In case of emergency: Feierabend! (Foto: Constanze Kaul)

FluxFM Feierabend

▷ Letzte Änderung: 2019-03-18
By Nina [FluxFM] |
Im Radio:
Montags – Donnerstags, 18-20 Uhr
Freitags, 18-19 Uhr

Ab sofort könnt ihr montags bis freitags, immer ab 18 Uhr, mit uns in den schönsten Teil des Tages starten – mit neuer Musik, dem Album der Woche, Interviews und brandneuen Rubriken. Eine davon heißt zum Beispiel Popsicles und wird von Melanie Gollin kuratiert.

Hier gibt’s Inhalt, um Absurdes, Abseitiges und lange nicht Gehörtes aus der Musikwelt zu besprechen. Außerdem erzählen euch unsere Moderator*innen auch die Highlights des FluxFM Tages und worauf ihr euch in der Woche sonst noch so freuen dürft. Ganz egal, ob ihr gerade auf dem Sofa liegt oder noch auf dem Heimweg seid – der FluxFM Feierabend ist die perfekte Begleitung für alles außer Arbeit.

Die EP der Woche: Kettcar – Der süße Duft der Widersprüchlichkeit

Ihr immer noch aktuelles Album „Ich vs Wir“ hat der Band Kettcar einen zweiten Frühling beschert. In dieser Euphorie und auch aus dem gleichen politischen Antrieb heraus, haben die Hamburger gleich mal eine EP hinterher gezaubert. Marcus war zu Besuch und stellt Euch die fünf neuen Songs vor.“

Moderation

Mathias Weck
Ist zu hören bei Klubradio, Clubsandwich, Flux Forward, Stadt.Land.Flux.

… zum Profil

Musikredaktion

Marc Augustat
Musikredaktion
Spezialgebiet: Streams are my reality
… zum Profil

Specials im FluxFM Feierabend

14. September 2018: FluxFM Feierabend Spezial zum G!-Festival

Hier gibt’s das Interview zum G!-Festival zum Nachhören:


Mikis neue Freundin: Das Schaf Färöer (Foto: Miki Sic)

Vom 11.- 14 Juli 2018 hat in Syðrugøta auf der Insel Eysturoy (Färöer), einem kleinen Ort in dem normalerweise nur 300 Menschen wohnen, das G!-Festival stattgefunden. FluxFM Moderatorin und Redakteurin Miki Sic war für euch vor Ort und erzählt euch im exklusiven FluxFM Feierabend Spezial von 18 bis 19 Uhr, was das diesne Ort und das Festival so besonders macht.
Zum Beispiel der die zauberhafte Bucht mit Sandstrand und dass alle Anwohner*innen beim Festival involviert sind und zum Teil ihre Häuser für „Hoyma-Konzerte“ (Wohnzimmerkonzerte) öffnen.

Das Festival hat 2002 zum ersten Mal stattgefunden und zählte dieses Jahr schon rund 4500 Besucher*innen – das macht fast ein Zehntel der Gesamtbevölkerung aus. Wie es sonst so war und wie so ein Festivaloutfit für ein Festival auf den Färöer aussehen muss, erzählt euch Miki Sic.

Redaktion & Moderation

Miki Sič
Spezialgebiet: Strickliesel

… zum Profil

Redaktion & Moderation

Martin Gertz
Spezialgebiet: Bart zwirbeln, Basketball, Blumen

… zum Profil

Ein Kommentar

  1. Volker says:

    Tatsächlich ALLE Musik??!!!!

    Großartig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.