Erscheinen wird die psychedelisch angehauchte Synthiepop-Platte am 15. Juni über Weird World – und so viel sei gesagt, der Labelname ist hier Programm. Die Single „Deeper Shadows“ wirkt auf seine verschrobene Art faszinierend und wer gerade Lust auf völlige Verwirrung hat, dem sei dazu das Video zur Single empfohlen.

Musikredaktion

Melanie Gollin
Musikredaktion & Programmplanung,
entdeckt neue Musik und kann super Kuchen.

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.