FluxFM Krautfunding: Polly & Bob – Kiezfond

▷ Letzte Änderung: 2014-08-11
By Diana Hagenberg [FluxFM] |

Name: Polly & Bob
Funktion: Kiezfond

Website: blog.pollyandbob.com
Anmeldung: Kiezfond
Besonderheit: Nachbarn spenden für Nachbarn

Kiezfond-aufkleber_07_2014_2-001Jeder kocht sein eigenes Süppchen und im Treppenhaus gibt’s ein knappes „Hallo“, wenn es hoch kommt: So kann Nachbarschaft im digitalen Zeitalter aussehen. Dabei spricht eigentlich nichts gegen gute Nachbarschaft! Das findet auch das Nachbarschafts-Netzwerk Polly & Bob aus Friedrichshain. Die setzten sich aus Überzeugung ein für eine neue Form des Zusammenlebens: mehr offline, weniger online.
[expires off=“2014-08-18″]
Der Beitrag zum Anhören:


[/expires]
Das Friedrichshainer Nachbarschaftsnetzwerk Polly & Bob sorgt dafür, dass Leute im Kiez zusammen auf Balkonen singen, sich auf Spieleabenden nicht Mensch ärgern, auf Hofflohmärkten trödeln und so vieles mehr machen, was die Gemeinschaft stärkt. Der neueste Coup von Polly und Bob-Initiator Volker Siems: ein Kiezfond. Nachbarn spenden für Nachbarn. Volker Siems:

„Im Kiezfond wollen wir einerseits den Projekten, Initiativen und wunderbaren Ideen in der Nachbarschaft die Möglichkeit geben, das, was sie manchmal brauchen, ein bisschen Geld, zu sammeln. Aber andererseits wollen wir auch den Nachbarn die Möglichkeit geben, für Nachbarn zu spenden.“

Im Grunde: eine Art Crowdfunding in der Nachbarschaft. Volker Siems:

„Es ist ein Geben und Nehmen. Wir sagen: Ihr könnt den Kiezfond unterstützen, dafür machen wir ein bisschen Werbung für euch. Der Bäcker möchte beispielsweise gerne eine Aktion machen und sagt: Am Sonntag gehen 20 Prozent vom Schrippen-Umsatz in den Kiezfond. Oder Kooperationen mit Veranstaltern. Ziel ist es, dass der Fond richtig fett wird.“

Dann kann auch richtig was bewegt werden. Und so funktioniert‘s:

„Als Organisation oder Initiative kann man sich jetzt anmelden bis zum 10.9. Am 15.9. geht dann die Abstimmungsphase los. Und am 18.12. haben wir dann die Kiezweihnachtsfeier im Antje Öklesund in der Rigaer Strasse. Da wird dann der Topf verteilt.“

Wer die meisten Stimmen bekommt, wird auch finanziell am stärksten unterstützt. Bis jetzt haben sich neun Projekte angemeldet, ziemlich unterschiedliche, wie Volker Siems sagt:

„Das erste war das Berliner Herz. Das ist das erste Berliner Kinderhospiz, dass gerade in Friedrichshain gebaut wird. Dann gibt es weitere, wie das Kiezatelier, das ist eine Malschule. Kiezgestalten e.V., die sich für den Erhalt der Schmucktore in der Knorrpromenade einsetzen. Dann haben wir Stadtraumentickling e.V., das sind Betreiber vom Antje Öklesund, oder zum Beispiel das Jugendwiderstandsmuseum in der Rigaer Strasse.“

Und einige mehr. Auch Polly Und Bob haben ein Projekt ins Rennen geschickt: Den Nachbarschaftsgarten. Für den wird übrigens noch ein passender Ort gesucht. In der Zwischenzeit machen Polly und Bob natürlich weiter schöne Aktionen, wie die Running Dinner, bei dem man für seine Nachbarn kocht. Oder Strick- und Sprachtreffs. Jede Menge Gelegenheiten also, sich mit seinem Kiez anzufreunden – direkt vor der Haustür. Oder wie Volker Siems sagt:

„Brot für die Welt ist gut, aber es ist auch schön, sich vor der eigenen Haustür einzusetzen, und da auch mal was zu tun.“

Auf der Seite Pollyandbob.com könnt ihr euch anmelden, falls ihr selbst aus Berlin seid und ein tolles Projekt habt, dass noch Unterstützung brauchen kann. Dort findet ihr auch alle anderen Veranstaltungstermine und weitere Ideen von Polly & Bob, die das Leben in der Großstadt schöner machen: Wie das Schwarze Brett oder Neighbours-Welcome Aufkleber, die signalisieren, dass man klingeln darf, wenn man eine Tasse Milch oder eine Bohrmaschine braucht.

Wenn ihr selbst eine Idee für eine Veranstaltung habt, die ihr mit Polly und Bob durchführen wollt, könnt ihr Volker Siems anschreiben unter volker@pollyandbob.com.

Wenn ihr ein Crowdfunding-Projekt kennt, das wir hier auch einmal vorstellen sollen, oder vielleicht selbst eines gestartet habt, dann meldet euch bei uns. Am besten per Mail an krautfunding@fluxfm.de, dann landet es direkt beim Richtigen. Habt bitte Verständnis dafür, dass wir aufgrund der vielen Einsendungen, nicht alle Projekte vorstellen können.

Redaktion

Zarah-Louise Roth
Wortredaktion
Spezialgebiete: Weltverbesserung, Festivals, Essen.

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.