Die Fotos mit Winson im Studio (Foto: Marco Sensche)
Die Fotos mit Winson im Studio (Foto: Marco Sensche)

Fotos, Autor Andreas Wenderoth & Film der Woche | Morningshow am Nachmittag

▷ Letzte Änderung: 2017-04-27
By Constanze [FluxFM] |
Im Radio:
27. April 2017,
14 bis 18 Uhr
Fotos (15:10 Uhr)

Heute gibt es Besuch von Fotos. Nach sechs Jahren ohne neue Platte wurde immer öfter gefragt, ob es die Band überhaupt noch gibt.
Ende März gab es die positive Antwort in Form ihres Albums Kids. Mit dieser touren sie aktuell durch Deutschland und machen heute Abend Halt im Lido. Bevor es aber soweit ist, schauen sie noch zum Gespräch im FluxFM-Studio vorbei und bringen auch ein paar Tickets mit.

Hier könnt ihr das Interview mit Tom und Deniz nochmal nachhören:

Neulich waren sie zu einer FluxFM Session bei uns. Was dabei herausgekommen ist, seht ihr hier:


Digitaler Nomade Fabian Sixtus Körner (16:10 Uhr)

Wie kommt man einmal um die Welt, mit nur 255 Euro auf dem Konto? Fabian Sixtus Körner hat es versucht. Was er dabei erlebt hat, hat der digitale Nomade im Buch Journeyman – 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs aufgeschrieben. Wir sprechen im Rahmen der New-Work-Woche mit ihm.


Film der Woche mit Kino-Kai Kolwitz: Beat Beat Heart (16:40 Uhr)

Eine verspielte Romantikerin wartet auf die Rückkehr ihrer großen Liebe, als plötzlich ihre Mutter unangekündigt bei ihr einzieht. Von einer Midlife-Crisis gebeutelt und auf neuen Selbstfindungsphasen, konfrontiert diese ihre Tochter mit neuen Liebeskonzepten und Weisheiten über die Welt.

Und das meint FluxFM Kino-Koryphäe Kai Kolwitz:

Es ist gar nicht so sehr die überbordende Handlung, die diesen Film besonders macht. Eher schon die Sonne, den Wald voller Tinder-Männer, die vielen anderen schönen Ideen, wie man Dinge bebildern kann, die improvisierten Dialoge mitten aus dem Leben – und natürlich die Denkanstöße in Sachen Liebe: Ist das Konzept große Liebe überhaupt sinnvoll? Ist Partnersuche nicht heutzutage fast wie im Supermarkt? Und vor allem – sollte man nicht versuchen, sich von all dem so wenig wie möglich das Leben versauen zu lassen?


Autor Andreas Wenderoth (17:10 Uhr)

In Andreas Wenderoths Buch Nur weil ich Hypochonder bin, heißt das ja nicht, dass ich nichts habe geht es um die immerwährende und allgegenwärtige Angst krank zu sein oder zu werden.

Morgen feiert er die Premiere seines sanftironischen Memoirs in der Kulturbrauerei. Welche Auswirkungen Hypochondrie auf eine Partnerschaft haben kann und was euch bei seiner Buchpremiere so erwartet, erzählt er höchstpersönlich in der Morningshow am Nachmittag.

Moderation

Winson
Ist zu hören in der Morningshow Am Nachmittag, Flux Forward Spezial und immer wieder zwischendrin.

… zum Profil

Redaktion/Moderation

Aysche Wesche
Wortredaktion
Spezialgebiet: Stadtleben, Politik und Kultur.
… zum Profil

Redaktion

Kai Kolwitz
Spezialgebiet: Kino-Auskenner.

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.