Gürkchen (Bild: Sophie Euler)
Gürkchen (Bild: Sophie Euler)

Ihr könnt alles wissen, aber nicht alles essen. | Die FluxFM-Good-Food-Woche

▷ Letzte Änderung: 2016-09-30
By Sophie [FluxFM] |

Wir haben es satt! – Kongress

(organisiert von Meine Landwirtschaft)

Wann?
30.9. – 3.10.2016

Wo?
Emmaus-Kirche
Lausitzer Platz 8a
10997 Berlin-Kreuzberg

Tickets?
ab 70€ / 40€ ermäßigt

oder hier gewinnen

Eure Kinder können sehr wohl alles wissen,
sie sollten aber auf keinen Fall alles essen.
Ihr übrigens auch nicht.

Vom 30. September bis 3. Oktober empfehlen die Heinrich Böll Stiftung und FluxFM einen Besuch in Kreuzberg. Dort findet nämlich rund um den Lausitzer Platz der interaktive Kongress Wir haben es satt! statt. Vier Tage lang dreht sich alles ums Thema Essen. Nein, nicht die Stadt im Ruhrpott, sondern das, was bei euch auf den Tellern landet. Hierbei wird nicht nur die Qualität des fertigen Produktes thematisiert, sondern auch dessen Herstellung: Wie können Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion ökologischer und sozial gerechter gestaltet werden? Wie lassen sich eine zukunftsfähige Tierhaltung schaffen und bäuerliche Strukturen stärken? Das sind zwei der zentralen Fragen des Kongresses. Und falls ihr euch eher der Gruppe der VerbraucherInnen statt der LandwirtInnen zugehörig fühlt: auf dem Programm stehen auch spannende Diskussionen, Vorträge und Arbeitsgruppen rund um die Einflussmöglichkeiten, die KonsumentInnen auf die Lebensmittelindustrie haben und haben können. Das vollständige Programm findet ihr hier.

Fleischatlas Wir haben das zum Anlass genommen on air die FluxFM-Good-Food-Woche auszurufen und einen Blick in den aktuellen Fleischatlas der Heinrich Böll Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland zu werfen. Dieser enthält interessante Daten, Fakten und Grafiken zur Fleischproduktion, aber auch dem Fleischkonsum, in den 16 Bundesländern. Denn dass der Mensch zum Vegetarier wird, ist unwahrscheinlich – dass nicht jedes Würstchen ungeprüft auf den Teller kommt, eine Tatsache. Wir informieren euch on air über die Wechselwirkungen zwischen Fleischkonsum und Großindustrie, sprechen über den Preiskampf der Supermarktketten und blicken in die Zukunft, besser gesagt, auf die zukünftige Ernährung der Menschen.

Fleischatlas Grafik


Immer mehr Menschen in Deutschland möchten mehr über die Fleisch-Herstellung erfahren. Sie wollen wissen, welche Auswirkungen die Fleischproduktion auf die Umwelt und ihre Gesundheit hat. 80% wären sogar bereit für qualitativ hochwertigeres Fleisch mehr Geld auszugeben. Die Bundesregierung und die Fleischindustrie bauen hingegen auf Expansion und Export. Qualität versus Quantität. Ein Beitrag von Torben Lehning:


„In Städten isst man traditionell mehr Fleisch als auf dem Land. Denn wer urban wohnt, verdient durchschnittlich mehr Geld, isst anders und mehr – vor allem tierische Produkte.“ Ein Gerücht. Mehr nicht. Wieso erklärt euch FluxFM-Redakteur Torben Lehning:



Der „Wir haben es satt!“-Kongress wird organisiert von Meine Landwirtschaft und empfohlen von FluxFM und der Heinrich Böll Stiftung.



Gewinnt Tickets für den Wir haben es satt!-Kongress!
Schreibt eine Mail mit dem Betreff „Satt“ an win@fluxfm.de und ihr landet im Lostopf.

[Update: Alles verlost, danke fürs Mitmachen!]

AGB

 

2 Kommentare

  1. Ivo Karrasch says:

    Nicht erst nach dem Lesen des 12. Tag von Schorlau bin ich für die Anbieter von Fleisch aus großindustrieller Produktion verloren. Ich hoffe noch mehr über gutes Essen zu erfahren und Anbieter kennen zu lernen.
    Viele liebe Grüße
    Ivo Karrasch

  2. Leben-und-leben-lassen says:

    Als Kontrastprogramm empfehle ich folgende Lektüre:
    http://www.keckl.de/texte/Anti%20Fleischatlas%20Georg%20Keckl.pdf

    Viel Spaß beim Horizonterweitern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.