Zwiebelschneiden (Foto: Winson)

FUTURZWEI: Essen mit gesunden Manieren

▷ Letzte Änderung: 2014-10-27
By Sophie [FluxFM] |
Im Radio:
27. Oktober bis 2. November 2014

„Rund zwei Drittel unserer Lebensmittel werden industriell verarbeitet. Sie werden in ihre Bestandteile zersetzt, neu kombiniert, gefriergetrocknet, aufgeblasen, geschmacksverstärkt, eingefärbt, verschweißt, schockgefroren und eingetütet, pasteurisiert und sterilisiert. Zusammen mit den Nährstoffen wird in den verschiedenen Verarbeitungsschritten auch der Geschmack herausgefiltert, zerkocht oder ausgewaschen. Oft müssen Food-Designer und Chemiker am Ende beides wieder künstlich zuführen. Wenn wir gesund essen möchten, müssen wir frische Zutaten benutzen und selbst kochen. Dass dabei nicht nur der Genussfaktor rapide ansteigt, sondern auch die Chance etwas gegen die Übermacht der Lebensmittelindustrie auszurichten, beweist Sarah Wiener, die bekannteste Köchin Deutschlands.“ (Lisa Andergassen, Autorin und Medienwissenschaftlerin)

… von Jörg Petzold schon mal kurz an-erzählt:

 
f2logoklein .. und ganz ausführlich -demnächst- bei FUTURZWEI.org – Geschichten vom guten Umgang mit der Welt.

Hintergrund:

Mitte Oktober waren die Mitarbeiter der Sarah-Wiener-Stiftung gerade wieder an Berliner Schulen unterwegs, um unter dem Motto „Pimp your Schulbrot“ den gesundheitlichen aber auch den geschmacklichen Vorteil einer reichhaltig gefüllten Frühstücksbox zu vermitteln. Aktuell führen sie mit dem World Food Programme einen Schulwettbewerb dazu durch, wie die Themen Hunger und Welternährung anschaulich und kreativ vermittelt werden können. Die Gewinnerklasse gewinnt einen Ausflug an einen regionalen Bio-Bauernhof. Nicht allen Kindern ist es vergönnt, mal sinnlich zu erfahren wo unsere Lebensmittel herkommen. Bewusstsein für Lebensmittel schaffen, das ist das Ziel der Sarah-Wiener-Stiftung.

Redaktion

Jörg Petzold
Spezialgebiet: Lesen und lesen lassen.

… zum Profil

Kreativchef

Sebastian Mösch
Man of Schlagfertigkeit und Wort

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.