Refused - Freedom (Ausschnitt Albumcover)

Fraser A. Gorman, Refused & Friska Viljor | Neue Alben

▷ Letzte Änderung: 2015-06-25
By Raoul [FluxFM] |

Fraser A. Gorman – Slow Gum

Fraser A. Gorman - Slow Gum (Albumcover) Aufgewachsen ist der Lockenkopf Fraser A. Gorman, dessen äußerliche und musikalische Ähnlichkeit zum jungen Bob Dylan definitiv nicht von der Hand zu weisen ist, in Torquay an der australischen Südküste. In dem verschlafenen Städtchen hatte er alle Zeit der Welt, um sich mit seinen Idolen Townes Van Zandt, Willie Nelson und Hank Williams auseinanderzusetzen. Später zieht Fraser ins coole Melbourne und gerät an die lokale Musikszene. Dort lernt er auch Courtney Barnett als gute Freundin kennen, die ihn wegen des besonderen Appeals in seinen Songs später mit auf Tour nach Europa nehmen wird. Die Country- und Folk-beeinflusste Musik des Singer/Songwriters strahlt eine Art Sexiness und eine gute Packung Verpeiltheit zugleich aus. Der 24-Jährige scheint immer ein klein wenig neben der Spur zu stehen. Vielleicht verbreitet seine Musik genau deshalb eine derartige Gelassenheit und Entschleunigung. Übrigens: Fraser A. Gorman spielt beim letzten Wochenendspecial im Juni jede Stunde einen Song der neuen Platte.


Refused – Freedom

Refused - Freedom (Albumcover) Refused sind wieder da. Das wissen wir schon seit 2012, als die schwedische Harcore-Band sich nach mehr als einer Dekade Bandpause als Headliner fürs Coachella buchen ließ. Während sie hinter den Kulissen schon damals an neuem Material arbeiteten, mussten wir bis jetzt auf das vierte Studioalbum warten. Freedom ist dafür der Paukenschlag, auf den wir gehofft hatten. Refused sind natürlich deutlich älter als auf ihrem 1998er Werk The Shape Of Punk To Come, die jugendliche Wut im Bauch ist ihnen aber geblieben. Schlagzeuger David Sandström findet es selbstverständlich, Dinge wie Flüchtlingspolitik in den Songs der Band unterzubringen.

„There are things that everybody knows, but somehow no one’s saying them. We’re political pessimists, writing songs about these things is a way to turn our ‚old man pessimism‘ into something constructive.“

Und so sind Refused so laut wie immer und schreien gegen die Ungerechtigkeiten dieser Welt. Dass das mit dem Comebackalbum auch schiefgehen könnte und sie damit im Zweifelsfall an ihrer eigenen Legende kratzen, war der Band um Sänger Dennis Lyxzén übrigens egal.

„When you make a record after so many years, it dawns upon you that this might be a horrible idea. But it’s at least our horrible idea.“


Friska Viljor – My Name Is Friska Viljor

My Name Is Friska Viljor (Albumcover) Laut Aussage von Daniel Johansson hat er mit seinem Bandkollegen und bestem Freund Joakim Sveningsson mehr Arbeit in die sechste Friska Viljor-Platte gesteckt als in alle fünf davor. My Name Is Friska Viljor ist das Ergebnis einer recht glücklichen Phase im Leben der zwei Schweden, beide haben jetzt Familie. Auf der anderen Seite heißt das auch, zusammengerechnet fünf neue Mäuler stopfen zu müssen. Man wollte die Band also auf ein neues Level heben, nicht zuletzt aus finanzieller Sicht. Dementsprechend zurecht gefeilt klingt ihr einfach gestrickter, aber orchestral aufgebauschter Indie-Pop auf My Name Is Friska Viljor und transportiert das beruhigende Gefühl, irgendwo angekommen zu sein, ziemlich gut. Trotzdem enthält das Album auch noch den einen oder anderen nostalgischen Blick auf die unbekümmerte Zeit, als man noch nicht familiär gebunden war. So ist die Platte ein euphorisches Album übers Älter- und Elternwerden mit angenehm unprätentiösen Texten und einer beträchtlichen Anzahl an Ohrwürmern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.