Andy Gill von Gang Of Four (Foto: Sophie Euler)

Gang Of Four | Ohrspiel

▷ Letzte Änderung: 2015-03-15
By Sophie [FluxFM] |
Im Radio:
15. März 2015, 19 Uhr
17. März 2015, 19 Uhr
18. März 2015, 22 Uhr

Ohne diese Band wäre das Nuller-Jahre Indie-Rock-Revival nie so durch die Decke gegangen. Ob Franz Ferdinand, Bloc Party oder die Futureheads – alle Bands bezogen sich ganz offen auf den Sound von Gang Of Four. Gegründet hat sich die Band um Songschreiber Andy Gill und Sänger Jon King 1977 in Leeds. Musikalisch tobt da schon der Kampf zwischen langweiligem Disco-Sound und der rohen Gewalt des Punk. Die Schulfreunde Gill und King tüfteln an der Uni in Leeds an ihrem ganz eigenen Punk-Sound. Gang Of Four setzen nicht auf Schnelligkeit, sondern auf einen Rhythmus, der an Funk und Reggae angelehnt ist. Zudem sind die Lyrics politische Alltagsbeobachtungen, die immer wieder den Finger in die Wunde der Thatcher-Ära legen. So ist Gang Of Fours Debüt-Album Entertainment bis heute eines der wichtigsten Alben des Post-Punks.

Während die kritischen Lyrics bis heute geblieben sind, verlieren Gang Of Four nach und nach ihren harten Punk-Sound. Neue Bandmitglieder kommen und gehen und so lösen sich Gang Of Four Mitte der 80er auf. Da sich immer mehr Bands auf den Sound der Band bezogen, wurden Gang Of Four ohne neue Veröffentlichungen trotzdem zur Legende. Angestachelt vom Erfolg von Bands wie Interpol und Franz Ferdinand, gab es 2004 deshalb eine Reunion von Gang Of Four. Jetzt erschien mit What Happens Next das neunte Album der Briten. Es ist das erste, auf dem Jon King nicht als Sänger dabei ist. Bevor Andy Gill also mit seiner neuen Gang Of Four bald auf Tour geht, ist er zu Gast im FluxFM Ohrspiel. Hier gibt er euch einen Einblick in sein Leben als Produzent und seine Streitereien mit Anthony Kiedis.


Tracklist

1. Michael Hutchence feat. Bono – Slide Away
2. Robert Johnson – Crossroad Blues
3. Red Hot Chilli Peppers – True Men Don’t
Kill Coyotes
4. The Futureheads – Hounds Of Love
5. Boss Hog – Whiteout
6. Killing Joke – The Death &
Resurrection Show
7. The Hot Rats – Damaged Goods
8. Gang Of Four – Obey The Ghost
[/information]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.